Selbstständiger Vater mit ein - Mann Betrieb durch Hirnblutung im Koma. Wie regel ich alles?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, es gibt Hilfe! Du kannst dich z.B. an den Sozialverband von Deutschland (früher "Reichsbund") das Diakonische Werk für Sozialtherapei (ev. Kirche), den SKM (sozialdienst katholischer Männer), die AWO (Arbeiterwohlfahrt) oder die Gewerkschaften als "private Träger des sozialen Netzes" wenden, oder sofort an den sozialen Dienst deiner Stadt/Gemeinde. Auch das Arbeitsamt wird Hilfen anbiet3en, um den Arbeitsplatz deines Vaters und des Angestellten zu sichern, evtl. "Insolvenzgeld" auszahlen, bzw. Hilfen für den "Erhalt" eines Behindertenarbeitsplatzes geben. Hilfreich ist es auch, den Landschaftsverband, also dem Träger des sozialen Netzes, um Hilfe zu bitten. Dort könnte der Arbeitsplatz deines Vaters als schutzwürdiger Behindertenarbeitsplatz eingestuft werden und so die Firma weiter bestehen. Dafür sind zwar einige Hürden zu nehmen, die sind aber mit den entsprechenden Hilfeersuchen nicht unüberwindbar! Ich halte euch beide Daumen! Viel Erfolg, Chiliheadz.

Es gibt auch Notfallfonds bei den Handwerks/Handelskammern, die evtl. helfen könnten... Chiliheadz.

Ich werde heute erstmal beim Landratsamt den "Vormund" beantragen in allen rechtlichen Geschichten was die Firma und das Krankenhaus angeht. Mein Vater ist ein Kämpfer, er wird es schaffen, das weiß ich. Ich will nur nicht, dass er dann vor den Trümmern seiner Existens steht.Denn das würde er nicht überleben.

Ich werde heute erstmal beim Landratsamt den "Vormund" beantragen in allen rechtlichen Geschichten was die Firma und das Krankenhaus angeht. Mein Vater ist ein Kämpfer, er wird es schaffen, das weiß ich. Ich will nur nicht, dass er dann vor den Trümmern seiner Existens steht.Denn das würde er nicht überleben.

@JasminsKosmos

Die Antwort ist richtig gut und hilft Dir weiter. Mehr hätte ich auch nicht sagen können. Was die Trümmer seiner Existenz angeht, das wirst Du ihm wahrscheinlich nicht ersparen können, denn er scheint für solche Fälle nicht vorgesorgt zu haben. Bei Angestellten sichert die Sozialversicherung zumindest eine Grundsicherung, Selbständige haben das selbst zu tun und ich habe leider in den letzten Jahren viele erlebt, die am falschen Ende gespart haben. Der Dachdecker ist wohl noch nicht soweit, die Firma am Laufen zu halten und wenn Du keinen Einblick in Firma und Finanzen hast, wirst Du zu lange brauchen, um die Geschäfte am Laufen zu halten. Ich wünsche Dir, dass Du es packst, auch wenn die Chance gering ist.

Vielleicht könntest Du Dich mit diesem Problem entweder an die Handelskammer oder Handwerkskammer wenden, je nach Art des Betriebes. Die können Dir mindestens mal sagen, an wen Du Dich wenden musst.

Ja, das ist eine gute Idee. Danke schön.

Ja, das ist eine gute Idee. Danke schön.

Hier fehlt ein so genanntes "Unternehmer-Testament". Sachdienliche Hinweise darauf von Wirtschafts-/Unternehmensberatern hierzu werden regelmäßig abfällig zurückgewiesen, nach dem Motto: "das passiert mit sowieso nich!" Dann aber ist der Schaden groß und das Unternehmen ggf. Pleite, weil's keinen Zeichnungsberechtigten (Handlungsbefugten) gibt. Man kann nun nur versuchen, die Auswirkungen dieses Fehlers möglichst klein zu halten. Überall mitteilen, daß diese Situation mit den konkreten Handlungsbeschränkungen eintrat, um Verständns und Aufschub... ersuchen. Vor allem mit der Bank reden, daß ein Zahlungsaufschub, ggf. erweiterter Kreditrahmen (zeitweilig) eingeräumt wird usw. usf. Man kann sich aber auch sogleich an einen Wirtschaftsberater (möglichst mit Erfahrung auch auf dem Gebiet des Insolvenzrechts) wenden, der den Schaden wohl deutlich geringer halten könnte. Der aber nun mal etwas kostet. Zum Nulltarif wird man diesen Rettungsring nicht haben können.

Hoffentlich wird Dein Papa bald wieder gesund... Gute Besserung unbekannter weise. Dein Papa hat bestimmt einen Steuerberater, oder? Fahre dort am besten sofort hin, die werden Dir helfen können. Eventuell auch mit der Kreishandwerkerschaft bzw. Handwerkskammer telefonieren. Hat Dein Papa vielleicht auch noch einen guten Freund, der ebenfalls als Dachdecker selbständig ist? Dann nimm den am besten mit. Viel Glück, LG Pollo

Du musst gemeinsam mit der Freundin des Vaters und dem Angestellten die Sache in den Griff kriegen - ansonsten ist es aus. Akzeptiere Deine Aufgabe oder gib auf - etwas anderes gibt es nicht.

"Toller Rat", so einen "Schmarrn" sollte sich ein "normaler" mensch mit Herz und Hirn verkneifen! Hoffentlich kommst DU nicht einmal in solch eine Lage! Chiliheadz.

@Igelin Was hat die Freundin des Vaters damit zu tun ? Und Dein friß oder stirb ist ja wohl in der Situation völlig daneben...

@chiliheadz Niemandem wünscht man so eine Lage. Leider achten die wenigsten Selbständigen darauf, sich sowas wie eine Sozialversicherung zuzulegen. Ich spreche sowas bereits in der Businessplanung an. Ich erlebe seit vielen Jahren Selbständige, bei denen im Notfall alles den Bach runtergeht, weil keine existentielle Absicherung da war. Traurig.

Was möchtest Du wissen?