Schwarzarbeit am Sonntag melden

5 Antworten

Hi, TemelAzzlack. Wie kommst du drauf, dass die schwarz öffnen? Viele Gastros tun das an Sonn- und Feiertagen ganz legal. Davon ab, nicht jeder, der HartzIV zusätzlich zu seinem Verdienst bezieht, ist ein Schmarotzer. Oft müssen Geringverdiener H4 Aufstockung beantragen, weil sie es mit dem reinen Verdienst nicht packen, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Früher nannte man Subjekte wie dich Blockwart. Die schlichen auch umanand, bespitzelten ihre Mitmenschen und mancher kam ins KZ, nur, weil solch ein A.-l. sie verpfiff, um selbst Vorteil zu erzielen.

Ich Sags dir mal so ich kenn die Leute und die prallen damit . Sowas ist total unakzeptabel.

@TemelAzzlack

Dann geh zum Zoll bzw. ruf da an. Die sind dafür zuständig.

Das mit dem Hartz 4 ist hier eh nur eine Vermutung u. ein Vorurteil ! Er/Sie weiß nix u. angezeigt wird natürlich Anonym. Pahh ! Solche Zeitgenossen Liebe ich ganz besonders. Blockwart......find ich gut !

Mr. Smith

@NevadaSmith

Zum Thema Blockwart: Wie sollen also weggucken, wenn wir illegale Dinge sehen? Wo ist die Grenze? "Nur" bei illegaler Arbeit ("das kann doch jeder mal machen, Geld kann man immer gebrauchen"), oder beim Verprügeln von Leuten, oder bei Vergewaltigung (nach dem Motto. "Die hat es nicht anders verdient bzw. so gewollt"), oder bei Einbrüchen - oder sollte man die Polizei erst bei Mord anrufen - oder noch besser überhaupt nicht??? Das nennt man nicht Blockwart, sondern Zivilcourage!!

Gastronomieunternehmen haben auch sonntags geöffnet. Ob die dort tätigen Personen keine Arbeitserlaubnis haben, kann ich nicht beurteilen. Dafür ist der Zoll zuständig... [Du kannst den Verdacht bei der Polizei melden. Dabei vorsichtig formulieren... "ich habe den Eindruck, dass dort regelmäßig Personen tätig sind, von denen ich gehört habe, dass sie Sozialhilfeempfänger sind." Sonst hast du schnell eine Anzeige wegen übler Nachrede angedichtet.]

Des schad fei nix. Solche Denunzianten brauchen eins auf den Deckel!

@ilknau

Du hast vermutlich nicht in der Schule aufgepasst, als der Begriff "Denunziant" gelernt wurde. Hier geht es um die Meldung eines juristisch vorliegenden Straftatbestandes.

@Besserwisser65

Wenn, dann: gelehrt., und es ist reine Vermutung, auch wenn Jener nun behauptet, sie würden damit angeben. So blöd wäre doch keiner! Ob eine Straftat vorliegt oder nicht, ist bislang eine reine Vermutung bzw. ggf. bösartige Unterstellung, weil man sich ja mal über i-was im Zusammenhang mit dem Resto ärgerte.

@ilknau

Genau, reine Vermutung. Und wenn man die Vermutung hat, dass jemand eine Straftat begeht, zeigt man sie bei den zuständigen Stellen an - die prüfen dann, ob sich sie Vermutung bestätigt oder nicht. Wo ist das Problem?

Der richtige Ansprechpartner wäre das nächste Hauptzollamt.

Wobei mir dazu auch ein Zitat des Dichters unserer Nationalhymne einfällt ...

Erschreckend, wie hier mit dem Thema Schwarzarbeit umgegangen wird. Das ist eine Straftat, die verfolgt gehört.

Wenn du die Vermutung hast, dass dort schwarz gearbeitet wird, melde das dem Zoll (der ist zuständig dafür) oder auch der Polizei, die leiten das dann weiter an den Zoll. Dort wird dann überprüft, ob an den Vorwürfen etwqas dran ist oder nicht.

Und wenn ich mich irre ?

@TemelAzzlack

Dann stellt der Zoll das Verfahren ein und alles ist gut.

Bist Du Dir ganz sicher mit Deinen Äußerungen? Auch Hartz IV-Empfänger dürfen etwas verdienen.

Was möchtest Du wissen?