Sind Supermarktöffnungszeiten gesetzlich bindend?

5 Antworten

Viele machen ein paar Minuten früher zu, damit nicht noch jemand genau zur Schlusszeit den Laden betritt, und er damit erst nach der Schlusszeit wieder draußen ist. Wenn Rewe 10 Minuten früher zumacht für Neukunden, dann ist gewährleistet, dass auch der letzte Kunde, der noch im Laden ist, durch die Kasse ist um 22:00 Uhr. Du kannst natürlich deinem Ärger Luft machen, und Rewe eine Mail schreiben. Die antworten bestimmt.

Es gibt zwar ein Ladenschlussgesetz (LadSchlG), dieses regelt jedoch nur zu welcher Zeit und an welchen Tagen ein Geschäft geöffnet haben darf, nicht aber wann und wie es geöffnet haben muss. Das kann jeder Ladenbesitzer selbst entscheiden wann er innerhalb dieser Zeiten sein Geschäft öffnet. Diese Öffnungszeiten gibt er i.d.R. durch ein Hinweisschild bekannt.

Es steht ihm somit auch frei diese Zeiten jederzeit, nach seinem Ermessen, zu ändern und anzupassen. Das ist allenfalls kundenunfreundlich, aber nicht verboten.

Richtig.

gesetzlich geregelt sind die Ladenöffnungszeiten schon mal nicht. Das entscheidet der Ladenbesitzer. Und wenn Du spät am Aben Schoki willst geh zur Tanke, die haben meist noch auf. Kassiererinnen haben Schichtdienst, oft können sie ihre Kinder abends nichts in Bett bringen, und du machst Theater weil du naschen wolltest.

Ich finde das wirklich unsozial!

Ich rede hier nicht von Naschen, ich sagte ausdrücklich das mein Blutzuckerspiegel im Keller war und ich drauf angewiesen war, was ist denn das für eine Aussage das ich unsozial bin. Lese bitte erst einmal genauer bevor du Sachen kommentierst und das mit solchen Aussagen.

@wallhaller

Wenn Du an Diabetes leidest, dann hast Du selbstverständlich immer etwas zur Regulierung des Zuckerspiegels dabei und verlässt Dich nicht auf Supermärkte.

Der kann auch ein Schild dran hängen "Bin bald wieder da" oder "Wegen Krankheit geschlossen" und meinetwegen auch "Habe heute keine Lust". Wer ein Geschäft hat, ist deshalb nicht der Sklave seiner Kunden.

REWE ist eine Supermarktkette und muß sehr wohl die Öffnungszeiten einhalten! Es sei denn, es gibt irgendwelche wichtigen Gründe, die dagegen sprechen wie z.B. eine Betriebsversammlung o.ä. Dann muß dieses den Kunden jedoch per Aushang bekanntgegeben werden. Was anderes wäre es, wenn es sich um ein kleines Geschäft handelt, wo z.B. der Inhaber selbständig ist. Dann kann er auch schon mal ein paar Minuten oder ggf. sogar 'ne halbe Std. eher schließen. Vor allem dann, wenn es abzusehen ist, daß wahrscheinlich keine Kundschaft mehr kommt.

@werderbraut

Ich sehe das genau wie Werderbraut, ich kann ebenso versichern, wie ich es nachgelesen habe im Netz, das diese Rewe-Filiale zur Kette gehört und sich nicht in den Händen eine Privatunternehmers befindet und dieser Laden ist bis zum Schluss gut besucht. Zudem war es damals bei mir so als ich noch bei kaiser's tätig war, das die Abrechnung nicht Bestandteil der Arbeitszeit war, sie wird extra geregelt und der Angestellte hat nicht das Recht zu gehen solange die Abrechnung nicht vom Filialleiter entgegengezeichnet wurde, da es im System bestätigt werden muss, sonst kann und darf weder der Marktleiter noch der Angestellte gehen. Also muss es als Resultat so gehandhabt werden, das der Markt bis zur untenstehenden Öffnungszeit geöffnet haben muss. Aber ich sehe das es keinen Sinn hat weiter darüber zu diskutieren, sowas erfährt man entweder von einem echten Juristen oder von der IHK selber. Ich werde einfach wie vorgeschlagen eine Beschwerde schreiben, wie unsinnig es auch klingen mag.

@wallhaller

Auch eine Kette ist ein Privatunternehmen oder gehört REWE jetzt neuerdings dem Staat? ;-))))

Was ist das denn bitte, ich finde als seriöses Unternehmen kann man sich so einen Mist nicht erlauben, was sollen den der Schwachsinn. Ich kann doch nicht einfach schließen und öffnen wann ich will, sowas muss doch einen Sinn haben, ich glaube nicht das solche Aktionen im Interesse der Marktleitung oder des Distriktmanagers stattfindet. Ich war mal selber Aushilfe bei Kaiser's und der da wurde ein Filialleiter nach 28 Jahren fristlos gekündigt, weil er der Meinung war er kann öffnen und schließen wann er will und nur weil er kein Bock mehr hatte und dachte er können Blau machen.. Es geht hier immerhin nicht um einen Second-Hand-Shop oder einen Spätkauf in der Pampa, sonder um einen Großkonzern, der bestimmt nicht mit solchen Aktionen auf diese Größe expandieren konnte.

@wallhaller

@ werderbraut

Aber warum unterscheidest du zwischen Supermarktkette und selbstständigem Händler? Gäbe es diesbezüglich eine gesetzliche Regelung, wäre sie für beide gleichermaßen bindend.

Und du schreibst selbst von "wichtigen Gründen". Zu beurteilen was ein wichtiger Grund ist oder nicht, liegt nicht im Ermessen des Kunden. Rechtzeitig Feierabend zu machen ist für viele im LEH Beschäftigte sogar ein sehr wichtiger Grund.

@wallhaller

@walhaller: Meine Güte, geh heulen oder kauf Dir 'n Kleid! Natürlich kann jeder seinen Laden öffnen und schließen wie er will. Und wenn der Filialleiter Stress mit der Firmenleitung kriegt, ist das seine Sache und nicht Deine. Was hättest Du denn noch vor einigen Jahren gemacht, als die Läden um 18.30 Uhr schlossen?

@CrazyDaisy

oder kauf dir'n Kleid

Aber nicht erst kurz vor Ladenschluss!!! :-D

Wenn es nicht irgendwelche triftigen bzw. wichtigen Gründe gibt, müssen die Öffnungszeiten generell eingehalten werden, d.h. bis 23.30 / 24.00 Uhr.

völliger Blödsinn!

@musso

Nein, meiner Ansicht nach eben nicht!

Was möchtest Du wissen?