Sehr sehr freundliche Schreiben vom Finanzamt?

4 Antworten

Das Finanzamt hat mir in einer Sache eine Aufrechnungserklärung geschickt (April 2017). Gegen diese Aufrechnung habe ich Widerspruch eingelegt mit der Bitte um Prüfung.

Warum? Du musst doch am Besten wissen, ob du sowohl Forderungen gegen das FA als auch offene Steuerschulden bei selbigem hast.

Jetzt habe ich bereits den vierten sehr sehr freundlichen Brief erhalten mit der Bitte den Widerspruch schriftlich zu widerrufen, damit das Verfahren fortgesetzt und beendet werden kann.

Ich frage mich, was du denn erwartest? Beantrage beim FA einen Abrechnungsbescheid gem. § 218 Abs. 2 AO (sofern das nicht bereits der Bescheid ist, den du erhalten hast).

Erkenne ich mit der Aufhebung des Widerspruchs unter umstehen irgendwelche Steuerschuld an die sonst nicht geltend wäre?

Das kann man so nicht sagen, weil dazu die Information fehlt, was das FA aufgerechnet hat. -> StB.

Wenn Du gegen den Steuerbescheid keinen Einspruch eingelegt hast, ist dieser bestandskräftig geworden.

Du hast nur gegen die Aufrechnung Deines Steuerguthabens mit einer Steuerschuld Widerspruch eingelegt.

Ich empfehle Dir einen Besuch beim Steuerberater, er wird es Dir erklären.

Giwalato

Frag doch erst einmal ebenfalls sehr sehr freundlich nach, ob und was die Prüfung deines Widerspruchs ergeben hat.

Was hat das Finazamt Deiner Meinung nach denn falsch gemacht?

Finanzamt pfändet ohne Mahnung trotz Weiterzahlung (Hundesteuer)

Hallo,

letzten Freitag(April2014) erhielt ich ein Schreiben der Vollstreckungsbehörde des für mich zuständigen Finanzamtes, dass ich zur Kenntnis nehmen soll, dass der Betrag von 59€ von meinem Konto gepfändet werden soll, dabei ging es um einen geplatzten Dauerauftrag im August 2013. Ich war sehr verwundert, der nicht ausgeführte Dauerauftrag ist mir gar nicht aufgefalln und es gab auch keine Zahlungsaufforderung seitens des Finanzamtes. Im darauffolgenden Quartal(November2013) wurde die Steuer wieder fristgerecht bezahlt. Nachdem mein Hund im Dezember verstarb, meldete ich diesen bei der Behörde ab und erhilet auch eine Bestätigung der Abmeldung, ohne einen Hinweis auf noch offene Zahlungen. Im Januar meldet ich meinen neuen Hund wieder an und zahlte wie aufgeforderte fristgerecht die hiesige Hundesteuer. Ich habe jetzt beim Finanzamt gegen die Pfändung Widerspruch eingelegt und alle relevanten Unterlagen (Ab-und Anmeldung, Kontoauszug) weitergereicht, aber die Folgen einer Pfändung holen mich bereits ein, da die zuständige Bank mir in Folge dessen den Dispositionskredit gekündigt hat, in wie weit das auch Konsequenzen in Bezug auf die Schufa hat weiß ich zur Zeit nicht. Meine Frage wäre nun ob das Finanzamt nicht erst eine Ankündigung der Zwangsvollstreckung oder einen Gerichtsvollzieher schicken müsste. Ob gezahlte Beträge nicht immer auf die älteste Schuld angerechnet werden müssen und ob das Finanzamt so vorgehen darf (Funfact: Ichw arte schon seit Monaten auf eine Erstattung aus meiern Einkommenssteuererklärung aus dem Jahre 2012 im voertselling Bereich)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?