Schwanger mit 17, Eigene Wohnung?

5 Antworten

ich würde ihr doch eher raten, dass sie ihre Ausbilung fortsetzt. Ihre Eltern können sie in dieser Zeit unterstützen. Klar kommt sie jetzt nicht so dolle mit ihren Eltern aus...ich vermute, dass sie nicht so begeistert sind, dass ihre Tochter schon so früh Mutter wird. Sie kann sich auch mal mit dem Jugendamt in Verbindung setzen, ob nicht eine Unterbringung in einem Mutter-Kind-Heim besser wäre. Ohne Aubildung ist sie später schlechter vermittelbar. Arbeiten wird sie müssen und ob ihr zusammen bleibt, wird sich weisen. Wenn du weiterhin bei deinen Eltern lebst, kannst du den Führerschein machen und sie jedes Wochenende besuchen. Denkt bitte an das Kind, denn es hat eine gute Zukunft verdient.

Ohne die Eltern deiner Freundin läuft da gar nichts. Die haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Wird deine Freundin noch vor der Geburt 18? Wenn nicht, dann ruht ihre elterliche Sorge für das Kind aus rechtlichem Grund, das Kind würde dann als erstes mal einen Amtsvormund bekommen (das Jugendamt).

Deine Freundin bekommt mit Geburt des Kindes Kindergeld und Erziehungsgeld. Zudem könnte ihr ein Anspruch auf Sozialhilfe zustehen. Ich würde deiner Freundin aber gut zureden zu versuchen, die Ausbildung so weit es geht zu machen oder zumindest in Mutterschutz zu gehen. Eine Ausbildung muss wg. einer Schwangerschaft nicht zwangsläufig abgebrochen werden.

Ansonsten kann man noch Berufsausbildungsbeihilfen, BAföG, Hartz IV beantragen. Es gibt auch noch Wohnberechtigungsscheine für Sozialwohnungen, die sind dann sehr viel Günstiger als die Wohnungen auf dem freien Markt. Erkundigt euch mal beim Jobcenter, dem Wohnungsamt oder der ARGE.

2 Monate vor ihrem 18. würde sie das Kind kommen.

@NinoDortmund

Dann gibt's auch erstmal 2 Monate eine Amtsvormundschaft. Ach ja, geht doch mal zum Jugendamt und informiert euch da.

Wirst du vor Geburt des Kindes 18? Wenn ja, kannst du gleich die Vaterschaft anerkennen und das Sorgerecht beantragen. Damit könnte man zumindest die Amtsvormundschaft umgehen (weil die kann recht nervig sein; da entscheidet einfach ein fremder über mein Kind, blöde Vorstellung!).

@elmundoesloco

ich bin schon 18, werde 19. Also wäre das kein Problem. Nur mit der Wohnung muss ich mich noch mal erkundigen. Hat sie dann anspruch auf hartz 4 (solange das kind im kindergarten geht), wenn sie mit mir in einer wohnung ziehen würde? Oder wohngeld?

@NinoDortmund

Das musst du den Sachbearbeiter bei der ARGE bzw. dem Jobcenter fragen. Da kenne ich mich zu wenig aus um eine verlässliche Antwort geben zu können.

Wer eine Stelle oder einen Ausbildungsplatz kündigt, erhält eine Sperre beim ALG I von zwölf Wochen. Dafür kann er ALG II erhalten, aber gemindert für drei Monate um rund 112,- je Monat. Das gesamte ALG II nach einer Kündigung muss aber wieder zurückgezahlt werden, teils sofort, teils später.

Insofern wäre es recht teuer, die Ausbildung abzubrechen und dann noch eine eigene Wohnung zu beziehen, wenn man nicht genug Geld hat für eine eigene Wohnung.

Gruß aus Berlin, Gerd

  1. Frage:

Man kann auch Schwanger eine Ausbildung durchziehen. Ist zwar nicht einfach und natürlich braucht sie Unterstützung, aber besser als 2 Jahre wegzuwerfen. Denn mit kleinem Kind Neu anzufangen ist Eindeutig schwieriger.

Ihr dürft zusammenziehen, wenn die ihre Eltern das gut finden. Sie könnte Elterngeld bekommen. Die Eltern wären auch unterhaltspflichtig. Bei armen Eltenr könnte es ALG2 geben. Für das Kind gibt extra Hilfem

Du wirst von BAB, Kindergeld und Azubilohn leben müssen.

mache zurzeit eine ausbildung bei rewe und verdiene 617€ brutto. Kann ich dann BAB beantragen?

Was möchtest Du wissen?