Schwanger-was ist mit dem Resturlaub, wenn man bis zum Beginn der Mutterschaftsfrist krank geschrieben ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ihr Chef meinte, dass ihr Urlaub verfallen würde, weil sie halt bis zur Mutterschaftsfrist krank sei. 

Da irrt der Chef (Wunschdenken?)!!!

Der AG sollte sich mal den § 17 BEEG (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz) anschauen. Das ist hier im Abs. 2 eindeutig geregelt:

Hat die Arbeitnehmerin den ihr zustehenden URlaub vor dem Beginn der Elternzeit nicht oder nicht vollständig erhalten, hat der AG den Resturlaub nach der Elternzeit im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr zu gewähren."

Wenn Deine Tochter z.B. bis 2017 Elternzeit nimmt, kann sie ihren Urlaub nach der Elternzeit nehmen. Er verfällt in diesem Fall erst 2019.

Danke fürs Sternchen

Der Urlaub verfällt nicht, den kann sie innerhalb eines Jahres nach der Elternzeit nehmen. Ich habe zum Beispiel noch Urlaub aus 2013, den kann ich auf Grund von Schwangerschaft und erneuter Schwangerschaft bis 2019 nehmen.

Urlaub bei Krank verfällt nicht so schnell. Er bleibt auf jeden Fall bis nach der Elternzeit erhalten. 

Kommt es zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses muß er ausgezahlt werden.

Sie hat doch bis dahin genügend Freizeit, wenn sie vorzeitig in Mutterschutz geht?! Will Sie denn den Urlaub auch noch in dem Zeitraum nehmen? Normal wird der Urlaub aufgeschobem ins nächste Jahr und zu den anderen Tagen dazugezählt.

Verfallen tun die nicht. Will sie gar nicht mehr arbeiten? Arbeitet der Vater?

Was möchtest Du wissen?