Soll ich mein Erbe mit meiner Halbschwester teilen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie selbst so gut gestellt ist, fände ich es nicht schlimm, wenn du einen größeren Teil erhältst, der dir ja auch zusteht.

Ich weiß ja nicht, wie euer Verhältnis ist, aber vielleicht kannst du dich einfach mit ihr zusammen setzen und deine Situation erklären. Da sollte sie doch eigentlich Veratändnis für haben.

Deiner Schwester dürfte doch das gesetzliche Erbrecht auch ein Begriff sein, oder?

Und wenn sie jetzt, obwohl sie mit dem Erblasser rein rechtlich gar nicht zu tun hatte Ansprüche anmeldet, finde ich das gelinde gesagt schon recht unverschämt!

Deine Schwester ist zwar unehelich, hat aber gegenüber ihres leiblichen Vater auch einen Erbanspruch. Würde sie Dir davon auch die Hälfte abgeben?

Sie ist außerdem, nach Deinen Schilderungen, finanziell recht gut gestellt. Du solltest jetzt bitte an Dein eigenes Auskommen denken und das ohne schlechtes Gewissen! Das brauchst Du in diesem Fall wirklich nicht haben!

Alles Gute wünsche ich Dir

du bist nicht verpflichtet das erbe des vaters mit ihr zu teilen. also: gaz allein deine entscheidung.

Ob du deiner Schwester etwas abgeben musst, regelt das Erbgesetz.

Daran musst du dich halten. Wenn sie also lt. Gesetz auch an dem Haus erbberechtigt ist, dann kannst du es nicht einfach ablehnen.

Klar erbt sie sowieso die Hälfte unserer Mutter. Es geht nur um meine 25% Erbe meines Vaters.

@Knuddlwuddl

Dann würde ich ihr nichts weiter abgeben.

Nein das tust du nicht war ja nicht ihr Vater.Wenn deine Schwester finanzell eh gut gestellt ist ,hat sie es auch nicht nötig.Mein Mann und ich machen zur Zeit auch eine dumme Erbschaft mit.Mein Mann als einziges Kind ,wurde enterbt,aber das Pflichteil steht im zu.Da geht es um meine Tochter ,die will mit ihren Kindern alles haben.Habe noch zwei Kinder ,aber die eine will alles.Nur das machen wir nicht mit ,läuft halt jetzt alles über den Anwalt.

Wünsche Euch viel Glück!

Was möchtest Du wissen?