sicherung zu schwach?

4 Antworten

das ist eine rechtlich etwas komplexe sitation. nehmen wir mal an, du kaufst dir einen golf, und beschwerst dich nach dem kauf drüber, dass der keine 250 läuft.....

anderenfalls ist es so, dass du als laie durchaus davpn ausgehen darfst, dass eine küche mit einem funktionsfähigen herd oder anschluss für einen solchen, dass man den anschluss auch vollumfänglich nutzen kann, es sei denn natürlich, du wurdest vor dem einzug darüber in kenntniss gesetzt.

hier wäre das wiederum eine frage der beweispflicht.

ein beliebts mittel, um uneinsichtige vermiter zu motiviren, was zu unternehmen sind auch mietminderungen. diese sind aber an enge vorrausetzungen geknüpft.

  • die mietminderung muss angemessen sein
  • sie muss dem vermiter auch mit begründung angezeigt werden
  • fallen mehr als 2 monatsmieten rückstand an, dann besteht seitens des vermieters ein kündigungsrecht
  • das geld, das zurückbehalten wird, muss nach abstellen des mangels ggf. zurück erstattet werden

das sind jetzt nur mal ein paar wichtige punkte. da hier sehr viele fallstricke lauern, sollte eine mietminderung tatsächlich nur nach rücksprache mit einem fachanwalt für mietrecht duchgezogen werden.

drohen damit kann man natürlich auch ohne anwalt. ich würde mir allerdings schon mal einen bereit halten, falls die drohung nicht zieht. denn nichts ist schlimmer als eine lehre drohung.

lg, Anna

Da ist gepfuscht worden...

Die Steckdosen und der Herd sind normalerweise getrennt.

Schaue doch mal bitte folgendes im Verteiler (Sicherungskasten) nach:

1. Da sollte 1-3 Sicherungen für den E-Herd drin sein.

2. Alle Steckdosen sollten weiterfunktionieren, wenn du diese Sicherungen herausnimmst

3. Foto von deinem Verteiler, auf dem man alle Sicherungen gut erkennen kann, kann schon viel aussagen ;-)

4. Ich vermute mal fast, da hat jemand eine Steckdose an den Herdanschluss gefrickelt. Unterscheidet sich die Steckdose irgendwie von allen anderen? Wie sieht es aus, wenn du die Kaffeemaschine an eine andere Steckdose in der Küche anschließt? Wenn dem so ist, dann meide diese eine Steckdose doch einfach.

"Alte" Leitungen können genausogut funktionieren, wie neue Leitungen. Kupfer zersetzt sich nicht großartig. Das ist daher eine faule Ausrede.

Ich weiß nur, dass Herd an die Steckdosenkreise gepfuscht nicht als Kochmöglichkeit zählt.

Ich gehe jetzt mal nicht auf die rechtliche Situation ein, das kann ein Anwalt, der das Thema kennt besser und ihr wart da ja schon tätig, sondern auf den technischen Hintergrund und den Versuch, das mit den gegebenen Möglichkeiten zu lösen.

Wenn die Leitungen tatsächlich alt sind, haben diese einen kleineren Querschnitt o.ä. was dafür sorgt, dass sie sich stark erhitzen und im schlimmsten Fall zu Bränden führen können, wenn zu viel Strom hindurch fließt.

Deshalb sind Sicherungen verbaut, die relativ schnell auslösen. Wenn ihr da was verändert und es passiert was... also könnt ihr da auch wenig tun.

Es gibt Unterschiede in der Trägheit der Sicherungen, was bedeutet, wie schnell lösen die Automaten (oder habt Ihr noch Schraubsicherungen?) bei Stromspitzen aus.

Eine Möglichkeit sind genau diese Spitzen.

Beim Einschalten bestimmter Geräte fließt ein deutlich höherer Strom als im eigentlichen Betrieb. Ihr könnt mal darauf achten, ob wirklich während des Betriebs oder beim Einschalten die Sicherungen fliegen.

Wenn dem so ist: Es gibt recht günstige Einschaltstrombegrenzer wie

https://www.amazon.de/Unitec-41748-uniTEC-Einschaltstrombegrenzer/dp/B003BIEQIU

zumindest mal für 250V. Beim Herdanschluss, je nachdem, wie dieser angeschlossen ist (Drehstrom, 3-Phasenwechselstrom) geht das so natürlich nicht.

Trotzdem könnten Ihr mal einen Elektriker konsultieren, ob durch Anschluss an andere Stromkreise u.ä. das Problem ohne größere bauliche Veränderung zu lösen ist.

sind noch schraubsicherungen

minder doch einfach die miete und lass auf eine klage ankommen

das hatte ich meinem Anwalt vorgeschlagen, nur meint er es kann sein daß die verwaltung uns dann kündigt

@Rasputin14

klar wird sie das tun, aber du ziehst ja nicht aus und widersprichst der kündigung, weil deine mietminderung berechtigt ist

Was möchtest Du wissen?