Sind derartig Hohe Gebühren zulässig?

5 Antworten

Klar, die sog. Hauptforderung und die entstandenen Unkosten (Bankgebühr) müssen bezahlt werden. Die eigentliche Forderung kann auch erneut im Lastschriftverfahren abgebucht werden. Bei allem, was darüber hinaus geht, hat niemand das Recht, ohne Rechnung etwas von ihrem Konto abzubuchen. Haben sie eine Rechnung über die erhöhte Forderung erhalten? Vermutlich nicht, also war die zweite Abbuchung illegal. Verschlimmernd kommt hinzu, dass auf den Seiten von Intercard schlicht keine AGB einzusehen sind - kein Preisaushang, gar nichts woraus sich die Höhe von Gebühren ableiten ließe. Für die Strafgebühr gibt es also schlicht und ergreifend keine Grundlage. Es wäre ihr gutes Recht, die überhöhte Lastschrift nach Fristsetzung an Intercard zwecks Stellung einer Rechnung, Herausgabe von AGB/Preisverzeichnis und ggf. Rücküberweisung wieder zurückgehen zu lassen. Mahnverfahren oder gar Zahlungsklage bräuchten sie nicht zu befürchten, da Intercard hier auf sehr wackeligen Beinen steht und nicht 105 € Gerichtskosten + Anwaltskosten für eine Forderung von 29,88 € bezahlen wird. Das Brutale allerdings: sie würden definitiv in einer Sperrdatei von Intercard landen. Bei allen Händlern, die mit Intercard arbeiten, könnten sie dann nicht mehr mit Karte bezahlen.

Diese Gebühren stehen sicher in den Geschäftsbedingungen, die du mit deiner Unterschrifzt akzeptiert hast. Wenn du weißt. dass es knapp wird mit dem Geld zu Ende des Monats, darfst du eben nichts mehr bestellen. Und dass es knapp wird, weißt du schließlich.

Ja. Die 3,20 ist die übliche Gebühr der Bank bei einer Rücklastschrift, der Rest ist als Strafe gedacht, damit man besser aufpasst, dass das Konto auch gedeckt ist. Unschön, aber legal.

Ja, allein die Gebühren für die geplatzte Lastschrift, 3,20 Euro. Die Bearbeitungsgebühren (9,70 Euro) sind deshalb so hoch, da dies per “Hand“ gemacht wird, ähnlich wie bei einer Überweisung per Träger. Zudem sind verschiedene Banken von der manuellen Bearbeitung betroffen.

Merkwürdig finde ich, dass die die Kosten für eine Rücklastschrift nicht explizit ausweisen

http://www.intercard.de/intercard/index.php?id=1,0,217&page=main.htm

Aber ich sollte es schon dabei belassen, oder? Ich würds am liebsten Zurückfordern weil ichs ne Schweinerrei find, dass die fast drei Wochen später damit kommen und ich ja sogar auf meiner Bank angerufen hab.

@painless13

Ob deren AGB's wasserdicht sind kann Dir nur ein Jurist sagen und der kostet bekanntlich.

Ggf. kann Dir hier die Verbraucherzentrale weiterhelfen. Wäre ein Versuch wert.

Was möchtest Du wissen?