Sollen Kinder einen eigenen Hausschlüssel haben oder nicht?

5 Antworten

Guckt mal alle ihre nächste Frage an. Würde sie auf der Arbeit nicht so viel lästern und schwätzen, könnte sie eventuell schon eher Feierabend machen und bei ihrem Kind. Mna könnte ein Kind auch bei einer Nachbarin oder Schulkollegin für eine Stunde unterbringen, aber wenn sie zu Hause das abzieht, was sie in der Firma macht, hat sie wohl keine Freunde.

ich sehe es so, entweder du gibst deiner Tochter einen Schlüssel ( vor allem ist die Gefahr das draussen was passiert, größer als drinnen), mit 12 wird sie wohl damit umgehen können und auch wissen, das man die Finger nicht in die Steckdose stecken darf etc. Und Hausaufgaben vor der Türe machen, ääähm,. ich vermute sie besucht die weiterführende Schule, das heißt sie muss tagtäglich alle Schulmaterialien mit sich rumschleppen, weil sie nicht mal eben zu Hause in den Atlas, Duden etc schauen kann??? Und wie gesagt ,was macht ihr wenn es richtig kalt ist, das Kind mal auf die Toilette muss usw? Und was ist wenn du mal später kommst ( Stau etc) muss sie dann eben 2 Stunden draussen stehen?

Andere Möglichkeit, du schaust das deine Tochter mittags die Stunde betreut wird, entweder in einer OffenenGanztagsschule, einem Hort oder von einer Privatperson.

Ich als Schnatterente hat es mir die Sprache zerschlagen. Das Arme Kind in Sonne, Regen, Schnee, Wind soll eine ganze Stunde auf die Warten? Eine ganze Generation ist mit dem Schlüssel und Hals groß geworden. Noch nie was von den Schlüsselkindern Gehört?

falls sie festfriert, würde ich aber doch ein wenig zeitung drunterlegen. dann kann man sie besser von der treppe lösen. nur die starken komm´ in´n garten!

Also,meine Kinder bekamen schon mit 8 nen Schlüssel!!Auch wenn ich überwiegend zu Hause war!!War ich dann aber mal einkaufen mussten sie nicht in Kälte,Regen oder Hitze draußen bleiben!!Zu jung für nen Schlüssel,aber draussen vor der Tür stehen lassen wo jeder Bösewicht Zugriff hätte??

Nachbarin beschwert sich andauernd, ist überempfindlich und belastet mich: Was kann ich tun?

Hallo

Ich habe seit Beginn meines Einzuges ein Problem mit meiner Nachbarin, die über mir wohnt. Sie ist bekannt bei uns in der Häuserreihe weil sie sich über alles und jeden beschwert. Mit vier anderen Mietern aus unserem Mehrfamilienhaus hat sie ebenfalls Streit. Zwei davon sind mittlerweile ausgezogen. Gegen einen von denen hatte sie Unterschriften gesammelt wurde mir von anderen Mietern erzählt.

Sie ist extrem Geräuschempfindlich und beschwert sich wirklich wegen jeder Kleinigkeit indem sie absichtlich trampelt. Das tut sie aus Wut auch noch 2-3 Tage später in Abständen um mich zu ärgern. Ob ich zu laut huste, nach 22 Uhr dusche oder „trample“, sie beschwert sich dauernd. (ich wohne unter ihr, eigentlich unlogisch, dass sie sich über Trampeln beschwert). Sonst beschwert sich niemand über mich, auch die Dame , die unter mir wohnt nicht. Sie hat offenbar kein eigenes Leben oder spaß. Seitdem ihr Mann sie verlassen hat ist sie wohl einsam, hat keine Freunde und ist sicher untervö***. Sie ist etwa 45 Jahre alt.

Ich halte mich ihr zuliebe schon sehr zurück und achte darauf nicht unnötig laut zu sein. Unser Haus ist leider extrem hellhörig.

Gestern hatte ich nach fast 5 Monaten endlich mal wieder Sex. Es war mitten in der Woche um 1 Uhr nachts. Die vielen Nächte zuvor war es still bei mir zu Hause. So laut bin ich nicht, es war nicht still, aber völlig im Rahmen, sonst würde ich sie besser verstehen. Der Spa dauerte etwa 30 Minuten. Sie fing nach 20 Minuten an zu klopfen und zu trampeln um mir zu demonstrieren, dass sie mich hört. In einem Gespräch von vor 2 Jahren beklagte sie, dass sie lange nicht mehr einschlafen kann, wenn sie einmal von mir wach wurde. Das tut mir leid, aber halte ich nicht für mein Problem wenn sie danach 2 Stunden wach liegt. Sind wir froh, dass keine Familie mit Babys bei usn wohnen, sonst könnte sie wohl gar nicht schlafen falls ein Kind nachts mal schreit.

Mir ist klar, dass ich die Nachtruhe bei ihr gestört habe nach 22 Uhr, aber ich finde ihr Verhalten sehr übertrieben, immerhin mache ich das nicht jede Woche. das war jetzt 1x nach mehreren Monaten Ruhe. Sie bat mich mal so wie das andere Pärchen doch um 17 uhr sex zu haben. als wenn man sowas nach der uhr stellt :(

Auch meine Freunde sagen, dass die alte n schuss weg hat und übertrieben empfindlich ist.

Habt ihr einen Rat für mich? Mit ihr Reden bringt nichts, das habe ich schon mehrmals versucht.

...zur Frage

Darf ich nach 22 Uhr mit dem Hund raus?

Hallo,

wir haben eben ein Schreiben im Briefkasten gehabt, wo man uns hingewiesen hat ab 22 Uhr die Nachtruhe doch einzuhalten. So, da wir keine Musik o.Ä. anhaben können wir uns nur vorstellen, dass sie das Gassi gehen mit dem Hund meinen. Wir gehen abends/nachts nämlich immer nochmal raus, wenn wir ins Bett gehen. Somit haben wir unsre 8 Stunden schlaf und der Hund ebenfalls.

Wir wohnen im 2. OG, in einem Altbaumehrfamilienhaus. (nur noch ca. 5 Monate, dann ziehen wir zum Glück sowieso um). Das Haus ist leider etwas hellhörig, man hört sehr deutlich wenn sich Nachbarn unterhalten und im Treppenhaus gibt es eben nur eine Holztreppe.

Jetzt meine Frage, können die Mieter einem "verbieten" mit dem Hund nach 22 Uhr rauszugehen? Ich meine, was haben die für einen nutzen, wenn man morgens um 6 Uhr dann wieder Lärm veranstaltet und das auch am Wochenende? Und unsrer Meinung nach, handelt es sich nur um eine Familie die so dumm rum macht. Die neben uns, haben ein Kind und von daher sind die ebenfalls mit uns tolerant und die, die unter dem Nachbarn mit Kind wohnen, haben sich schon über das Kind damals beschwert und auch vorgestern über unsren Hund, weil er die Fußmatte vor derer Haustür betreten würde. Eine Nachbarin hat ebenfalls einen Hund und die, die ganz unten wohnen, haben sich ebenfalls noch nie beschwert.

Wer kann mir also eine Antwort zu dem Thema geben? Ich meine, wenn der Hund auch mal Durchfall hätte, kann ich ihm ja nicht verbieten rauszugehen bzw zu müssen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?