Sollstundenberechnung?

4 Antworten

Wie kann ich mich dagegen wehren, ohne einen Anwalt einzuschalten?

Teil Deinem AG mit, dass er sich, genau so wie Du, an die Vereinbarungen im Arbeitsvertrag sowie an geltendes Recht zu halten hat.

Wenn Du von Montag bis Freitag eine Wochenarbeitszeit von 40 Stunden vereinbart hast und jeden Tag acht Stunden arbeiten musst, hat der AG Dich dann bei Urlaub, Krankheit und Feiertag auch so zu bezahlen.

Gibt es in einer Woche einen Feiertag der auf einen Tag fällt, an dem Du ohne Feiertag hättest arbeiten müssen, gilt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Der AG muss Dich dann so bezahlen, wie Du ohne Feiertag gearbeitet hättest, in Deinem Fall müssen diese täglich zu arbeitenden acht Stunden bezahlt werden. Es gilt hier das "Lohn- oder Entgeltausfallprinzip"

Nachlesen kann Dein AG das im § 2 Entgeltfortzahlungsgesetz.

Stellt sich Dein AG stur, schreibst Du ihm einen entsprechenden Brief und forderst ihn auf, sich an das Gesetz zu halten und Dich auch danach zu bezahlen. Teil ihm mit dass Du, sollte er das nicht tun, Dich an einen Anwalt wendest und Klage beim Arbeitsgericht einreichst (ob Du das tun willst oder nicht, sei mal dahingestellt)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Du kannst darauf hinweisen, dass du an gesetzlichen Feiertagen Anspruch auf Lohnfortzahlung hast und sein Handeln nicht rechtmäßig ist.

§ 2 LFZG

I. Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.

frag euren betriebsrat oder deine gewerkschaft

Wir haben keinen Betriebsrat.

Lass dir das schriftlich geben und verklage das Schwein.

Geht alle in die Gewerkschaft und holt euch Hilfe.

Was möchtest Du wissen?