Sind heutzutage Jobs im öffentlichen Dienst noch sicher?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo marscho,

nach 10 Jahren kannst du davon ausgehen, dass dein Job im öffentlichen Dienst sicher ist. Aber die absolute Garantie hast du erst, wenn du unkündbar bist. Dennoch ist es wirklich eine schwere Entscheidung, denn die Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst können belastbar sein. Ich kenne das selbst. Andersrum solltest du dich mal in deinem Bekanntenkreis umhören, wie es vielen Leuten in der privaten Wirtschaft geht. Dort sind zwar die Einkommenschancen höher, aber man ist auf Gedeih und Verderb den Launen eines Chefs ausgesetzt und kann sehr schnell seinen Arbeitsplatz verlieren. Ich habe auch schon oft über einen Wechsel nachgedacht und ich bin schon über 30 Jahre im öffentlichen Dienst, wurde dort gemobbt und war schwer krank, werde weit unter meiner Ausbildung eingesetzt und bezahlt, aber trotzdem entscheide ich mich immer wieder dafür, zu bleiben. Vielleicht solltest du näher zu deinem Arbeitsplatz ziehen, damit du diese Wahnsinns-Entfernung nicht mehr hast.

BG ilonaluna

im grunde genommen reichen hier die antworten aus, dennoch wollte ich auf eins hinweisen. es ist in der heutigen zeit wirklich von bedeutung, dass du einen sicheren job hast. ich bin leider seit 2 jahren arbeitslos und bewerbe mich wirklich wo ich nur kann. allerdings bin ich auch alleinerziehend mit nem kleinkind, kenne deine lebensumstände nicht so gut. aber es geht so schnell auf der strasse zu sitzen mit nichts, dann noch nach einem jahr, wenn alles schlecht läuft, von harz 4 zu leben, das alles macht das selbstbewusstsein total kaputt und auch dein ganzes leben ändert sich von da an. überleg es dir genau, lieber umziehen (also in die nähe deiner arbeitsstelle) als kündigen und hinterher irgendwo zwar eine anstellung zu bekommen, aber nach einer gewissen zeit wieder ohne arbeit zu sein

Ich weiß das ein sicherer Job heutzutage wie ein sechser im Lotto ist aber ist es wirklich überall so sicher? Würde gern in paar Jahren bei meinem Freund mit in die Fa. einsteigen...

Das muß jeder selbst für sich entscheiden. Erstelle Dir eine Liste positiver und negativer Eigenschaften zu Deinem Job. Dann kannst Du Deine Entscheidung besser vor Dir begründen.

Könntest Du nicht näher zu Arbeitsplatz ziehen?

siehe susi24 bezüglich näher zum Arbeitsplatz ziehen

Das kommt auf den Bereich an, wo du im öffentlichen Dienst arbeistet. Viele Bereiche des öffentlichen Dienstes werden heutzutage privatisiert und dann ist dein Job auch nicht mehr sicher. Wenn du aber in einem Bereich arbeitest der mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht privatisiert wird, dann ist dein Job relativ sicher. Dann würde ich an deiner Stelle im öffentlichen Dienst bleiben.

Lieber einen unsicheren Job, aber dafür einen guten. Was bringt es dir, wenn dein Job dir sicher ist, du aber unzufrieden bist, nichts mehr erreichen kannst und dazu noch enorm viel fahren musst.

Sie könnte sich auch Versetzen lassen und vielleicht in Ihrer nähe Arbeiten. So hatte es meine Mutter es gemacht.

@Strenwanderer

Mit dem Versetzen ist in meinem Fall nicht möglich, gibt keine nähere Dienststelle, leider...

@marscho

ich stimme der Susi mit zu

Probezeit öffentlicher Dienst und freie Wirtschaft?

Hallo,

habe immer nur in der freien Wirtschaft gearbeitet und nun einen Arbeitsvertrag (unbefristet) im öffentlichen Dienst ergattert. Meine Freunde sagen, dass der Job, quasi, unkündbar sei. Wenn dann werde ich versetzt, wenn ich mich blöd anstelle. Sie meinten auch, Probezeit kann ich eigentlich vergessen, wenn ich mir keine groben Schnitzer erlaube. Ist das so? gibt es Personen, die während der Probezeit im öffentlichen Dienst entlassen wurden? Oder wird man, im schlimmsten Fall einfach versetzt? Bereits in der Probezeit? ich kenne so etwas nicht. In der freien Wirtschaft herrschen rauere Gesetze. Ne ehemalige Kollegin wurde während der Probezeit gefeuert, weil sie auf gemuckt hat (macht man nicht, will ich auch nicht machen) und im öffentlichen Dienst, so meine Freunde, wirste nicht gefeuert, sondern wenn dann versetzt. ich frag so blöd, weil meine zukünftige Arbeitskollegin ihre bzw unsere Chefs während meines Vorstellungsgespräches bloß gestellt hat und zudem einen anderen Kollegen bis auf's Blut provoziert. Die Gute hat nur Berufserfahrung im öffentlichen Dienst und das gerade mal 5 Jahre. Der Kollege steht kurz vor der Rente und die Chefs sind ca 15 bis 20 Jahre im öffentlichen Dienst. Ich kenne so ein Verhalten nicht. In der freien Wirtschaft bekommst du ne Abmahnung und dann wirst du rausgeschmissen. Die ist sehr hochnäsig und arbeitet zudem nur das Nötigste....

Wie sieht es nun aus, zwecks Probezeit im öffentlichen Dienst und warum kann eine Kollegin, den Chefs so auf der Nase herumtanzen?

Danke für Eure Erfahrungen

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?