Meine Schwester hat meine Zigaretten weggeschmissen und mich verpetzt habe 3 Wochen Haussarrest von meiner Mutter darf die mich einsperren?

5 Antworten

Halo! Die Mutter darf das und vielleicht ist es auch gut dass Du erwischt wurdest. 

Das Nikotin von Zigaretten sorgt bei Rauchern für einen kurzen Glücksrausch in Gehirn. Doch schnell führt der angenehme Rausch in die Abhängigkeit und der Körper verlangt regelmäßig nach dem Nervengift.  Die Sucht kann mit der ersten Schachtel beginnen und einige wenige werden auch nie süchtig. Am besten ist halt immer man fängt gar nicht erst an. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Rest - Wochenende. 

Du bist 13 und rauchst? Meinen Herzlichen Glückwunsch.. Mein Vater und meine Mutter hätten viel mehr gemacht als putzige 3 Wochen Hausarrest.

Unabhängig ob sie es darf oder nicht, schlichtweg hast du es einfach verdient.

Nein, sie muss Dir die doppelte Zeit verschärfte Ausganssperre verhängen

Eine Belobigung hast du nicht ernsthaft erwartet, oder?

Deine Schwester ist 15 - und Du bist 13 (hab in Dein Profil geschaut).

Du kannst davon ausgehen, dass Deine Schwester aus Liebe so gehandelt hat, dass sie Angst um Dich hat. - Klar gefällt es Dir nicht, dass sie Deine Kippen weggeschmissen und Dich bei Eurer Mutter verpetzt hat. Wenn Du Dir aber klar machst, dass sie es aus Liebe tat, siehst Du die ganze Sache vielleicht anders.

Auch Deine Mutter hat Angst um Dich, und deshalb hat sie Dir den Hausarrest verordnet. Möglcherweise hofft sie, dass Du in der Zeit weg von den Kippen kommst.

Wichtig ist ja insbesondere, was es für Dich bedeutet, wenn Du rauchst. - Es ist ja gar nicht so harmlos, wie es scheint, nur weil Deine Kumpel es auch tun.

.

Lies diese Antwort von NeugierigeBiene zum jugendlichen Rauchen:

WARUM RAUCHEN FÜR TEENAGER BESONDERS SCHÄDLICH IST
https://www.gutefrage.net/frage/hi-ich-bin-14-und-rauche-so-10-14-zigaretten-die-woche-wie-schaedlich-ist-das-weil-ich-bin-recht-sportlich-und-spiele-momentan-noch-fussball-?foundIn=answer-listing#answer-182455195

.

Kinder und Jugendliche, die rauchen, sind arme Opferlein der Tabakindustrie.

Glaub mir, den Bossen der Tabakindustrie sind Deine Gesundheit und Dein Leben egal - Du bist ihnen egal, auf solche Kinder und Jugendlichen wie Dich warten die nur und reiben sich zufrieden die Hände. Einzig wichtig ist denen, dass Geld in die Kasse kommt.

So wie der Ozean aus vielen Tropfen Wasser besteht, wird auch sehr viel Geld mit Zigarettenverkauf in die Kassen der Tabakindustrie gespült.

Wenn Du rauchst, tust Du Deinem Körper keinen Gefallen, aber den Bossen der Tabakindustrie - und denen zeige besser den Stinkefinger, denn:

Kinder und Jugendliche müssen wissen, wie die Tabakindustrie gezielt Kinder und Jugendliche umwirbt.

Weil so viele Tabak"kunden" (richtig: Opfer) qualvoll am Rauchen sterben, braucht die Tabakindustrie immer neue "Kunden". In unserem Land sterben um 140.000 jedes Jahr, das sind 3.600 Busse voll mit Menschen (= 9 bis 10 Busse mit Menschen = 300 bis 350 täglich), an den Folgen der Qualmerei. Das sind mehr Tote durch Tabak im Jahr in Deutschland als durch Morde, Selbstmorde, Verkehrsunfälle, Aids und illegale Drogen zusammen. - Wer bis zum 18. Lebensjahr nicht mit dem Rauchen begonnen hat, wird kaum noch damit anfangen. Süchtig gemacht werden müssen die "lieben Kleinen".


Die Methoden der Tabakindustrie, Kinder und Jugendliche / Heranwachsende zum Rauchen zu verführen, sind nur wenigen bekannt. Folgendes Beweismaterial wurde wegen des großen Gerichtsverfahrens in den USA gegen die Tabakmultis veröffentlicht:


STRATEGIEN ZUR VERFÜHRUNG VON MINDERJÄHRIGEN ZUM RAUCHEN - BEWEISMATERIAL

Die US Federal Trade Commission stellte Beweismaterial sicher, aus dem hervorgeht, welche Art von Forschung die Tabakindustrie in Auftrag gibt, nämlich: wie verführe ich Kinder und Jugendliche zum Rauchen.

Zitate:

     • "Wenn wir junge Raucher ansprechen wollen, die gerade mit dem
        Rauchenbeginnen, müssen wir folgende Punkte beachten:

     • Die Zigarette muss als eines der wenigen Mittel dargestellt werden,
        durch die man Zugang zur Welt der Erwachsenen gewinnt.

     • Die Zigarette muss als "verbotene Frucht" dargestellt werden.

     • Die Werbung sollte Situationen aus dem täglichen Leben des jungen
        Rauchers darstellen, allerdings in einem eleganten Rahmen und mit den
        wichtigsten Symbolen für das Erwachsenwerden und den
        Reifungsprozess.

     • Versuchen Sie alles (im Rahmen des Erlaubten), um die Zigarette mit
        Haschisch, Wein, Bier, Sex usw. in Verbindung zu bringen.

     • Lassen Sie die Gesundheit aus dem Spiel."

Quelle: Federal Trade Commission Staff Report on the Cigarette, Advertising Investigation, chapter 2, footnote 40, document A901268.


Die Aussage des früheren Reemtsma-Vorstandsvorsitzenden Wiethüchter vor der Hauptversammlung im Jahre 1981 spricht Bände.

Die FR 10.12.1988, S. 13, unter dem Titel "Im Sinne des Lebensmittelrechts müsste die Zigarette längst verboten sein" zitiert Wiethüchter:

     • “Kein Zigarettenmanager könnte ruhig schlafen, der nicht sicher
        ist, dass seine Werbung bei der künftigen Rauchergeneration

        [= Kinder, Jugendliche] ankommt.“

In einer Dokumentation im TV sagte ein Tabakfirmenboss auf die Frage, ob er selbst rauche:

     • "Nein, ich bin doch nicht verrückt!!!"

https://www.youtube.com/watch?v=SQ7L_fET9c0

Falls Du süchtig bist und Schmacht kriegst, bitte Deine Mutter um Unterstützung beim Rauchstopp. Wenn Du Hilfe brauchst, wende Dich an eine Drogenberatung. Deine Mutter kann Dich dorthin ja begleiten. Drogenberatungen beraten anonym, wenn das gewünscht wird. Vorname oder Nickname genügt dann.

Lies mal meine ausführliche Antwort an SchreibVehler auf die Frage

mit dem rauchen aufhören was tun?
https://www.gutefrage.net/frage/mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-tun?foundIn=answer-listing#answer-182022200

gebe ich viele hilfreiche Tipps und Hinweise fürs Aufhören mit der Qualmerei.

@cyracus

Ich habe 2 Schwestern und 1 Bruder bin der jüngste von 4 Kindermü, das war meine Schwester die 27 ist die mich erwischt hat. Meine Schwester welche 15 Jahre alt ist raucht ja selber auch. 

@Apache2002

Danke für Deine Rückmeldung und Erläuterung. Bei so großem Altersunterschied können die älteren Geschwister so eine Art "mütterliche beziehungsweise väterliche Gefühle" für ihre jüngeren Geschwister entwickeln. Sie möchten die Jüngeren vor Übel beschützen.

Die Art, wie Deine Schwester mit Dir umgegangen ist ("am Ohr gepackt") war sicher nicht der Hit. Die Kippen wegzuschmeißen - hätte ich in dem Alter ein jüngeres Geschwister gehabt, hätte ich die wohl auch weggeschmissen. Zumindest dann, wenn ich das heutige Wissen um die schwer-gesundheitsschädliche Wirkung des Rauchens hätte. Ich würde mir totale Sorgen um mein Geschwister machen.

Das Video, das ich Dir reingegeben habe, ist sehr gut und informativ. - Meine Antwort an SchreibVehler, durch die Du an den Coach-Vortrag kommst, habe ich Dir ja auch reingegeben

Wenn Du wissen möchtest, was für Giftstoffe im Tabakrauch sind, google mit

infantologie rauchen inhaltsstoffe

und dort klick dann auch links an: Risiken

Schon allein das passive Einatmen von Tabakrauch, der in der Luft hängt, ist ja schon sehr gefährlich - google dazu mit

passivrauchen wikipedia (eine Super-Info)

Wie sehr viel gefährlicher ist dann das Aktiv-Rauchen ...

Dass die Bevölkerung nicht mehr als bisher vor der Tabakindustrie geschützt wird, und dass die Tabakindustrie ihre giftigen Produkte weiter produzieren und vermarkten dürfen, hat damit zu tun, dass immer noch allzu viele Politiker, die für die Gesetze zuständig sind, sich von der sehr reichen Tabakindustrie "verwöhnen" lassen.

Im Internet auf der Hompage von abgeordnetenwatch und gibt es eine Seite, auf der man Fragen "direkt zur Kanzlerin" stellen kann. Vor 2008 waren heftige Diskussionen um Rauchverbote und Nichtraucheschutzgesetze in gang, und die Kanzlerin erklärte das Thema "zur Chefsache", was ja eigentlich bedeutet: Sie macht aus nutzlosen Diskussionen ein Ende und wird für uns, die Bürger, nun das wirklich Sinnvolle und das beste tun. - Statt dessen tat sie NICHTS. - Diese Frage wurde an sie gestellt (zum besseren Verständnis: zu der Zeit gab es die sogenannte Schweinegrippe, und zugunsten der Pharmaindustrie sollten sich möglichst alle dagegen impfen lassen, wovor viele warnten):

Schweinegrippe, Schokolade und Tabakgifte
http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/20700 

Die Frage ist sehr aussagekräftig (die Antwort darunter Müll, bestückt mit leeren Behauptungen und Fehlinformationen).

Ich wünsche Dir sehr, dass Du mit dem Qualmen aufhörst. Und unbedingt wünsche ich Dir, dass Du mit Deiner Familie in Harmonie bist - was während der Pubertät ja nicht immer leicht ist   ‹(•‿•)›  Das haben wir ja alle durchgemacht (und einige User hier stecken mittendrin oder haben es vor sich).

Was möchtest Du wissen?