Sichtschutz für den Balkon verboten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt auf den Mietvertrag an. In der Regel sind solche - doch stark das aussehen verändernde - Sichtschütze untersagt.

Kannst ggf. mit den obigen Begründungen bei der Hausverwaltung /Eigentümergesellschaft ne Ausnahmegenehmigung bekommen.

Danke, das werd ich versuchen!

Ein auffälliger Sichtschutz in der Form ist nicht erlaubt, wenn es so in der Hausordnung bzw. im Mietvertrag steht. Ein Sonnenschutz ist erlaubt, wenn die Sonne scheint. Anstatt von Sonnenschirmen wäre eine Markise möglich. Auch zu- und aufziehbare Sonnenschutzvorhänge oder auf- und abrollende Sonnrollos sind möglich, sofern sie nur bei Sonneneinstrahlung genutzt werden. Einen ähnlichen Fall hatte mal eine Familie aus der Nachbarschaft.

entscheidet der richter, der vermieter sagt, es beeinträchtigt die optik zu sehr, ihr sagt nein und wir brauchen es

im endeffekt entscheidet der richter, ob die optik damit so beeinträchtigt wird, aber er hört sich schon montrös an....

Steht dazu nichts im Mietvertrag?

Ich kenne es lediglich aus eigener Erfahrung als ich noch in Leipzig gewohnt habe. Dort war es in dem Viertel "aufgrund der schönen Altbauten" in denen wir da gewohnt haben, von vorn herein verboten da es das Bild des Hauses verschandeln würde. Es wurde lediglich so eine Art Markise gedultet die der Vermieter (war eine Gesellschaft) selbst ausgesucht hat um die Einheitlichkeit zu wahren. Diese wurde aber von einer spezialfirma angebracht und war arschteuer....

Frag doch bei der entspechenden Behörde nach ob es nicht ausnahmeregelungen gibt, wenn deine mutter kein licht abbekommen darf, vl gibts ja ausnahmen unter umständen, die Behörde weiß eventuell davon ja nichts, und was passiert wenn du den Sichtschutz einfach weiter dranlässt? ansonsten kannst du einfach den Sichtschutz da lassen bis iwer vorbeikommt und dir ausdrücklich sagt das du ihn entfernen sollst

Was möchtest Du wissen?