Selbständig tätig - nun ergänzend befristete sozialversicherte Stelle

1 Antwort

Hallo,

der Arbeitgeber hat zu prüfen, ob die Selbständigkeit während der 2 Monate weiter hauptberuflich ist. Wenn ja, ändert sich nichts an den Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge (ggf. höhere Beiträge, wenn die Mindesteinnahmegrenze überschritten wird). Der Arbeitgeber braucht dann keinen Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. In der Renten- und Arbeitslosenversicherung teilen sich Arbeitnehmer und -geber die Beiträge zu je 50%.

Wenn die Selbständigkeit nebenberuflich ist, entfallen in dieser Zeit die Beiträge für Selbständige.

Wenn der Arbeitgeber unsicher ist, wird er die Krankenkasse einschalten.

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?