Sind bei euch unbezahlte Überstunden auch üblich?

5 Antworten

Üblich ist das definitiv nicht.

Ich würde dir raten, mit deinem Vorgesetzten über die Überstunden zu sprechen. Habt ihr eine Zeiterfassung oder hast du eigene Aufzeichnungen über deine Arbeitszeit? Das ist ganz wichtig, um die Überstunden überhaupt nachweisen zu können. Du solltest diese Unterlagen beim Gespräch bei dir haben, um deinen Chef zeigen zu können, wie viele Überstunden du leistest.

Grundsätzlich könnt ihr über Bezahlung oder Freizeitausgleich für die Überstunden verhandeln - ev. findest du dazu Details in deinem Arbeitsvertrag.

Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem, dass ihr eine gute Lösung findet.

Herzliche Grüße, Tanja

kenn ich das problem, die schwierigkeit ist hier, dass du durch deine überstunden bisher schon eine art selbstverständlichkeit erzeugt hast! das ist bei mir extrem nach hinten los gegangen, du solltest deinen teamleiter darauf ansprechen, dass du bezahlt werden willst (oder glaubst du etwa, dass er selbst auch unbezahlt da ist?)

normal und rechtens ist das jedenfalls nur im ausnahmefall, das darf keine regel sein!

Das ist Sache des Teamleiters, wenn er länger arbeiten will.

Wenn du es nicht willst, tu es nicht. Manche Arbeitgeber spekulieren auf diesen Gruppenzwang. Aber das ist letztlich deine Entscheidung.

Üblich ist es, dass Überstunden mit Freizeit abgegolten werden können.

Kenne ich nur zu gut aus der Zeit als ich eine außerbetriebliche kooperative Berufsausbildung (BaE) als Kauffrau im Einzelhandel machte.

Im Praktikumsbetrieb war ich kostenlos eingestellt und war dementsprechend der A... vom Dienst. Täglich machte ich duzende Überstunden. Wollte ich mal früher bzw pünktlich gehen, wurde ich schief angeschaut. DieÜberstunden waren für mein Praktikumsbetrieb eine Selbstverständlichkeit. Natürlich unbezahlt und auch keinerlei Freizeitausgleich. Hatte deswegen meine Fahrschule abbrechen müssen.

Nunja da ich morgends für SB Brot und Backwaren alleine zuständig war, musste ich um 07:30Uhr anfangen. Heim fuhr mich dann meistens mein Chef, da kein Bus mehr fuhr und Überstunden ja Programm waren. Also arbeitete ich damals noch bis 21:00Uhr abends. Bis Kassenschlussrechnung und alles heruntergefahren wurde war es 21:45Uhr. Erst nach 22:00Uhr kam ich als nach Hause. Dieses Bild ergab sich bis auf 2 Tage die Woche wo Berufsschulunterricht stattfand. Ja musste oft auch zusätzlich noch Samstags arbeiten. Samstags hatten wir bis 14:00Uhr noch geöffnet. Fuhr also um 07:00Uhr mit meinem Chef hin und Mittags fur er mich wieder heim. Das aber auch nur, da er sowieso an meinem Wohnort vorbei fuhr.

Habt ihr keinen Betriebsrat oder Vertrauensmann? Ich würde das nicht auf Dauer machen. Suche dir einen neuen Job oder akzeptiere es (was ich an deiner Stelle nicht machen würde!!!!)

Was möchtest Du wissen?