Schwerbehindertenausweis dauerhaft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise hast du Bestandsschutz!

Es gibt keinen Bestandsschutz, besser gesagt der Bestandsschutz gilt nur in so weit das solange sich die Behinderung nicht verbessert man nicht zurückgestuft wird. Wenn sich die Behinderung aber verbessert kann man auch zurückgestuft werden.

Das ist wohl wahr Deine Bemerkung, aber wenn Du 100% hast dann müßte wohl ein Wunder geschehen und die passieren auch in D nicht

Im Prinzip kannst du auch dann zurückgestuft werden, wenn sich deine Behinderung verbessert. Unbefristet heißt nur das du ihn nicht mehr Verlängern muss, die Behörde kann trotzdem eine Überprüfung anordnen.

Hallo

vielen Dank für die Antwort.

grüssle

Du mußt doch einen Bescheid bekommen haben, in dem drin steht, ob Dir der GdB unbegrenzt anerkannt wurde oder mit einer Befristung versehen ist. Wenn eine Befristung drin steht, mußt Du zu dem Termin eine Neufeststellung Deines GdB bei Deinem zuständigen Versorgungsamt beantragen.

Pauschal kann man da nicht ja oder nein sagen. Ein Kollege von mir hatte viele Jahre GdB 50 und mußte regelmäßig zur Neufeststellung alle paar Jahre. Irgendwann wurde ihm die Schwerbehinderteneigenschaft unbegrenzt zuerkannt.

Wenn Du einen GdB 100 hast, kann ich mir eher nicht vorstellen, daß sich Dein Gesundheitszustand um mehr als GdB 50 verbessert, so daß Du den Ausweis wieder abgeben müßtest.

100 % ?? Da haste ja "Glück" im Unglück gehabt, dass Du das heute noch bekommst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du bettlägerig bist?

Für 100% brauchst du nicht bettlägerig sein, informiere dich doch mal genauer!!!!

@MrBentley

Da braucht dir "nur" ein Bein fehlen...

@zitronischka

Also ist das unabhängig von den Pflegestufen, die vergeben werden? Aber danke - nur heute muss man ja schon fast tot sein, bevor jemand PFlegestufe 2 bekommt - sorry, bin da vielleicht nicht so ganz im Thema

@Panikgirl

Pflegestufe und Behinderung haben erst einmal nicht miteinander zu tun. Natürlich kann eine Behinderung eine Pflegestufe bewirken aber das muss nicht sein.

Darf der Schwerbehindertenausweis aberkannt werden, wenn man eine Ausbildung versuchen will?

Hallo Community,

jemand, der mir sehr viel bedeutet, leidet an Epilepsie und hat deswegen einen Schwerbehindertenausweis. Dieser soll aberkannt werden, sollte sie eine Ausbildung beginnen (versuchen, es ist nicht gesagt dass sie das schafft, denn sie hat auch eine Lernschwäche und müsste noch den Realschulabschluss schaffen und sie ist oft im Krankenhaus wegen Ihrer Epilepsie). Sie wünscht sich sosehr, irgendwann evtl. auf eigenen Beinen stehen zu können und arbeitet ganz diszipliniert an sich. Sie hat soviel Kraft und durchhaltevermögen und verdient es sosehr!!! Dafür braucht sie aber Sicherheit, durch ein gesichtertes Einkommen, inklusive der Miete ihrer Kleinen Wohnung in der Sie betreut wird und nach und nach lernt ihr Leben möglichst Selbstbestimmt zu führen sowie den Ausweis, denn sie hat ein Recht darauf (Schwerbehinderung!!!). Was kann sie tun, um sich FINANZIELL abzusichern und den Ausweis solange zu behalten, bis sie die Ausbildung erfolgreich abschließt und eine Neueinstufung ihres Behindertengrades veranlassen kann? Jemand wie sie verdient Unterstützung und eine Chance, nicht eine Ausbremsung durch den Staat wegen ihrer Behinderung. Sie will es doch nur versuchen!!! Da ist keiner, der die finanziellen Mittel hat, sie zu Unterstützen (klar, mal was zu essen oder Kleider, aber wir sind alle Selbst am Existenzminimum und können sie nicht groß unterstützen), wenn der Staat sie fallen lässt, dann wars das.

Ich hoffe ihr könnt helfen.

...zur Frage

Kein Deutschen Pass obwohl ich in Deutschland geboren bin?!?

Hey leute,

diese Seite hat mir schon oft geholfen. Nun habe ich selber mal eine Frage:

Meine Eltern sind keine Deutsche. Trotzdem bin ich in Deutschland geboren. Ich habe aber nie wirklich ein Ausweis gehabt. Immer nur ein sogenannten „Reisepass für Ausländer“ der von der Deutschen Behörde ausgestellt wurde. Darin habe ich die Staatsbürgerschaft meiner Eltern. Jedoch habe ich nie wirklich ein Ausweis von diesem Land gehabt und habe zusätzlich ein unbefristetes Aufenthaltstitel. Nun wünsche ich mir schon lange dass ich die deutsche Staatsbürgerschaft bekomme, da ich hier geboren bin und mich auch als Deutsche fühle und auch gerne Fernreisen machen möchte (ist mit dem Jetzigen nicht möglich) So bin ich also in die Ausländerbehörde gegangen. Nach über einem Jahr und eine hohen gebühr nun die Einbürgerungszusicherung von Deutschland erhalten. Damit wollte ich also zum Meldeamt und meinen Ausweis beantragen. Jetzt wurde mir aber gesagt dass ich die nicht annehmen kann weil die meine alte Staatsbürgerschaft erstmals ablegen muss. D.H ich müsste also zum entsprechendem Konsulat. Nun war ich da und wurde sehr unfreundlich empfangen und mir wurde gesagt dass ich in dem jeweiligen Land gar nicht registriert wurde weil ich ja in Deutschland geboren bin und mit dem Land nicht was zu tun hatte (ich spreche nicht mal die Sprache). Jetzt hat mir ein bekannter gesagt dass ich mich erstmals registrieren muss dann die Bürgerschaft ablegen muss und danach erst mit der „Ablege Urkunde“ zur deutschen Behörde kann um den Ausweis zu beantragen. Dieses ist mit hohen Kosten verbunden und dauert wenn’s gut läuft 2-3 Jahre. Nun ist aber die Einbürgerungszusicherung nur 1 Jahr gültig?! Was sind das bloß für Gesetzte… Weiß jemand wie ich das verkürzen kann oder diesen Gang zum Konsulat sogar ganz weglassen kann?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?