Software zur Personalplanung von Mitarbeitern

3 Antworten

Ich kann Dir DISPONIC nur empfehlen. In der Dienstplanung kannst du Dir Zeitüberschneidungen, Fehlplanungen, Stundenlimits der Mitarbeiter anzeigen lassen.

Typische Branchenvoreinstellungen sind in DISPONIC hinterlegt, um Fehlerquellen zu verringern. Es kann auch zur Lohnabrechnung und Rechnungserstellung genutzt werden. DISPONIC ist skalierbar von einer Windows-Einzelplatz-Lösung bis hin zu einem verteilten System über Cloud-Dienste.

Mit den Smartphone App und dem Modul DISPONIC im Web hast Du das Ganze auch immer mobil zur Verfügung.

Wir helfen Dir auch gerne bei der Bedienungen.

LG
Wir helfen Dir auch

Die Dienstplanungsoption in DISPONIC - (Software, personalplanung)

Das ist vielleicht nicht die Antwort, die du suchst. Aber gib deine Frageüberschrift mal bei Google ein. Da wirst du mit Angeboten erschlagen.

Danke Pumukl, mir ging es um persönliche Erfahrungen mit einem Programm, wie man welche findet ist scho' klar ;)

Wie wäre es hier mit:

http://www.elv-zeiterfassung.de/

Mit der günstigen Zeiterfassungssoftware läßt sich auch Einsatzplanung betreiben!

danke, das schaue ich mir mal an

Manipulation am Arbeitsplatz?

Hallo ihr lieben.

Ich habe da so einen Verdacht an meinem Arbeitsplatz und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Folgende Situation:

An meinem Arbeitsplatz werden die Stunden vom dienstplan handschriftlich auf einer Liste eingetragen, welche von jedem Mitarbeiter am Ende des Monats unterschrieben werden muss. Außerdem werden die Stunden in eine Tabelle am pc eingetragen, welche dann der nächst höhere Chef für die Bezahlung der Überstunden bekommt.

Es gibt dabei viele Unklarheiten.

Wir vermuten, dass die Stunden vom Papier oft nicht mit denen im Computer übereinstimmen. Kontrollieren dürfen wir das nicht. Wenn daran gezweifelt wird sagt unsere Chefin immer:"Ihr unterschreibt doch dafür. Also nehmt ihr das so hin."

Des weiteren kürzt unsere Chefin die tägliche Arbeitszeit durch Pausen, die wir nicht wahrnehmen. Beispiel: laut dienstplan ist die Arbeitszeit 6:00-14:00 wobei sie uns eine Pause von 30 min gibt. Aber als Arbeitszeit landen nur 6,5 Stunden anstadt 7,5 auf der Liste. Auf dem Plan werden dazu 1,5 Stunden Pause angegeben die wir ja nie bekommen.

Genauso sollen wir früher anfangen zu arbeiten obwohl es nicht auf dem Plan steht. Sie gibt ihre Arbeitszeit mit 5:30-14:00 Uhr an. Soll ich beispielsweise diese Schicht übernehmen weil sie frei hat stehe ich mit 6:30-14:00 Uhr im dienstplan. Aber es wird verlangt um 5:30 anzufangen. Dann arbeitet man quasi eine Stunde für nix.

Ansprechen dürfen wir unseren Verdacht nicht. Da gibt es gleich das Wort zum Sonntag. Was uns einfallen würde und dass wir ja dafür unterschreiben würden.

Könnte ihr vielleicht helfen? Was kann ich machen? Wie könnte man vorgehen? Hätte das Konsequenzen? Für Chef oder Mitarbeiter?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Angst vor Kündigung. Hin- und hergerissen. Wie schaffe ich das?

Hallo ihr lieben,

ich benötige euren Rat. Meine Situation: Ich bin seit 4 1/2 Jahren als MFA in einer kleinen Praxis (1 Arzt, 2 Mitarbeiter) mit sehr großem Patientenstamm. Wöchentliche Arbeitszeit mit 38,5 std und pro Tag 2-3 Überstunden. Aus unterschiedlichen Gründen entschloss ich mich bereits vor ca einem Jahr mir eine neue Stelle zu suchen. Im Januar '16 habe ich meine erste Gehaltserhöhung bekommen, das war nach wirklich viel Arbeit auch verdient. Meine Chefin verlangte im Gegenzug meine Überstunden nicht mehr bezahlen zu wollen. Aktuell habe ich knapp 200 Stunden +. Die Erhöhung war wirklich alles andere als enorm. Zudem herrschen täglich Wartezeiten von 1,5 - 2 std. was zum Frust bei den Patienten führt und die lassen es an uns Mitarbeitern aus (Gemecker, Beleidigungen der Fähigkeit). Meine Chefin möchte nicht weniger arbeiten, da es weniger Geld gibt. Akzeptiert keine Änderungen im Terminkalender. Nach mehreren gescheiterten Versuchen die Situaion zu klären, war die Sache für mich praktisch erledigt. Ich habe bereits die Zusage für eine neue Stelle, was bedeutet das ich bald kündige. Unglücklicherweise hat meine Kollegin sich auch dazu entschlossen zu kündigen, zum 1.12. Mittwoch war bereits ihr letzter Tag. Da ich nun die letzte Angestellte bin & bisher keine neue Mitarbeiterin in Aussicht ist, fällt es mir unglücklicherweise sehr schwer jetzt zu kündigen und meine Chefin sitzen zu lassen. Ich muss dazu sagen das mein Privatleben, meine Beziehung und alles nebenher unter meiner Arbeit leidet, da sie mich täglich psychisch sehr belastet und ich nahezu an nichts anderes denke. Liegt vielleicht auch daran das meine Chefin mich beinah jeden Abend keinen 22h wegen unnötiger fragen anruft. Auch im Urlaub ...

Habt ihr einen Rat für mich? Wie es mir leichter fällt?

Ich weiß das mir die neue Stelle sicher gut tut. Feste Zeiten, bezahlte Überstunden, mehr Geld.

Danke euch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?