Sohn beim Klauen erwischt! Was tun

5 Antworten

Naja, also gerade bei Jugendlichen, die sich etwas recht Teures leisten, ist doch das Thema der Garantie angesagt ... Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Kopfhörer so ganz „zufällig“ in seinen Rucksack gerutscht sind. Er ist jetzt in der Bredouille: Dir gegenüber kann er die Kopfhörer nicht wirklich verteidigen, du kannst ihm aber den Diebstahl auch nicht eindeutig zuschreiben. Kannst du bei dem Mediamarkt nachforschen (lassen), ob diese Kopfhörer vor kurzem verkauft wurden? Ggf. benötigst du die Verpackung mit dem Strichcode bzw. dem Preisetikett. Die heutigen Kassensysteme sind meist direkt ans Lager angeschlossen, d. h. es lässt sich oft nachvollziehen, ob genau das Produkt einfach im Lager durch „Schwund“ fehlt oder eben im Kasstensystem abgerechnet und legitim erworben wurden. Wenn der Diebstahl nachweislich zutrifft, würde ich ihn nicht nur die Kopfhörer zurückgeben bzw. abzahlen lassen, sondern auch die Detektivprämie, die fällig gewesen wäre, wenn man ihn erwischt hätte.

Ich glaube, ihr müsst reden, wenn das einmal anfängt, was passiert als nächstes? Du musst zu deinem Kind vollstes Vertrauen haben können, also musst du ihn so lange beknien, bis er erstmal mit der Wahrheit rausrückt und erkläre ihm, daß mann zu seinem Kind höchstes Vertrauen hat und man nicht lügen darf.

Ich hab als Teenager auch mal geklaut... mein Vater hat mich dann zum Laden geschleift und ich musste es zurück geben. War ganz schön peinlich und danach habe ich das nie mehr gemacht.

bevor du deinen sohn des klauens bezichtigst, solltest du es beweisen können. du hast nur indizien, durch das fehlen der quittung und der berechnung des taschengeldes. woher willst du wissen, ob er nicht etwas von seinem taschengeld regelmässig zur seite legt? jedesmal eine kleinigkeit ergibt mit der zeit auch ein schönes sümmchen. mein nachbarsjunge ist auch teenager. wenn er etwas will, und es nicht sofort selber bezahlen kann von seinem taschengeld, so kommt er zu uns rüber, da er weiss, wir haben oft kleine aufgaben für ihn, wo er so etwas dazu verdienen kann. dann hat er mehr geld, und kann sich so manche extras kaufen. seine mutter kam da auch mal zu mir rüber, weil er etwas neues hatte, von geld, das er sich bei mir verdient hatte, und sie hatte zuerst angst, es sei geklaut gewesen. nur mit zusammensitzen und reden kann man missverständnisse beseitigen.

Du solltest als erstes das problem beseitigen das dein Sohn dir nicht die wahrheit sagt. Wenn du mit ihm schimpfst bist du der Feind. Du musst ihm das so mitteilen das auch er versteht das du ihm helfen möchtest.

Mein Sohn wurde beklaut, was tun?

Nun lasst mich die Situation einmal schilder, ich bin echt ratlos :-(

..nun denn. Mein Sohn (9 Jahre) hat seit einiger Zeit einen neuen Kumpel (ebenfalls im selben Alter), der schon einige Male bei uns zu Hause war. Ich fand ihn schon etwas seltsam, aber man soll ja keine Vorurteile abgeben, wenn man die Person nicht kennt. Nun war der Kumpel auch vor einigen Tagen bei uns zu Hause um meinen Sohn zu besuchen und um zu spielen. Um es kurz zu halten, kurz nachdem mein Sohn auf der Toilette und der Kumpel eine kurze Ziet unbeobachtet war, rief ihn angeblich seine Mutter an, um ihn nach Hause zu rufen. So schnell verschwand er dann auch. Eine Zeit lang später meinte mein Sohn zu mir, dass sein iPod fehle und ob ich ihn evtl verlegt hätte, aber ich weiß, dass ihn mein Sohn hatte. Außerdem fiel schnell auf, dass merkwürdiger Weise auch das Ladekabel des iPods spurlos verschwunden ist, obwohl er immer an der Steckdose angeschlossen war (dies habe ich mir auch von meinen anderen Söhnen versichern lassen). Es fiel schnell der verdacht auf den Kumpel, dennoch wollten wir keine voreiligen Schlüsse ziehen. So durchsucheten wir zu erst gründlichst das Zimmer meines Sohnes, danach alle anderen möglichen Stellen (doppelt und dreifach, wenn nicht mehr). Denn sind wir zu dem Kumpel gefahren und konfrontierten die Eltern, diese fragten direkt ihren Sohn was sie am meisten hassen würden, worauf dieser antwortete: '' Lügen & Klauen''! (kurios?) Trotzdem stellt der Kumpel sich weiterhin doof, und beteurt den iPod unters Kissen vom Bett meines Sohnes gelegt zu haben. Ich sagte natürlich, dass der iPod da nicht lag. Dann meinte er nach kurzem zögern, unters Bett hätte er es gelegt. Also suchten wir nochmal das ganze Haus ab, ohne erfolg. Nun stellt der Kumpel sich immer noch doof und ich will euch fragen, was kann ich machen, mir sind ja durch die schlechte Beweislage die Hände gebunden, auch wenn es klipp und klar ist, wo der iPod ist, denn seine Eltern meinten ,dass sie das unter den Kindern klären, was bis jetzt auch nicht geschehen ist. (Ich schließe natürlich daraus, dass sie wissen, worum es geht; dies will ich aber auch niemandem vorwerfen)

Entschuldigt den langen Text, aber ich hoffe, dass dieser euch einen Einblick in diese Situation gegeben hat. Ich bitte nochmal sher um hilfe. Danke im Voraus! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?