Sieht der Arbeitgeber mein Führungszeugnis?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, hat Dein AG denn die Vorlage eines FüZ verlangt? Wenn ja, musst Du eins beantragen (beim Bürgerbüro, Einwohnermelde- oder Ordnungsamt) - kostet 13 Euro.

Das ist ein privates FüZ, welches Du nach Hause geschickt bekommst.

Da es um den Einzelhandel geht, will Dein AG wahrscheinlich wissen, ob Du wegen Diebstahls oder Betrugs vorbestraft bist.

Aber solange es nicht explizit verlangt wird, musst Du auch nichts beantragen oder vorlegen!

solange er es von dir nicht verlangt, nein. das führungszeugniss müsstest DU beantragen, und das persönlich. und nur, wenn du das machst und deinem arbeitgeber dieses zur verfügung stelst, dann hat er auch einsicht darin. ansonsten gibt es für ihn KEINE möglichkeit, dein fürhungszeugniss zu sehen. und solange er es von dir nicht verlangt, musst du esw ihm auch nicht zeigen, und s0lange würde ich es auch gar nicht erst beantragen, kostet nämlich geld (13€), das du dir sparen kannst.

Ja, natürlich musst Du Deinem Arbeitgeber Einblick in Dein Führungszeugnis gestatten.

Da werden aber erst Jugendstrafen ab einer bestimmten Höhe eingetragen.

Wenn dein Arbeitgeber verlangt, dass du vor der Anstellung ein Führungszeugnis vorlegst, dann kannst du davon ausgehen, dass sich das auch jemand anschaut.

Das mußt Du selbst beantragen und dann bei Deinem Arbeitgeber vorlegen - vorausgesetzt, er fordert Dich dazu auf, was keineswegs immer der Fall ist.

Aber keine Sorge: Wenn Du noch nicht im Jugendknast gesessen hast und nicht ohne Reststrafe raus gegangen bist, dann steht da sowieso nix drin.

Was möchtest Du wissen?