Selbstständig mit Imkerei?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo VanillaSky77,

ich bin Hobbyimker - was ich dir schreibe kommt also nicht von einem Berufsimker ;) Da ich deine Erfahrung mit der Imkerei nicht kenne beantworte ich dir mal grob deine Frage. Wenn du genaue Fragen hast schreib mich einfach an.

Meines Wissens ist deutscher Honig nach wie vor "knapp". D.h. es muss immer noch stark importiert werden. Hier liegt auch ein Problem. Importierter Honig ist "nichts wert". Warum soll/muss es dann unserer sein? Das sind zumindest die Gedanken vieler Verbraucher.

Ich habe mittlerweile einen Kundenstamm der meine Arbeit schätzt und auch bezahlt (4,5 -5,5 € / 500g) Sobald du größere Mengen verkaufen möchtest, bist du auf Supermärkte etc angewiesen. Die verkaufen Ihren Honig auch in etwa für dieses Geld. Das Problem -> die wollten auch Plus machen. D.h. desto mehr du verkaufen möchtst, desto weniger wist du für den Honig bekommen!

Wäre ich an deiner Stelle würde ich klein anfangen und nach und nach ausbauen (mit steigender Anzahl Kunden). (10-20 Völker für den Anfang) Als Beute würde ich heute Dadant empfehlen. Ich halte seit 17 Jahren Bienen und bin jetzt erst darauf gekommen dass DN & Zander eigendlich gar nicht Bienen- & Imkerfreundlich ist. Bloß der Umstieg tut weh, da man sich über die Jahre festgefahren hat...

Zu den Kosten: Ein Volk kostet ca 150-300€ Eine Beute kostet ca 150€ Schleuder ca 1000-X000 € (Motor, ab 6 Waben - wenn du vergrössern willst) Abfüllkübel/Eimer.... schau z.b. mal auf Holtermann.de vorbei damit du eine Preisvorstellung vom "Kleinzeug" bekommst. Gesamt nochmal sicher 1000-2000 € Unterstand - Pacht? Unterstand bauen (Steine, Balken, Farbe) ca 100€ für 6 Völker Anhänger (wirst ja dann auf Sortenhonig angewiesen sein und musst die Gebiete anwandern)

Bitte leg aber nicht gleich heute Abend los. Trete als erstes mal in einen Imkerverein ein und sammle Erfahrung :) Und lass dir bloß keine alten Kästen/Geräte andrehen :0

Grüße Slp

Grüße Dich sleepa! Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und diese für mich sehr interessanten Informationen. Es ist wirklich toll die Sichtweise eines Hobbyimkers kennen zu lernen und wie ich sehe, bist du ziemlich Erfahren in diesem Bereich. Für mich haben sich soweit alle Fragen geklärt. Wie ich sehe muss man zuerst klein anfangen und mit der Zeit mehr und mehr Erfahrung sammeln,damit sich meine Idee,einer selbstständigen Imkerei, überhaupt lohnt. Danke nochmals für die tolle Auskunft.

Mit freundlichen Grüßen

VanillaSky77

Ich habe mal alles was ein Bienenstock hergibt zusammengezählt und wenn du eine ApiAir Wellnestherapie betreiben würdest wäre es machbar man könnte sogar ein bisschen reich werden.

Ist auch bei uns machbar, allerdings ist es ein langer und harter Weg. Unproblematisch ist dabei der Ausbau des Völkerbestands, aber das Hauptproblem ist die Vermarktung. Daran scheitern leider auch erfolgreiche Imker.

Was möchtest Du wissen?