Sollen Radfahrer auffällige Kleidung tragen?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Ja, sie sollen eine Signalfarbe tragen 57%
Nein, auffällige Kleidung ist nicht notwendig 43%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Fahrrad muss verkehrssicher sein. Vorne und hinten Beleuchtung bei Dunkelheit und Reflektoren an den Rädern sollte ausreichend sein. Viele Radfahrer haben außerdem eine Stirnlampe bei Dunkelheit. Sowas würde ausreichen, wenn sich jeder an die Verkehrsregeln halten würde.

Leider ist dies nicht der Fall. Viele Autofahrer nutzen öffentliche Straßen als Rennstrecke und viele Radfahrer denken sie wären alleine auf der Straße. Bei solchem Fehlverhalten ist allerdings egal wie auffällig ein Radfahrer gekleidet ist. Es kommt so oder so zum Unfall.

Ja, sie sollen eine Signalfarbe tragen

Gut mein Fahrrad hat keine Beleuchtung dafür hab ich ne warnweste an am Rucksack ne rote Lampe und für vorne eine stirnlampe an

Meist trage ich sportleggings mit farbakzenten die reflektierend sind und nach Möglichkeit nichts schwarzes

Wenn es geht vermeide ich Hauptstraßen aber Hauptsächlich :)

Da die Teilnehmer im Straßenverkehr aber darauf gepolt sind, dass stationäre Hindernisse gelb blinken und fahrende Objekte hinten rot und vorne weiß leuchten, wirst du ohne ordnungsgemäße Beleuchtung trotzdem sehr gefährlich leben.

Die 15€ für zwei Batterieleuchten sollte einem die Gesundheit doch wert sein.

Zur Stirnlampe: Die sieht man nunmal nicht, wenn du von einem weg guckst.

Gut mein Fahrrad hat keine Beleuchtung...

Dann hast Du am falschen Ende gespart.

Normalerweise würde ich erwarten, dass nur solche Leute Auto fahren, deren Augen und Hirn funktioniert. So unsichtbar ist man mit dunkler Kleidung am Tage (und mit Beleuchtung in der Nacht) auch nicht. Da sich unsere liebe Bundesregierung aber weigert, die Blinden und Vollpfosten aus dem Straßenverkehr auzusortieren, achte ich tatsächlich darauf auch noch auffällige Kleidung anzuziehen, wenn ich nennenswerte Strecken auf Straßen plane.

Normalerweise sind Straßen für mich aber ein notwendiges Übel, ich meide sie wo es geht. Und im Wald ists grad egal, ob ich die neonfarbene Windjacke drüberziehe oder die schwarze.

Ja, sie sollen eine Signalfarbe tragen

Ich fahre häufig auch bei Dunkelheit und außerhalb von Ortschaften mit dem Fahrrad (zur Arbeit) und trage dabei schon aus Selbsterhaltungstrieb auffällige Kleidung, d.h. eine Warnweste und gelb reflektierende Leuchtbänder an den Hosenbeinen.

Eine vollständige Beleuchtung vorne und hinten am Rad habe ich natürlich sowieso.

Genau so, wie es bei den Radfahrern welche gibt, die es bei Dunkelheit nicht für nötig halten wenigstens Licht am Rad zu haben, gibt es umgekehrt auch Autofahrer, die mehr mit ihrem Smartphone als mit dem Fahren beschäftigt sind oder morgens noch im Halbschlaf vor sich hin träumen und sich absolut nicht vorstellen können, das früh um 06:00 Uhr nicht nur Autofahrer unterwegs sind.

Die schaffen es dann trotz Licht und reflektierender Kleidung, mit 20 cm Seitenabstand an einem vorbei zu fahren.

Ich wäre schon zufrieden, wenn alle Radfahrer bei Einbruch der Dämmerung das Licht einschalten würden. Aber wenn ich sehe, wie viele Räder ohne jede Beleuchtungseinrichtung unterwegs sind, dann wundere ich mich mitunter darüber, warum nicht noch mehr Radfahrer verunglücken.

Tja, wer keinen Bock mehr auf sein Leben hat, fährt halt ohne Licht.

Was möchtest Du wissen?