seit 4 Monaten Krankgeschrieben wann sollte ich mich arbeitslos melden

10 Antworten

Arbeitslos am besten immer sofort melden, spätestens aber 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit. Alle Unterlagen (AU-Bescheinigungen, Kündigung usw.) mitnehmen

Sobald du nicht mehr Arbeitnehmer bist. Zu welchem Datum bist du denn gekündigt? Ab den Tag danach bist du arbeitslos und musst dich auch arbeitslos melden. Das kannst du auch sofort machen, du kannst mit der Kündigung zum Arbeitsamt gehen und dich arbeitslos melden. Da du derzeit krank bist, musst du dann auch gleich ein entsprechendes Attest mit einreichen, denn dann ist klar, dass du derzeit nicht vermittlungsfähig bist.

Man muss sich unverzueglich nach Erhalt der Kuendigung beim Arbeitsamt melden, spaetestens aber 3 Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit, sonst drohen Sanktionen.

Ich wuerde das daher, falls du nicht bettlaegerig bist, gleich tun und dem Amt Kopien der Krankmeldungen geben und mitteilen, wann du voraussichtlich wieder arbeitsfaehig bist.

Dass du es bisher versaeumt hast, dich rechtzeitig zu melden, kannst du mit deiner Krankheit rechtfertigen, sage, dass es dir gesundheitlich bisher nicht moeglich war.

Arbeitslos melden eigentlich immer in dem Moment wo du es weißt. Und wenn du mit einem Bein abgetrennt im Dschungel liegst und die Nachricht per Rauchzeichen bekommst. Das Amt ist ( zumindest hier ) da leider sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr kleinlich.

Mal so als Beispiel; Hab' August letzten Jahres über Zeitarbeit gearbeitet in ner Druckerei. Der Vertrag lief an sich zwar wirklich zu einem Freitag aus, aber vorher hieß es von meinem Chef bei der Leiharbeitsfirma als auch dem der Firma wo ich letztendlich arbeite, der wird verlängert. Tjoa, im Laufe der Woche hats da wohl eine große Maschine zerlegt und die Arbeiter, die sonst daran beschäftigt waren, mussten dann anderweitig beschäftigt werden und bekamen die Aufgabe, mit der ich betraut war. Glaubt ihr das hat mir mal irgendeiner gesagt? Donnerstag krieg ich nen Anruf von meiner Leiharbeitsfirma, ich soll bitte mal vorbei kommen und die Sachen wieder abgeben, da mein Vertrag doch nicht verlängert wird ( in dem Moment war mir das völlig Latz, 8,19€ std. als Facharbeiter wollte ich eh nicht länger mitmachen ). Noja, Freitag war die Beerdigung eines Familienmitglieds, hatte da dementsprechend eh längst Urlaub. Montag dann direkt beim Amt gewesen und die haben ein tierisches Drama gemacht das ich nicht bereits Freitag da war. Auch die Erklärung, das die Beerdigung 270km entfernt und ich vor 16.00 Uhr garnicht wieder zuhause war ( und man kennt ja Beamte, die arbeiten Freitags nicht länger als 12.00 Uhr ) wurde als unzureichend abgetan. Die wollten mir ernsthaft ne Sperre verpassen. Daher; Ein Monat kann bei dir echt Ärger geben, es sei denn du hast ne tolerante Ansprechpartnerin da. Leider wechseln die halt ständig.

Du muß dich arbeitssuchend melden wenn du von der Kündigung erfährst und arbeiteslos, mit den ausgefüllten Anträgen, wenn dein Arbeitsverhältnis endet. Wenn du das versäumst kannst du eine Sanktion bekommen. Also so schnell wie möglich bei der Arbeitsagentur melden, wenn du nicht bettlägerich erkrankt bist. Es ist ganz wichtig darauf zu achten das deine Krankschreibungen lückenlos sind. Das nutzen viele Krankenversicherungen um Krankengeldzahlungen zu verweigern.

Was möchtest Du wissen?