SEPA-Überweisung aus Tschechien?

4 Antworten

SEPA-Überweisungen sind innerhalb der ganzen EU plus einiger weiterer Länder möglich.

SEPA-Überweisungen lauten immer auf Euro, auch wenn Empfänger- und/oder Zielland eine andere Währung haben.

Die Gebührenregelung (nicht teurer als eine Inlandsüberweisung) läuft in diesem Fall allerdings ins Leere, da für die Umrechnung in bzw. von Euro zusätzliche Gebühren anfallen.

Bleibt also nur, bei der tschechischen Bank nachzufragen, welche Gebühren sie für die Überweisung von 2000 Euro berechnet.

Hallo Smartshitter,

Gebühren fallen beim Empfänger die Gebühren an die auch bei einer Inlandsüberweisung anfallen würden. Beim Absender siehst das ggf. anders aus. Bitte bei der Absenderbank nachfragen.

Ja SEPA-Überweisungen sind in der Gesamten EU, Liechtenstein, Schweiz, Norwegen und Island möglich.

Schöne Grüße

Hier eine Erläuterung zu Sepa.
http://www.iban.de/sepa-ueberweisung.html

Das Problem ist ja die Währung. Das tschechische Konto, um das es sich handelt, wird in CZK geführt. Fallen deshalb Gebühren an?

@smartshitter

Sepa gilt für die Staaten der EU und Tschechien gehört zur EU. Ob dafür Gebühren verlangt werden musst du bei der Bank nachfragen bei der du die Überweisung vornimmst.

Noch eine Zusatzfrage: Könnte man eventuell anfallende Überweisungsgebühren durch eine Lastschriftverfügung umgehen?

Möglich, dass die Bank die Lastschrift billiger macht, aber sicher ist das nicht. Wenn die Bank für die Euro-Umrechnung eine Gebühr verlangt, dann wohl gleichermaßen bei Überweisung und bei Lastschrift.

Es gibt Kreditkarten, die berechnen für Währungsumrechnung weniger als 1% Gebühr - Banken liegen bei Kleinbeträgen deutlich darüber.

Was möchtest Du wissen?