Selbstverteidigung mit Messer? Selber Schuld?!

5 Antworten

Es gibt auch etwas, das nennt sich Selbstverteidigung, mit dem ein oder anderen kleinen Griff kannst du deinem Gegenüber den Arm auf den Rücken drehen, sodass er sich absolut nicht mehr wehren kann. Das 5-10 Sekunden machen und der haut garantiert wieder ab. Mit dem Messer abstechen halte ich nicht für so schlau, stell dir mal vor, du stolperst und landest im Rücken von irgendjemandem, der dreht sich sofort um und ZACK hast du ein Messer zwischen den Augen. Wo kämen wir den da hin!

Ist der Angreifer unbewaffnet, dann kann es für dich unmöglich werden vor Gericht zu beweisen, dass du das Opfer warst. Ist der Angreifer ebenfalls mit einem Messer bewaffnet, dann ist das Risiko bei einem Messerkampf zu sterben extrem hoch, völlig egal wie trainiert man mit dem Messer ist oder nicht.

Messer sind keine guten Verteidigungswaffen. Kauf dir ein Pfefferspray. Damit kannst du Abstand halten und steigerst deine Fluchtchancen bei geringem Risiko für dich selbst. Mann muss nur wissen, dass die Wirkung auch erst nach 60 Sekunden und länger einsetzen kann. Also sprühen und sofort flüchten.

Bereits das absichtliche Mitführen eines Messers zu Kampfzwecken ist schwer mit dem Begriff Selbstverteidigung vereinbar, wenn es "nur" um Schläge geht.

Mal abgesehen davon, dass die Typen dann demnächst auch Messer mitbringen. Eskalation nennt man das. So funktioniert Krieg - ich glaube er weiß dass ich ihn schlagen will, also bringt er ein Messer mit, also komm ich mit 3 weiteren Leuten etc. ...

Hallo,

wir leben doch - Gott sei Dank - nicht im Amiland. Nur dort hast Du das verfassungsmäßig garantierte Recht, Dich umbringen zu lassen.

Nur weil ein pubertierender Großkotz herumpöbelt, musst Du ihn nicht mit dem Messer abstechen. Selbstverteidigung ist zwar auch bei uns erlaubt, muss aber "notwendig" und verhältnismäßig sein. Bei uns steht eben nicht an jeder Ecke ein Messerstecher, auch wenn man den Fragen und Antworten nach den Eindruck haben kann.

Dass Du ein Messer mit auf die Straße nehmen willst, zeugt doch von einer gewaltigen geistigen Unreife oder von zuviel Konsum amerikanischer Filme.

Niemand zwingt Dich, auf eine Pöbelei zu reagieren. Falls aber doch, kannst Du weglaufen, die Polizei holen, um Hilfe rufen oder Dich auch mit bloßen Händen oder Alltagsgegenständen verteidigen. Die zusammengerollte Zeitung ist ja da ein immer wieder gern zitiertes Beispiel (und lesen bildet auch noch nebenbei).

Hier bei GF kommen doch immer wieder Fragen nach der besten SV auf und fast alle Antwortgeber wissen, welche die beste ist. Da frag die doch einfach mal (oder deren Trainer), wie viele lebensbedrohliche Situationen sie schon überlebt haben, denn wenn man den Antworten glauben darf, ist das ja mit dem richtigen System kein Problem. Dann brauchst Du auch kein Messer.

Das ist sowieso nur für Schwächlinge.

Erst einmal könntest du grundsätzlich Probleme mit dem Waffengesetz bekommen, wenn du ein verbotenes Messer bei dir führst.

Zum Anderen würdest du dich wohl nicht auf den Notwehrparagrafen berufen können, denn hier ist die Verhältnismäßigkeit der Mittel ausschlaggebend.

Schließlich wäre ein Anklage wegen schwerer / gefährlicher Körperverletzung (möglicherweise mit Todesfolge) oder sogar (versuchter) Totschlag wahrscheinlich, da du eine Tötung bewußt in Kauf nimmst.

1.Habe ich mich bereits informiert und bis 12cm Klinge bei einem feststehenden Messer ist alles erlaubt auch unter 18 frei mit rumzutragen.

2.Was ist schon Verhältnismäßigkeit der Mittel? Wenn 4 Typen auf dich einprügeln und eintreten kann man sich schlecht darauf beschränken.

3.Würde eher auf ihn zutreffen, ich verteidige mich ja schließlich, soll ich dabei noch Rücksicht auf seine Gesundheit nehmen wenn er mich angreift oder was?

@LordJashin

jashin,

du hast anscheinend, nichts von dem verstanden, was dir GRI1SU, versucht, zu erklaeren.

die mishiko'

Was möchtest Du wissen?