Schwanger und Vermieter verschwieg Schimmelproblem bei Einzug

5 Antworten

Im Interesse des noch ungeborenen Kindes und der Kindesmutter: Sofort handeln! Einerseits wäre Anfechtung des MV möglich wegen Täuschung, dann gälte der MV von Anfang an als nicht abgeschlossen und es bestünde Schadenersatzpflicht seitens des Vermieters. Andereseits: Schriftlich (per Einwurfeinschreiben) Mangelanzeige mit Fristsetzung 2 Wochen zur Abstellung. Ist innert dieser Frist der Mangel nicht dauerhaft abgestellt, fristlos kündigen mit der Begründuing der hohen Gesundheitsgefährdung von Mutter und Kind. Alles andere ist zum Schaden (irreparabel) des Babys (möglicherweise schon vorgeburtlich) und der werdenden Mutter und unverantwortlich. Hier sollte das Gesundheitsamt eingeschaltet werden und ein Mieterverein oder Rechtsanwalt um schnellstens aus der Wohnung rauszukommen. Dazu muss es einen Weg geben, sämtliche angeführten Argumente zählen nicht.

Also 1. eine Mietminderung hilft nicht direkt bei Schimmelbefall. Deine Schwester und Baby können dann trotzdem daran erkranken. 2. Wieso mietet man eine Wohnung bei der man erkennen kann, dass wohl nicht in allen Zimmern Heizkörper sind??? So ein Gedöns bringt nur Probleme. Ich möchte jetzt nix raten wie man Schimmel beseitigt. Mein einzig vernünftiger Tipp den ich hier geben kann: Raus dort!

Ich weiß dass für sie umziehen schwer ist, aber ein frisch geborenes Baby in einer schimmligen Wohnung?? Meistens sieht man das richtige Schimmelausmaß wenn man die Tapete weg macht. Deswegen würde ich dringend einen Umszug empfehlen. Vielleicht kann sie ein paar Wochen bei dir oder eurer Mutter wohnen. Während ihr raus geht und eine neue, bessere Wohnung sucht. =) Ich hoffe für euch das Beste, besonders für das Baby

Ich würde in diesem Fall den Gang zu einem Anwalt empfehlen!

Mietminderung: Schimmel in der Wohnung - Urteile und Tipps

Feuchtigkeit ist ein häufig auftretendes Mieter-Problem. Manchmal gibt es sogar Schimmel in der Wohnung. Die Höhe der Mietminderung hängt hier davon ab, wie viel Wohnungsfläche betroffen ist.

Eine 10-prozentige Mietminderung wird anerkannt bei Feuchtigkeitsflecken im Wohnzimmer mit einer Größe von ca. 20 x 20 cm. Ist der gesamte Boden feucht, kann dies zu einer Minderung der Miete von bis zu 60% führen (Urteil AG Bad Vilbel, aus WM 1996, S. 701).

Ist das Dach eines Hauses undicht und kommt es zu Schimmelbildung an den Wänden, so sehen die Gerichte eine Mietkürzung von 20% als gerechtfertigt an (AG Hamburg, aus WM 1979, S. 103). Wenn der Keller feucht und infolgedessen nicht als Lagerraum nutzbar ist, ist lediglich eine Minderung von 3-5% gegeben. Hier weitere Urteile:

Erhebliche Feuchtigkeit und nahezu überall Schimmel in der Wohnung rechtfertigen in diesem Fall eine Mietminderung von 80% (LG Berlin, Az. 65 S 205/89, aus GE 1991, S. 625).

Mietrecht - Schimmel in der Wohnung: Der Mieter darf eine Mietkürzung in Höhe von 15% vornehmen, weil das Schlafzimmer, das Wohnzimmer sowie die Küche und die Toilette von Schimmel befallen sind (LG München, Az. 15 S 7066/85).

Schimmelbefall und eine gravierende Durchfeuchtung der Wohnung führen hier zu einer Mietminderung in Höhe von 93% (AG Berlin-Kreuzberg, Az. 6 C 328/84).

Gestank und Schimmel in der Wohnung führt zu einer Mietminderung von 10% (LG Hannover, Az. 11 S 322/81, aus WM 1982, S. 183).

Die Außenwand eines Abstellraums ist von Schimmelpilzen befallen. Dies führt zu einer Mietminderung in Höhe von 10% (AG Steinfurt, Az. 3 C 230/77, aus WM 1977, S. 256).

http://www.mietrecht-information.de/Mietminderung-Schimmel-Wohnung.html

Zusatz;

Mietminderung Schimmel – Was sagen die Gerichte

Es gibt bereits unzählige Gerichtsurteile, die sich mit dem Thema Mietminderung Schimmel befassen. Eine klare Regelung oder Garantie dafür, dass eine Geltendmachung des Anspruchs auf Mietminderung auch Erfolg haben wird, gibt es nicht.

Die Urteile variieren zwischen einer zugebilligten Mietminderung in Höhe von nur zwei Prozent über 93 Prozent bis hin zu einer fristlosen Kündigung, da der Zustand des Mietobjekts als unbewohnbar eingestuft wurde.

Bevor Sie jedoch ernsthaft eine Mietminderung fordern bzw. selbst einen Teil der Miete einbehalten, sollten Sie prüfen, ob Sie alle Vorkehrungen getroffen haben, um Schimmelbildung zu vermeiden. Wenn Sie Ihren Pflichten wie etwa dem regelmäßigen Lüften und Heizen nicht nachgekommen sind, hat die Forderung nach Mietminderung nur wenig Chancen auf Erfolg.

Wenn sich die Durchsetzung einer Mietminderung wegen Schimmel schwierig oder langwierig gestaltet, darf man auf keinen Fall ausser Acht lassen, dass Schimmel extrem gefährlich für die Gesundheit werden kann.

Daher sollte man, um Allergien und andere schwer zu diagnostizierende Krankheiten zu vermeiden, auf jeden Fall versuchen, den Schimmel schnell zu entfernen oder auch entfernen zu lassen, da die Gesundheit in jedem Fall wichtiger ist als ein paar Euro Mietminderung.

Auf jeden Fall muss die Ursache für den Schimmelpilz schnell gefunden und beseitigt werden. Die Klage oder der Wunsch nach Mietminderung Schimmel wird dann allerdings schwer durchzusetzen sein.

Was möchtest Du wissen?