Soll man bei der Fahrerlaubnisprüfung überholen?

5 Antworten

Wenn du den Radfahrer nicht überholst, obwohl es die Verkehrssituation zulassen würde, denkt der Prüfer, dass du zu unsicher bist. Das kann durchaus ein Grund zum Durchfallen sein, wenn sich das durch die ganze Prüfung zieht.

Fahrradfahrer kannst du schon überholen. Passiert ja nix. Solang alles frei ist und keine durchgezugene Linie auf der Straße ist, geht das schon. Auf den Rest kannst du verzichten, weil die meisten eh 5 km/h schneller fahren als du. Aber Farhradfahrer solltest du schon überholen...

fahrzeuge die seehr langsam fahren, solltest du schon überholen (wenn die fahrbahn frei ist, und das überholen erlaubt).  ich weiß nicht, ob zögern direkt ein durchfallgrund wäre, aber so ein fahrendes verkehrshindernisskommt sicherlich nicht gut beim prüfer an.

wenn der fahrradfahrer auf einen fahrradweg auf der fahrbahn fährt, dann kannst du einfach an ihm vorbeifahren.  du solltets natürlich schon darauf achten, ob er plötzlich nicht wiedre auf die fahrbahn fährt oder einen schlenker macht..

Wenn du bei der Prüfung grundlos hinter einem Radfahrer herzockelst, wirst du mit Sicherheit die Prüfung wiederholen dürfen.

Klar Fall!!! Bist durchgefallen!!! Unnötige Verkehrsbehinderung... Ist auch der Fall, wenn du zu lange zögerst und 2 oder 3 Gelegenheiten waren, um auf eine Hauptstraße oder so zu fahren... Auf der Landstraße wollen die auch sehen, dass du 100km/h schaffst und nicht mit 80 oder so rum zuckelst... Man soll auch zeigen, dass du ein KFZ führen/fahren kannst und dazu gehört auch Überholen... Nicht umsonst gibt es auch die schönen Überholaufgaben in der Theorie... Auf der Autobahn überholen ist das einfachste was es gibt, da kein Gegenverkehr ist und Radfahrer sind doch auch sehr einfach und leichter zu überholen, als LKWs mit 70 auf der Landstraße... Gib dir nen ruck :)

Was möchtest Du wissen?