Selbständig als Beamter in Hessen?

3 Antworten

Gewerbliche Tätigkeiten sind immer bedenklich. Die zulässige wöchentliche Arbeitszeit für Nebentätigkeiten bei Beamten beträgt i.d.R. 8 h/Wo. 

Was machst Du, wenn die Auftragslage so ist, dass Du es in dieser Zeit nicht schaffst. Sagst Du dem Kunden, sorry, ich kann erst nächste Woche weiterarbeiten? 

Und machst Du das wirklich, wenn Du vorher in Deine NT Geld investiert hast und damit Gefahr läufst, Kundschaft zu verlieren und einen schlechten Ruf zu bekommen (schlechte Bewertungen). 

Und wenn Du während der Dienstzeit eine Anfrage bekommst, darfst Du auch nicht antworten - egal wie dringend sie ist - s.o.: schlechte Bewertung, ggf. Investitionsverlust. 

Wenn man Dich erwischt, dass Du während der Arbeitszeit mit Deiner Nebentätigkeit beschäftigt bist (Telefonate, E-Mail etc.), droht ein Disziplinarverfahren (je nach Umfang und Dauer geht das vlt. auch bis zur Entlassung) und in jedem Fall die Untersagung der NT (Investitionsverlust).

Zur Erinnerung: Beamtenpflicht: volle Hingabe zum Beruf - und nicht zur Nebentätigkeit

Wurde die NT zwischenzeitlich genehmigt?

Als Beamter musst du Nebentätigkeiten nicht nur melden, sondern sogar genehmigen lassen.

Die Genehmigung darf dir aber nicht willkürlich versagt werden.

Als Beamter musst du Nebentätigkeiten nicht nur melden, sondern sogar genehmigen lassen.

Dies ist falsch - dies wird per Gesetz geregelt und manche Nebentätigkeiten sind nur anzeigepflichtig.

Die Genehmigung darf dir aber nicht willkürlich versagt werden.

Auch dies regelt ein Gesetz!

Was möchtest Du wissen?