Seit 5 Jahren keine Steuererklärung gemacht, was tun?

5 Antworten

Du bist - nach Deinen Zahlen - zur Abgabe einer Erklärung auf jeden Fall verpflichtet.

Komm jetzt mal fix Deiner Pflicht nach. Mach am besten alle Erklärungen fertig (hoffentlich hast Du noch ausreichend Unterlagen!!!).

Dann gibt es auch keine Strafe. "Strafen" gibt es nur, wenn Du aufgefordert wurdest. Die einzige Strafe, die Dir blüht, sind eventuell Steuernachzahlungen, auf die dann auch noch saftige Zinsen anfallen.

Die gute Nachricht: Falls es zu Rückzahlungen an Dich kommt, werden auch Zinsen berechnet.

Nach § 46 Abs. 2 Nr. 3a Einkommensteuergesetz wird eine Veranlagung durchgeführt, wenn bei zusammen zu veranalgenden Ehegatten ein Ehegatte die Steuerklasse V oder VI hat. Das trifft bei Euch zu. Daher seid Ihr verpflichtet, Steuererklärungen abzugeben.

Das ist eine alte leider immer noch häufig anzutreffende Meinung, das man jedes Jahr eine Lohnsteuererklärung abgeben muss. Man kann sogar nur in den Jahren eine Steuererklärung machen, wo man der Meinung ist das es sich für einen lohnt. Nähere Auskünfte gibt dir ein Steuerberater oder ein Lohnsteuerhilfeverein. Letzterer ist nicht teuer und das Geld lohnt sich zu investieren.

Man kann sogar nur in den Jahren eine Steuererklärung machen, wo man der Meinung ist das es sich für einen lohnt

Das ist in dieser Form schon mal definitiv falsch!

@anjanni

Wenn ein Ehegatte die Steuerklasse V oder VI hat, sind die Ehegatten verpflichtet, Steuererklärungen abzugeben- siehe meine Antwort oben.

Also mich amüsieren hier schon so manch eine Antwort :) ... ich geb hier mal einen kleine Auszug: § 149 Abgabe der Steuererklärungen (1) Die Steuergesetze bestimmen, wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist. Zur Abgabe einer Steuererklärung ist auch verpflichtet, wer hierzu von der Finanzbehörde aufgefordert wird. Die Aufforderung kann durch öffentliche Bekanntmachung erfolgen. Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung bleibt auch dann bestehen, wenn die Finanzbehörde die Besteuerungsgrundlagen geschätzt hat (§ 162). (2) Soweit die Steuergesetze nichts anderes bestimmen, sind Steuererklärungen, die sich auf ein Kalenderjahr oder einen gesetzlich bestimmten Zeitpunkt beziehen, spätestens fünf Monate danach abzugeben. .... usw.

D.h. auf deutsch, Ihr habt eine Verpflichtung auf die Abgabe wurdet aber unter Umständen bisher "geschätzt", was meistens sehr negativ für den Steuerzahler ausfällt :) ... Im übrigen gibt es von der Steuerklasse nur 3 und 5 oder 4 und 4.

Lt. EStG gibt es keine Wahlmöglichkeit zur Steuerabgabe. Die muss man immer machen, egal ob Zusammenveranlagt oder Einzeln. Der Unterschied hierbei ist lediglich das jeder selber seine Steuer abgeben muss oder zusammen eine. (mit höheren Pausbeträgen natürlich)

Alles andere ist Blödsinn ... Einfach mal EStG anschauen § 1 Steuerpflicht, damit ist alles gesagt.

So zu deiner Frage, eine Strafe .... hmmm Strafe nein, da keine Aufforderung gab. Versäumniszuschlag ja ... siehe weiter unten, dass sind Zinsen. Ansonsten bei dem Einkommen würde ich auch zu einem Steuerberater tendieren, hier kann man viel Geld zurück bekommen. Vorallem wichtig ist wie das Verhältnis der Eheleute ist und entsprechend dann die Steuerklasse. Lass dich hierzu beraten.

Gruß

Wenn du in SK III bist, muss deine Frau in V sein, IV geht dann gar nicht. Meines Wissens nach muss bei dieser Konstellation eine Steuererklärung abgegeben werden. Was nun zu tun ist, frage am besten einen Steuerberater, wie dir schon geraten wurde.

Was möchtest Du wissen?