Sind selbstgemachte Briefumschläge erlaubt?

5 Antworten

Hallo, Du kannst selbstverständlich selbst einen Briefumschlag entwerfen. Es kann allerdings sein,wenn er die erforderlichen Standartmaße nicht erfüllt,daß ein höheres Porto anfällt.

Wenn er zwischen einem normalen und nem mittleren ist, er aber den Briefmarkenwert von bspw. Nem großen Hat, geht das?

@Dajani

Hallo, zu beachten bleibt selbst bei der Einhaltung vorgegebener Standartmaße,von denen Du natürlich jederzeit abweichen kannst, immer noch das Gewicht des Umschlages ,insbesondere,wenn noch ein zusätzlicher Inhalt dazu kommt.

Anbei ein Link mit allen erforderlichen Maß- und Gewichtangaben und das entsprechende Endgeld:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0CC4QFjABahUKEwjXneCFuZTJAhVFDCwKHY-KDsE&url=https%3A%2F%2Fwww.deutschepost.de%2Fde%2Fb%2Fbrief\_postkarte.html&usg=AFQjCNGMNQj23Ut3DehgADqOwbD0lwNAwQ

Einerseits sollte der Umschlag (von der Größe her) den DIN-Normen entsprechen. Andererseits sollte der von der Farbe her nicht zu dunkel sein. Denn bei der Post werden die Umschläge mit einem maschinenlesbaren Strichcode versehen. Bei zu dunklen Umschlägen kann es ansonsten damit Probleme geben.

Wird der mit starkem Druck draufgemacht? Da kommt nämlich was zerbrechliches rein

Meine selbstgemachten Origami-Umschläge mit 2 schrägen Eckken gingen fast immer durch. Einmal kam einer zurück wegen zu geringem Porto. Wieviel mehr weiß ich auch nicht genau. Habe den Umschlag nochmal weggescickt, weil ich dem Adressaten eine Freude machen wollte. Der kam an. 

Solange die Maße halbwegs stimmen gibt es keine Probleme.

solange die in der Norm der Post liegen, gibt´s keine Probleme

Was möchtest Du wissen?