Schwiegermutter terrorisiert, was tun?

3 Antworten

Mein Freund fährt bestimmt 3-4 Mal die Woche zu ihr. Wenn es um das Kind geht, helfen wir beide, wo es nur geht. Wir kaufen für sie Lebensmittel ein, wenn das Geld mal knapp ist, oder ein neues Paar Schuhe für das Kind. Das ist für mich selbstverständlich.

Wenn diese Hilfestellungen für dich selbstverständlich sind dann darfst du dich nicht beklagen. Ihr unterstützt diese Unselbständigkeit. Warum sollte sie sich ändern und mehr Verantwortung übernehmen wo sie doch 3-4 mal die Woche Besuch bekommt, Geld bekommt, ihr das Kind öfters abgenommen- und eingekleidet wird und gratis Lebensmittel bekommt?!

Wenn dein Partner studiert, weiß ich nicht wie ihr das mit euren laufenden Kosten geregelt habt aber ich würde dir anraten, dass du dich aus der Angelegenheit raushältst. Du bist weder für sie noch für ihr Kind verantwortlich. Das muss sie mit ihrem Alter selbst geregelt bekommen. Es ist nicht so, dass sie vom Amt in der Luft hängen gelassen wird aber sie muss selbst in der Lage sein mit ihren Finanzen zu wirtschaften und sich zu überlegen was sie sich leisten kann und was nicht.

Beratungsresistent ist aber auch dein Freund. Wenn der mal ein klares Wort mit ihr reden würde, wäre auch allen geholfen. Soll er doch mal ,,nein" sagen, wenn es wieder um das Hinfahren geht oder ihr klar machen, dass er auch kein Geld zur Verfügung hat, das er ihr geben kann. Solange alles so wunderbar klappt, warum sollte sie sich da ändern? Ändern muss sich erst einmal dein Freund.

ja, da hast du Recht, dass weiß er auch, allerdings ist es ja auch schwer seiner Mutter Hilfe zu verweigern.

@Yumeko

Naja, er soll sie ja nicht gleich ganz verweigern. Hinfahren, wenn es wirklich nötig ist und anstatt Geld vielleicht mal ein paar Lebensmittel mitnehmen. Verhungern soll sie ja auch nicht. Aber nicht mehr ständig springen, wenn sie ruft und nicht ständig Geld in die Hand drücken, dass ihr ja selber nicht wirklich habt.

@Glueckskeks01

Ja, das versuche ich. Es ist nur wirklich unangenehm. Hatte wohl innerlich gehofft es gibt eine einfachere Lösung.
Danke

@Yumeko

Nein, ich fürchte nicht. Von allein wird sich da wohl eher nichts regeln. Viel Erfolg!

Ganz ehrlich, es geht dich nichts an was dein Freund für seine Mutter machen möchte und was nicht.

Wenn dich was stört, dann musst du mit den Leuten die es betrifft offen sprechen. Das kann dir keiner abnehmen.

Da muss ich widersprechen, da das was seine Mutter verlangt überhand nimmt und auch mein Leben betrifft, geht es mich sehr wohl etwas an.
Danke, für den Tipp, habe ich bereits, geändert hat sich nichts.

Was möchtest Du wissen?