Sind kirchliche Einrichtungen von der Vor- und Umsatzsteuer befreit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer allerdings überwiegend "B2C", also für Privatkunden arbeitet, bei dem sieht es anders aus: Die Endverbraucherin oder den von der Umsatzsteuer befreiten gemeinnützigen Verein interessiert vor allem, was er zu zahlen hat. Für ihn macht es sehr wohl einen Unterschied, ob er für seine Vereins-Website 1.500 € cash oder 1.500 zzgl. 240 € Mehrwertsteuer zu zahlen hat. Wer da von der Mehrwertsteuerpflicht befreit ist, kann solchen Kunden günstigere Angebote machen – oder höhere Nettopreise nehmen. Dasselbe Problem ergibt sich bei Kunden wie Hochschulen, kommunalen Einrichtungen, öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, Gewerkschaften oder Kirchen, die allesamt von der Umsatzsteuerpflicht befreit sind.

http://www.ratgeber-e-lancer.de/080502.html

Hat nichts mit dem Thema zu tun, dennoch interessant:

http://www.gutefrage.net/forum/thread/448257/bewertungssystem/2

also das bedeutet jetzt konkret für mich: Wenn wir von einer kirchlichen Einheit eine Rechnung bekommen, sind das grundsätzlich für uns Netto-Beträge.

Und wenn wir eine Rechnung an diese Einheit ausstellen, auch nur Netto-Beträge? Habe ich das so richtig verstanden? Oder müssen wir als GmbH an die Kirche die Mehrwertssteuer mit ausweisen, die Kirche muss aber nur den Nettobetrag begleichen?

@cheezy

Ihr müsst bei Rechnungsstellung an die Kirche die Umsatzsteuer ausweisen, da ihr umsatzsteuerpflichtig seid und die Kirch muss die Umsatzsteuer zahlen.

Danke für den Stern!

Kirchen sind grundsätzlich von jeglicher Art von Steuer befreit. Wäre es nicht auch unsinnig Steuern von denen zu nehmen die sich ja (in Deutschland) aus der Kirchensteuer finanzieren. Die Rechnung ist O.K. so, trotzdem würde ich mal mit dem Pfarrer sprechen und ihn nach dem entsprechenden §§ Fragen - obwohl, warum überhaupt? Ist doch so günstiger für Euch;-)

Da fließt unsre kirchensteuer hinein :)

und was ist daran eine Antwort auf meine Frage? Es geht darum, ob sie die Mehrwertsteuer ausweisen müssen, oder nicht, und nicht, ob da unsere Kirchensteuer einfließt

@cheezy

eigentlich schon... weil sonst bräuchten die keine Buchhaltung machen, sonst wäre alles Schwarz was die anschaffen...

@MutterBeimer79

na ja...es gibt halt immer irgendwo Ausnahmen. Und ne Buchhaltung muss man sowieso machen, auch, wenn man von der MwSt befreit ist.

@cheezy

aber,wenn die kirche ne Ausnahme wäre, dann fänd ich das unter alles S** das wäre unverschämt...

@cheezy

Richtig. Auch Unternehmer können sich von der USt raus nehmen, wenn sie nach § 19 UStG Kleingewerbetreibende sind. Aber dann braucht man auch keine Buchhaltung zu machen, da reicht ein Kassenbuch.

@marcol0228

aber, ist Kirche ein Kleingewerbe??

@MutterBeimer79

Natürlich nicht, aber wenn eine Religionsgemeinschaft in Deutschland den Status Kirche hat braucht sie keine Steuern bezahlen. Deshalb hatte Scientologie so hart gestritten mit Deutschen Gerichten: Die wollen Steuer befreit sein.

Will ich auch, habe aber nicht genug Gläubige ;-)))

@marcol0228

tze.. dann gründe ich auch eine Kirche :)) das habe ich nicht gewußt.. frechheit

@MutterBeimer79

Is aber so, aber es ist ein nahezu unerreichbares Ziel. Außer den Großen Religionen der Welt wird so bald (eher nie) keine Vereinigung diesen Status vom Staat erhalten. Am liebsten würden Sie´s auch ganz abschaffen, aber die Parteien trauen sich da nicht ran, obwohl sie mit einem Schlag mehrere MILLIARDEN Euro pro Jahr einnehmen würden. Warum wohl?

Was möchtest Du wissen?