Sie hat ein leeres Paket zurückgesandt...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, schau mal auf die Gewichtsangabe auf dem Beleg. Auch hier gilt: Lass dir eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass sie das Paket mit dem Artikel zurückgeschickt hat und drohe gleich mit Anwalt und Klage. Das schreckt viele "Betrüger" im Vorfeld schon mal ab.

Der Tipp ist super. Wenn Ware im Paket war, dann müsste es ja schwerer sein als angegeben.

Der Tipp ist ja klasse. DH.

der tipp hilft nur nicht bei hermesversand, da dort nicht gewogen wird.

@flirtheaven

Intern wird immer gewogen. Im Zweifelsfall kann man die Daten von Hermes anfordern!

Super Idee!!!! DH!

wenn zeugen beim öffnen dabei waren, würde ich ihr das mailen und anzeige wegen betrugs und unterschlagung androhen! es kann ja auch ein versehen sein. aber es sieht mir ganz nach absicht aus. ichb hatte auch solch einen fall, nach der anzeige gab es eine hausdurchsuchung bei dem kunden und es wurden noch einige waren gefunden, die angeblich zurückgeschickt wurden.

Anrufen und eine anzeige wegen Betrugs androhen. So geht das ja nicht! Notfalls behaupten, Zeugen wären beim Öffnen des Paketes anwesend gewesen.

Natürlich ist ein Betrugsversuch am naheliegendsten. Aber es ist nicht völlig unmöglich das auch andere Gründe in Frage kommen. Erst ein bischen weiter denken und nicht immer sofort jemanden beschuldigen. Genauso gut könnte der Inhalt beim Versand abhanden gekommen sein. Ich habe selbst schon während meiner Studentenzeit bei einem Versandunternehmen gearbeitet und weiß ganz genau das da gerne mal Dinge verschwinden, Pakete geöffnet werden oder noch ganz andere Dinge passieren. Guckt einfach auf diesen Beleg. Wenn ein Gewicht angegeben wurde kann man ja eventuell nachvollziehen ob beim Versenden noch etwas mehr im Paket war oder eben nicht. Wenn auf dem Beleg ein höheres Gewicht vermerkt ist, wende dich an den Versandservice, wenn nicht, dann könnt ihr an eine Anzeige denken! Viel Glück!

Zunächst einmal hat deine Freundin beim Verpacken der Ware sicherlich einen Zeugen gehabt. Ein Zeug sollte auch vorhanden sein, als das Paket jetzt leer zurückkam. Falls dies so ist, würde ich der Kundin mitteilen, dass du Zeugen dafür hast und sie ggf. wegen versuchten Betruges zu verklagen. Mit Zeugen kannst du dann auch eine Eidesstattliche Versicherung abgeben. Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit sich gütlich zu einigen, bspw. indem man sich den Wert der Ware teilt. Ich vermute aber, dass dies bei der Dame System hat und sie es schon öfter so getrieben hat. Das Gewicht müßte zudem auf dem Einlieferungsbeleg stehen, also kommt ihr der Dame schnell auf die Schliche. Vielleicht ist sie auch bekannt im System, in dem ihr die Internetaktivitäten durchführt.

Was möchtest Du wissen?