Sind Uhren gewinnbringender als Aktien?

12 Antworten

Grundsätzlich: Uhren haben immer Wertverlust. Ausnahmen: Wenige Modelle von Rolex (Stahl) oder auch Patek Philippe (limitierte), einzelne Modelle von Audemars Piguet oder A. Lange & Söhne. Auch hier nur eingeschränkt, da man sehr viel investieren muss. Und die regelmäßigen Revisionen, die für einen Werterhalt unabdingbar sind, kosten alle 8-10 Jahre mehrere hundert Euro, was den Wertzuwachs zum großen Teil auffrisst.

Generell würde ich Uhren als Investment nicht empfehlen da der Einstieg sehr viel Startkapital braucht und der Preis wen überhaupt erst nach vielen Jahren hochgeht. Bedenke auch das du ein Teil vom Wert verlierst weil du sie ja quasi 2nd Hand verkaufst und sie nicht direkt von Rolex ist. Bei Aktien ist das viel einfacher und wahrscheinlich auch sicherer.

LG :)

Wenn man Uhren als Investition kauft beispielsweise von Rolex, mit dem Ziel sie gewinnbringend zu verkaufen, ist die chance, dass der Preis fällt niedriger als bei Aktien? Kann man das so pauschal sagen?

Schon allerdings ist gibt es keine laufende Rendite und die Höhe der Wertsteigerung ist doch ehr spekulativer Natur.

Auch ist die Lagerung / Sicherung eine Sache die mit Kosten verbunden sein kann, diese müsste man ggf. gegen die Bruttorendite stellen.

Es ist sicher nicht verkehrt eine oder zwei wertvolle Uhren mit Wertsteigerungspotenzial zu besitzen, ein laufendes passives (Neben-)Einkommen generieren diese aber nicht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Nein, sie bringen keinen Cent Einkommen und verursachen sogar Kosten, dazu kommen noch die Analogrisiken wie Diebstahl hinzu und dazu auch noch eine schlechte Liquidität und kein standardisierter und transparenter Preis.

Was denn nun? Gewinnbringender, oder niedrigere Chance auf einen Verlust?

Ersteres nein, zweiteres ja. Uhren sind definitiv risikoärmer, dafür ist die mögliche Rendite nicht so hoch wie bei Aktien.

Was möchtest Du wissen?