Sekundenschlaf im Straßenverkehr?

5 Antworten

Ein Sekundenschlaf kann nicht eindeutig Bewiesen werden. Es sei den, so wie du es schon erwähnt hast, derjenige würde es selbst zugeben. Aber: Es ist heute sehr genau möglich einen Verkehrsunfall zu Rekonstruieren. Nicht zuletzt bei LKW' und Bussen hilft da der elektronische Fahrtenschreiber, oder unter Umständen andere technische Einrichtungen. Diese kann man Auslesen und Auswerten. So ist es möglich die Tätigkeit und Reaktion des Fahrers zu Nachzuweisen. Auch evtl. Zeugen sind sehr Hilfreich. Etwa wenn sie in einem Stauende stehen und sehen, wie der Fahrer ohne Reaktion auf der Nebenspur in das Stauende rauscht.

Also wie lange fährt er, wie oft hat er Pausen eingelegt, wie schnell war er bisher und zum Unfallzeitpunkt und wie war seine Reaktion zum Unfallzeitpunkt respektive davor. Sprich wann hat er, wenn denn überhaupt, das Fahrzeug abgebremmst. Und dann geht man akribisch nach dem Ausschlußverfahren, und geht nahezu jedes denkbare Szenario durch. Und das so lange bis das wahrscheinlichste Szenario übrigbleibt. Das widerrum machen die Polizisten nicht allein, sondern mit Hilfe eines Sachverständigen der DEKRA, TüV oder sonstige Unternehmen.

Kann wohl bei bestimmte Untersuchungen der Sekundenschlaf wirklich nachgewiesen werden.Mein Cousin leidet an Narkolepsie so heißt die Krankheit.

Die Narkolepsie ist eine Hypersomnie zentralnervösen Ursprungs ohne Bezug zu schlafbezogenen Atmungsstörungen. Sie gehört zur Gruppe der Schlafsüchte, da ihr eine Störung der Schlaf-Wach-Regulation zu Grunde liegt. Im Volksmund wird die Erkrankung daher auch als „Schlafkrankheit“ oder „Schlummersucht“ bezeichnet.

LG Sky...💥💥💥

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist in der Tat strafbar aber nur schwer zu beweisen.

Es gibt aber reichlich Autofahrer und sonstige Beschuldigte in anderen Fällen, die reden sich bei der Polizei regelmäßig selber um Kopf und Kragen. Das ist nichts außergewöhnliches. Genau deshalb raten Rechtsanwälte im Allgemeinen, ohne Anwalt lieber gar nichts zu sagen, um sich nicht selber zu belasten.

Beweisen kann man das wohl kaum, sie müssen es gesagt haben. Sekundenschlaf passiert, wenn man nicht rechtzeitig eine Pause einlegt. Das führt zwangsläufig zum Unfall.

Habe selbst noch nicht gehört, dass jemand wegen "Sekundenschlaf" bestraft wurde. Aber ok, wenn du das überleben solltest, kannste eine Menge Ärger am Hals, richtig.

Naja angenommen du baust einen Unfall, weil du auf der Autobahn plötzlich von der linken auf die rechte wechselst. Das ohne Grund und ohne den Blinker zu setzen. Der Fahrer hinter dir hat eine Dashcam welche alles aufgezeichnet hat.

Was will man jetzt noch groß sagen. Rausreden ist nicht mehr. Die Unfallschuld trägst du nun. Möglicherweise geben es die Leute einfach zu, weil es keinen großen Sinn macht es nicht zu tun.

Zeugen können dich möglicherweise auch belasten. Sagen mehrere, dass sie gesehen haben wie du mehrfach am Steuer den Kopf gesenkt hast und die Azgen zu waren wird die Polizei hinsichtlich dessen sicherlich nochmal nachhaken.

Was möchtest Du wissen?