Seid ihr im Aktienmarkt immer voll investiert oder habt ihr eine Reserve zum Nachkaufen?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

andere Meinung: 31%
Bin voll investiert. 23%
90% investiert und 10% Reserve 23%
80% investiert und 10%-20% Reserve 15%
Bis zu 50% investiert und bis zu 50% Reserve 8%
50% - 80% investiert und 20% - 50% Reserve 0%
Habe gar keine Aktien oder Fonds. 0%

13 Antworten

andere Meinung:

Von einer "Reserve zum Nachkaufen" halte ich nicht viel. Wenn ich der Meinung bin, dass es ein guter Zeitpunkt ist, um investiert zu sein, dann bin ich auch zu nahezu 100% investiert.

Natürlich achte ich dabei darauf, das Geld in Reserve zu halten, das ich für andere Ausgaben in absehbarer Zeit benötige, z.B. Steuer, Baumaßnahmen (die Wohnung in Nürnberg braucht neue Fenster), etc.

andere Meinung:

Nachzukaufen macht wenig Sinn, da es sich meiner Ansicht nach nur um eine optische Verbilligung handelt. Geld, das ich übrig habe investiere ich. Von Reserven zum nachkaufen halte ich nichts. Besser als nachzukaufen ist es sich für solide Aktien zu entscheiden und diese langfristig, am besten für immer, zu halten.

Warum soll das nicht attraktiv sein den Bestand zu verbilligen?

andere Meinung:

Meine Meinung: Es kommt auf die Strategie an, die du fährst. Wenn die Strategie umfasst, dass du in bestimmten Situationen nachkaufst, muss das Geld dafür auch vorhanden sein. Wenn deine Strategie es nicht umfasst, nachzukaufen, dann nicht.

90% investiert und 10% Reserve

Ich investiere langfristig mit Ansparplan - von daher halte ich den Großteil effektiv veranlagt um die Rendite zu maximieren. Durch das kontinuierliche Einkaufen ist der Einkaufszeitpunkt verhältnismäßig wenig irrelevant.
Trotzdem behalte ich meist eine Reserve, um Kurseinbrüche ausnutzen zu können und günstig nachzukaufen.

Du kannst doch nicht dein ganzes Geld in Aktien stecken. Ich brauche auch Geld für Anschaffungen wie z.B. ein Auto, Reisen, Wohnung etc.

Das ist sicher auch von deiner Gesamtsumme abhängig. Ich habe rd. 500.000€ und davon sind 450.000 € angelegt in ganz verschiedenen Formen. Somit habe ich aber immer noch 50.000 zur freien Verfügung.

Klar doch! Ich meine ja nur den betrag der für Aktienkäufe reserviert ist,

Zudem: Macht doch nichts wenn ich voll investiert bin, denn Aktien kann man Börsentäglich wieder verkaufen wenn man Geld braucht, auch wenn es mit Verlust ist. Pleite gehen die ja nicht so schnell.

@christl10

Ich schaue mir die Börse an, ob ich investieren will. Da kann es auch schon mal sein, dass ich deutlich mehr auf dem Tagesgeldkonto habe. Das ist immer Situationsbedingt wie es an der Börse ist.

Was möchtest Du wissen?