Selbständiger Buchhalter?

3 Antworten

Wenn du dich als Buchhalter selbständig machen willst, brauchst du erst einmal Kunden, für die du die Arbeit erledigen kannst. Bezahlt wirst du nach Aufwand.

Du musst also damit rechnen, dass du inden ersten 6 Monaten überhaupt nichts verdienst.

Du solltest Dich zum Bilanzbuchhalter ausbilden lassen.

Wenn Du gute Informationen darüber haben willst, dann kannst Du natürlich nach diesem Beruf googeln oder Du gehst in ein Arbeitsamt/Agentur für Arbeit, dort in das Berufsbildungszentrum und liesst Dir die Blätter zur Berufskunde zu diesem Beruf durch. Da findest Du alle nötigen Informationen.

Du solltest einplanen, erstmal in einigen Firmen als Angestellter Erfahrung zu sammeln. Dann kennst du verschiedene Organisationsstrukturen und Entscheidungsabläufe. Vor allem letztere sind für die Kundengewinnung sehr wichtig.

Arbeiten kannst du von zu Hause aus - brauchst ja nur PC und Telefon - mach ich auch so.

Programme wirst du in der Ausbildung (hoffentlich) und bei den ersten Jobs kennenlernen. Wenn die dir nicht zusagen installierst du dir von 2 -3 Programmen Testversionen und probierst. Rechne mit 2-3000 Euro plus 500 für jährliche Updates.

Du wirst ein Gewerbe anmelden und deinen Kunden Rechnungen schreiben. Die Preise sind frei verhandelbar. Musst in deinem Businessplan berechnen, wieviel du brauchst.

Das Schwierigste ist die Kundengewinnung. Die meisten haben entweder einen eigene Buchhaltung im Haus oder lassen alles über ihren Steuerberater machen. Da ist es nicht einfach, eine Lücke zu finden.

Bist du selbstständiger buchhalter? :-) Noch eine Frage: wo ist der unterschied zwischen Finanzbuchhalter und Bilanzbuchhalter? Oder was gibt es noch?

@galaman1905

Ich bin kein Buchhalter, sondern selbständiger Berater in kaufmännischen Fragen und verkaufe Unternehmenssoftware für kleine Betriebe.

Der Unterschied liegt in den Kompetenzen. Als Bilanzbuchhalter kannst und darfst du mehr. Den genauen Unterschied kann ich dir nicht sagen. Allerdings kannst und darfst du nie einen Steuerberater ersetzen.

@galaman1905

Bilanzbuchhalter ist eine geschützte Berufsbezeichnung und erfordert das erfolgreiche Ablegen einer Prüfung.

Finanzbuchhalter ist eine Berufsbezeichnung der Aufgabenstellung nach. FB erledigen die üblichen unterjährigen Arbeiten der Finanzbuchhaltung, idR ohne Abschlussarbeiten / Abschlussbuchungen.

FB ist keine geschützte Berufsbezeichnung, prinzipiell kann jeder als FB tätig werden. Üblicherweise werden bei der Bewerberauswahl geprüfte Bilanzbuchhalter bevorzugt.

@Kleinalrik

Ich werde bis zum 01.02 ein Praktikum bei einem buchhalter machen. Danach möchte er mich vielleicht übernehmen. Ich mache dann 4 jahre meine Ausbildung + weiterbildung zum Bilanzbuchhalter.

  1. Sind Sie auch selbstsändiger Buchhalter?
  2. Wie kann man sowas genau werden(welche schritte müssen eingeleitet werden und wie erreicht man es am leichtesten?)
  3. Im Internet steht das ein normaler Buchhalter 3.200 € Brutto als einsteiger gehalt bekommt. (durchschnitt) Bekommt man da viel mehr oder nur ein bisschen mehr oder sogar weniger???
@galaman1905
  1. Nein. Selbständigkeit ist bei Buchhaltern eher die Ausnahme. Gestaltet sich auch schwierig, da BiBus den Steuerberatern nicht in die Quere kommen dürfen. So dürfen BiBus selbständig keine Abschlüsse machen. Machen Sie ein Praktikum bei einem selbständigen Buchhalter oder ist es nicht doch ein Steuerberater?
  2. Vorab vierjährige Berufspraxis im Buchhaltungsbereich (z.B. Steuerfachgehilfe bei einem Steuerberater oder Buchführungsfachkraft in einem Handels-/Produktionsunternehmen). Dann Anmeldung bei der IHK zur Zulassung zur Prüfung und eine gute (!) Weiterbildung besuchen (z.B. Endriss). Nach bzw während ca. zwei Jahren intensivsten Büffelns dann die drei Prüfungen - Durchfallquote ca. 30%! (den Durchmarsch ohne auch nur eine einzige Prüfung wiederholen zu müssen schaffen sogar nur 20%!)

Wie erreicht man es am leichtesten??? Tja... die BiBu-Prüfung/Weiterbildungen ist nach eigener Auskunft die schwerste, die die IHK anbietet. Sie ist sauschwer. Man braucht dazu in jedem Fall Unterstützung / Entlastung von der eigenen Familie und dem nahen Umfeld. Wenn man sich alleine um Kind und Haushalt kümmern muss und der Partner kein Verständnis zeigt, dass man sonntags lernt, dass der Urlaub kürzer ausfallen muss, die Freunde einen ständig unter Druck setzen, doch mal am Wochenende mitzufeiern... dann wird das nix. Die besten Lernvoraussetzungen haben junge Menschen, die noch bei den Eltern wohnen und volle Unterstützung von ihnen erhalten.

  1. 3.200,- ist eine Mischkalkulation in der auch BiBu-Gehälter aus Großstädten mit reingerechnet sind. Je kleiner die Stadt (und die für si etypischen Lebenshaltungskosten), um so geringer die Bezahlung. Auch Einstiegsgehälter von 2.500,- sind möglich. Steuerberater zahlen tendenziell weniger als Handels-/Produktionsunternehmen.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Was möchtest Du wissen?