Schwarzfahren mit Urkundenfälschung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallöchen,

der ganze Vorgang liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft! Der Staatsanwalt wird sich sämtliche Vorgänge aus der Vergangenheit zu Gemüte führen und dann entscheiden. Es wird auch ein Bericht von der Jugendgerichtspflege angefordert.

Die Freundin ist auf dem besten Weg eine Vorladung zum Jugendrichter zu bekommen. Der hat dann verschiedene Möglichkeiten

  • Erzieherische Maßnahme = Sozialstunden
  • Kurzer Arrest, meist am Wochenende
  • Wiedergutmachung = Zahlung

Sollte es zu einer Verhandlung kommen und der Richter hat den Eindruck sie sei uneinsichtig könnte es auch noch bitterer werden.

Grüße

Auf jeden Fall wird sie das zusätzlich belasten da sie eine Wiederholungstäterin ist und was da noch auf sie zukommen wird auf jeden Fall eine Gerichtsverhandlung. Und da sie noch kein eigenes Einkommen hat müssen ihre Eltern für sie bezahlen oder sie muss Soziale Stunden leisten.

Ist man nicht nur Wiederholungstäter, wenn man die gleiche Straftat nochmal begeht?

@nel95

@nel, im Prinzip hast Du Recht. Aber sie könnte als Intensivtäterin eingestuft werden.

@Zuhzu, die Eltern haften nicht für Straftaten der strafmündigen Kinder/Jugendlichen! Das wäre ja Sippenhaftung und die gibt es nicht mehr!!

wie assi sind deine freunde :( zur seite mit euch

Kollege wurde beim Schwarzfahren erwischt (Bahn) und hat falsche Daten angegeben, ist das nachverfolgbar?

Hallo,

gestern wurde ein Kollege von mir beim schwarzfahren erwischt, er wollte nur schnell eine Station fahren da sein Fahrrad ein Platten hatte und dann ist es passiert!

Er hatte nichts dabei um sich auszuweisen geschweige denn eine Fahrkarte. Der Kontrolleur hat seine Daten aufgenommen, die hat er im Affekt aber frei erfunden, es wohnt also keine Person an der angegeben Adresse mit den hinterlegten Daten. ( Der Kontrolleur hat keine Daten anhand von Karten oder Ausweis erhalten, nur die Daten aus der Aussage meines Kollegen ).

Er hat noch schnell auf dem elektronischen Gerät seine Unterschrift hinterlassen (irgendein gekrakel) und hat dann die Quittung bekommen mit der Aufforderung innerhalb 14 Tage den Betrag von 60 Euro zu bezahlen. 

Meine Frage von ihm ist jetzt, wenn er nicht bezahlt, können sie ihn trotzdem ausfindig machen anhand von z.B. Videomaterial von der Bahn oder dem Bahnhof? Über die Daten werden sie ja nichts raus finden. Er wurde bisher auch nur ein mal erwischt da hat er damals aber seine richtigen Daten angegeben und bezahlt.

Habe ihm auch schon gesagt, dass die Angabe von falschen Daten eine Straftat ist und es mit bis zu 1000 Euro Bußgeld bestraft werden kann. Nun hat er natürlich Panik und etwas schiss ...

Wie soll er jetzt verfahren? Meint ihr da kommt was zurück auf Ihn wenn er einfach nicht bezahlt?

Sie werden ja ein Brief rausschicken an die angegebene Adresse, aber der wird dort ja nicht ankommen da es diese Adresse nicht gibt, wird dann die Polizei eingeschaltet und gleich eine Anzeige gemacht und die Suchen dann die Person anhand von Bild/Video Material.

Die Bahnstrecke fährt der Kollege auch sehr selten höchstens 10 mal im Jahr.

ca. 1 mal im Monat.

Wäre super wenn sich eventuell einer zu Wort meldet dem eventuell gleiches widerfahren ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?