SNT Multiconnect Forderung / HFG Inkasso

6 Antworten

Erstmal Unterlagen anfordern

  • Kopie des Vollstreckungstitels
  • Gläubigervollmacht bzw. Abtretungserklärung nach § 174/410 BGB. Ist im Original vorzulegen.

Wenn du dann wieder Post erhälst, so schaue ob der Titel dabei ist. Wenn ja kontaktiere das Amtsgericht, welches diesen ausgestellt haben soll und prüfe das Aktenzeichen.

Gibt es tatsächlich einen Titel so zahle bitte die im Titel genannte Summe zzgl. der Zinsen für die Jahre seit 2010 an dem in der Gläubigervollmacht bzw. der Abtretungserklärung genannten Gläubiger.

Gibt es keinen Vollstreckungstitel so würde ich umgehend gegen das Inkassobüro

  • Strafanzeige erstatten wegen versuchter Nötigung und versuchtem Betrug, evtl. auch Urkundenfälschung.
  • eine formelle Beschwerde über das Inkassobüro beim zuständigen Oberlandesgericht einreichen.

Du solltest für Dich erst einmal prüfen, ob die Forderung eine Basis hat. Es gibt leider Betrüger, die im Internet massenweise fingierte Rechnungen verschicken und drohen, so dass die Leute in Panik zahlen. Wenn ein gerichtlicher Bescheid gegen Dich vorliegen sollte, so gilt dieser m. W. 30 Jahre. Wenn das nicht stimmt, dürfte die Sache verjährt sein. Wenn Du nicht umgezogen bist, sollte Dich ein Vollstreckungsbescheid erreicht haben. Wenn das Ganze per Mail gekommen ist, ist es bestimmt ein Fake.

Andererseits kannst Du nicht davon ausgehen, dass Schulden sich dadurch erledigen, dass Du Dich nicht darum kümmerst. Du könntest Dir ja den angeblichen oder tatsächlichen "Vollstreckungsbescheid" in Kopie zuschicken lassen. Beim Briefverkahr solltest Du aber stets deutlich machen, dass Du mit Deiner Anfrage keine Forderung anerkennst sondern nur das Ganze überprüfen willst. Wenn kein gerichtlicher Bescheid vorliegt, reicht die Einrede der Verjährung.

Schau mal hier: http://forum.computerbetrug.de/threads/snt-multiconnect-verbindungen-zu-11865-auf-der-rechnung.20951/

Da haben andere sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. Du wurdest evtl. angerufen mit der angeblichen Nachricht, Du hättest was gewonnen, und Du sollst die 11865 anrufen, um Deinen Gewinn abzurufen.

Damit ist nicht zu spaßen. Schau Dich weiter im Internet um, wie andere mit solchen Forderungen umgegangen sind. Evtl. findest Du eine Gruppe von Geschädigten, die gegen diese Forderungen vorzugehen versuchen, z.B. unter Anrufung der Bundesnetzagentur (denn das ist klar ein Fall für diese Behörde). Oder einen Anwalt, der sich auf das Abwehren dieser Forderungen spezialisiert hat.

Gerichtlicher Mahnbescheid - und - bei Nichteinlegung von Rechtsmittel (Widerspruch) - der darauffolgende gerichtliche Vollstreckungsbescheid geht nicht so einfach unter !!

Beides Wird immerhin zugestellt und ist normalerweise nicht mit normaler Post zu verwechseln

Erst mal checken ob das Inkassobüro geflunkert hat und schriftlich retournieren :

"Sehr geehrtes Inkassobüro - zwecks Überprüfung der Forderungsangelegenheit bitte ich um Vorlage der Titelkopie "

Es stellt sich auch die Frage warum es zu keinen Vollstreckungsmaßnahmen gekommen ist obwohl doch tituliert sein soll

Weitere Frage: Bist du in den letzten Jahren bzw. seit 2008 umgezogen?

Es liegt angeblich ein Vollstreckungsbescheid aus dem Jahre 2008 vor, der wurde aber nie vollzogen. Ich bin erst 2 Jahre nach dem angeblichen Vollstreckungsbescheid dort weggezogen und habe erst heute wieder was von denen gehört.

Kann ich denn nicht erstmal einfordern zu erfahren, um welche Forderung es sich handeln soll? Welche Nummer ich angerufen haben soll? Soweit ich weiß, wurden Mehrwertdienste damals über die Rechnung der Telekom beglichen, nicht so wie heute bei 1 & 1 separat. Da ich keine Schulden bei der Telekom habe, kann ich auch keine bei Mulitconnect haben?

Was möchtest Du wissen?