Schwarzarbeit, Problem für Staat und Bevölkerung oder nicht?

5 Antworten

Die fehlenden Sozialversicherungsbeiträge (z.B. Rente) belasten den Staat zusätzlich. 

Manche Schwarzarbeiter kassieren nebenbei noch Harz 4.

Die Abgaben für andere Steuerzahler könnten gesenkt werden, wenn alle Menschen ihre Arbeit melden würden. 

Akzeptanz in der Bevölkerung findet Schwarzarbeit dann, wenn das Einkommen sehr gering ist und man, wenn man Abgaben zu leisten hätte, kaum mehr davon leben könnte.

Die Folgen sind, dass ehrliche Dienstleister Aufträge verlieren, dadurch eventuell nicht mehr fortbestehen können und eine Abwanderung der Arbeit stattfindet.

Sieh einmal nach Griechenland... Keine "offizielle " Arbeit vieler Beschäftigter: Keine Steuereinnahmen, keine Abgaben für die Krankenversicherung, Alterssicherung bricht zusammen, Krankenhäuser sind pleite...

Die Großverdiener schreiben ihre Einnahmen durch Investitionen ab... und zahlen kaum Steuern.

Das Gros der in Griechenland säumigen Schuldner sind sehr wohlhabende Einzelpersonen und sogar große Unternehmen.

Griechenland ging nicht an den kleinen Arbeitern zu Grunde. Genau wie hier zu Lande wird auch dort die Einkommenssteuer direkt vom Gehalt abgezogen.

die wird doch bekämpft wo es möglich ist.ein kleiner teil wird immer übrig bleiben das kann kein staat unterbinden sonst braucht er totalkontrolle und das kostet mehr

Wenn Du keine Arbeit findest bist du doch froh irgendwas zu finden ( egal auf welche Art und Weise).

Übrigens Schwarze ( Schwarz) Arbeiter geben ihr Geld wieder aus was dem Umsatzmarkt bzw. Wirtschaft wieder zu gute kommt.

Was möchtest Du wissen?