Schutzhund halten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst dir bestimmt einen ausgebildeten Schutzhund für sehr viel Geld kaufen. Bedenke aber, dass der nur so gut funktioniert, wie es deine Fähigkeiten hergeben.

Nix Schutzhund und funktioniert auf Knopfdruck.

Der beste ausgebildete Schutzhund ist soviel Wert, wie sein Halter und da hättest du keine Chance.

Mache diese Ausbildung selber mit einem Hund, damit du verstehst wie viel Arbeit dahinter steht und wie viel Herzblut dafür notwendig ist.

Schutzhundeeinsatz ist nur auf Trainingsgelände (privat) oder im angemeldeten Dienst möglich. Für andere Anwendungen kannst du wegen Bedrohung und Gefahr zu jeder Zeit angezeigt werden.

Jeder normal (!) erzogene Hund in hat gute und nützliche Schutzinstinkte, die nicht besonders ausgebaut werden müssen. Damit haben Hundehalter ausreichend selber Probleme ab gewisser Größe.

Man braucht für den Normalgebrauch keinen ausgebildeten Schutzhund.

Es gibt Auflagen hinsichtlich Rassen, Größe und Gewicht, keine bezüglich Ausbildung.

Vergleiche einen "scharfen Hund" mit einer Waffe. Der Umgang und die Fähigkeit ist maßgebend.

Mir fehlt dein Bezug zu einem Lebewesen und Familienmitglied. Im Schützenverein wärst du wohl besser aufgehoben oder im Kampfsport.

Ohne eigene Mühe und hartes Training funktioniert es auch nicht mit Hund.

Danke für die ausführliche Antwort :) Einen selbst auszubilden ist natürlich ebenfalls eine Möglichkeit aber da kann sicherlich auch einiges schiefgehen ohne ausreichende Erfahrung (Habe es nicht vor. Schutzhunde im Allgemeinen interessieren mich nur)

@neuhieroderso

Bei selbst auszubilden geht weit weniger schief. ist aber ein langer, sich weit mehr lohnender Weg.

@douschka

ok danke :)

Du hast hier schon sinnvolle Antworten erhalten. Dazu muss ich nichts mehr schreiben. Aber dennoch, wenn dich die Schutzhunde so interessieren, dann wende dich doch mal an einen Verein, der IPO anbietet. Das beinhalten Fährte, Schutzhund und Unterordnung. Da kannst du dir mal ein Bild davon machen, wie aufwendig das Training und die Haltung eines solch Triebigen Hundes ist. Und das ist ja bei weitem noch nicht das Maß, was du dir da wahrscheinlich vorstellst. Aber wäre ja mal ein Anfang, um überhaupt mal da hinein zu schnuppern.

Nebenbei, mein erster Hund war absolut nicht ausgebildet. Der war „für meinen Hausgebrauch“ erzogen. Gnade Gott wenn da ein Einbrecher versucht hätte ins Haus zu kommen. Da wäre ich in Teufels Küche gekommen. Das ist gar nicht lustig.

dein Hund darf dich normal Bürger nicht beschützen, ich hoffe das ist dir bewusst?

DU musst dem Hund Schutz bieten! Nicht anders herum! Ansonsten kannst du ihn nicht sicher führen.

beißt dein Hund, egal ob nun Einbrecher oder weil er dich beschützt, bist du und der Hund drann.

Ein Schutz hund hat in den Händen von normalen Personen nichts zu suchen.

Und wie unseriös die Seite ist solltest du doch schon sehen das ALLE Hunde verstümmelt worden sind.

@LukaUndShiba

Die Jungs die diese Seite betreiben sind tatsächlich sehr seriös. Sie arbeiten gut und ruhig mit den Tieren.

Da sie aus England stammen, ist das Coupieren erlaubt. Zudem übernehmen sie die Hunde beistens so von den Züchtern.

Das ist zwar trotz allem nicht gut, logisch, aber alleine am coupieren kann man nicht die arbeitsweise in frage stellen. Denn die 2 sind seriös.

@Csarasz

danke Csarasz :) So sehe ich das nähmlich auch.Habe mich lange mit den beiden beschäftigt und wie sie die Hunde ausbilden.

@Csarasz

Wer coupierte Hunde kauft, unterstützt nur diese Quälerei und hat offenbar kein Interesse am Wohlbefinden des Hundes.

@TroIIinger

andere Länder, andere Sitten.

@Csarasz

Tut es einem Hund in anderen Ländern nicht weh, wenn man ihm Schwanz und Ohren abschneidet?

@TroIIinger

Stimmt, die Geschlechtsteile zu amputieren tut sicher weniger weh. Witzigerweise ist das hier gang und gebe und wird von Tierärzten sogar empfohlen.

@Csarasz

Das kannst du wirklich nicht vergleichen.

Das eine ist um den Hunden leid zu ersparen, das andere weil der Mensch findet es sieht geiler aus.

@Csarasz

Nicht das Thema wechseln.

Die Frage ist ganz einfach. Ist es dem Wohlbefinden eines Hundes zuträglich, wenn ihm Schwanz und Ohren abgeschnitten werden? Und hat jemand der so etwas tut oder fördert das Wohlbefinden des Hundes im Sinn?

@TroIIinger

Ja Tatsächlich hat das kupieren von Ohren Vorteile. Hängeohren Verursachen Ohrenentzündungen, weil sie die Ohrmuschel dicht machen und die Durchlüftung nicht gegeben ist.

Gerade die Hunde, bei denen das gemacht wird, haben schwere, anliegende Ohren.

So Sinnfrei wie ihr es darstellt ist es tatsächlich nicht.

Vom Schwanz müssen wir nicht anfangen zu reden, da bin ich mit euch einer Meinung.

Aber bei den Ohren nicht, sorry. Das hat durchaus seine berechtigung.

Und in welcher Form erspar ich meinem Hund leid wenn ich ihn kastrieren lasse? Jeder der mal eine Bauch-OP hatte, weiss was für Postoperative Schmerzen auf einen zu kommen. Ich finde das kann man schon vergleichen.

@Csarasz

Ich habe noch nie von einem Hund gehört, der unter seinen Ohren litt, abgesehen von Qualzuchten, die auch klar gegen das tierwohl gehen.

Kein verantwortungsvoller Tierarzt führt heute noch bei einem Hund eine Kastration ohne medizinische Indikation durch. Die Zeiten sind ebenfalls vorbei

@TroIIinger

Schade dass du grundsätzlich gut informiert bist, aber sowas nicht weisst. Aber kann man ja nachholen.

Bei Hunderassen mit Schlappohren treten aufgrund der Mangelnden belüftung gehäuft Ohrenentzündungen auf, im gegensatz zu Hunden mit Stehohren.

Hängeohren sind alle Zuchtbedingt. Alle Ursprünglichen rassen haben stehohren. Und gerade schwere Schlappohren, wie z.B. beim Dobermann oder dem Cane Corso, ist der Gehörgang seeehr mangelhaft durchlüftet. Das fördert das Pilz und Bakterien wachstum. Daraus entsteheb entzündungen. Wenn der Hund noch baden geht, ist die Feuchtigkeit ein weiterer Faktor der das fördert.

@Csarasz

Komisch dass unter den dutzenden Hunden die ich kenne keiner ein Problem damit hat.

Aber das ist auch irrelevant, denn das beschneiden der Hundeohren findet aus rein optischen Gründen statt.

@TroIIinger

macht nix, ich hab berufsbedingt genügend gesehen.

Mir egal warum mans heutzutage macht. Ich hab trotz allem lieber Stehohren als Schlappohren, darum würd ich mir so einen Hund nie kaufen.

Aber eben, andere Länder, andere sitzen. Und dass eine Kastration nur noch bei gesundheitlicher Indukation erfolgt, ist definitiv wunschdenken deinerseits und hat absolut nichts mit der realität zu tun. Aber eben, die einen körperteile darf man amputieren, die anderen nicht.

Doppelmoral war schon immer ein Gesellschaftliches Problem.

@Csarasz

Ich bevorzuge auch die Stehohren, aber ich denke einfach dass eine Person, die ohne medizinische Indikation Hunden Körperteile abschneidet oder dies fördert, nicht das Wohlbefinden der Hunde im Sinne hat und unseriös ist, wenn es um Hunde geht.

  1. so einen Hund kannst du dir wahrscheinlich noch lange nicht leisten, da sie ab 10‘000 Euro aufwärts kosten.
  2. Hat ein Ausgebildeter Schutzhund nichts in Anfängerhänden zu suchen
  3. Du kannst in Deutschland keinen Schutzhund gebrauchen. Sollte irgendetwas passieren, dann ist ein Hund mit dieser Ausbildung schneller tot als du kucken kannst

Die Jungs Bilden Hunde für Scheiche in Dubei aus, zur Grundstückbewachung. Oder als Schutzhund für den Präsidenten. Aber sich nicht für einen 18 Jährigen Jungen der sich mit so einem Hund einfach „geil“ fühlen will und sich profilieren will damit.

Danke für das Vorurteil wer ich denn bin ;D Ich bin weder ein Junge noch 18 Jahre. Jeder ist Mal Anfänger schätze ich Mal und hier gehts nicht um „geil“ fühlen sondern um Schutz. Auch soll diese Anschaffung lange überlegt,gespart und durchdacht sein. Ich vertraue weder Alarmanlagen noch irgendwelchen Hightech schnick schnack.Ich wollte lediglich Schutz für meine Zukunft immerhin nehmen die Überfälle in Deutschland genau wie Einbruch und Angriffe stätig zu.

Ich weiß das die beiden auch an Privatpersonen ihre Hunde anbieten.

@neuhieroderso

Natürlich bieten sie ihre Hundean Privatpersonen an, aber da gehören solche Hunde nunmal nicht hin.

Ich erklärs dir gerne noch mal. Wenn einer bei dir Einbricht und in deinem Wohnzimmer von deinem Ausgebildeten Schutzhund gebissen wird, dann ist dein Schutzhund schnelle tot als du „Aus“ sagen kannst.

In Deutschland darf ein Hund in absolut keiner Situation einen anderen Menschen gefährden. Völlig egal ob es ein Einbrecher ist, jemand der dich auf der Strasse angreift, oder jemand der versehentlich gebissen wurde. Dein Hund darf dich vom Gesetzgeber her nicht beschützen. Du kannst deinen 10‘000 Euro Hund hier lediglich Gassi führen und ihn bellen lassen wenn jemand bei dir klingelt. That‘s it.

Ehe du dir einen solchen Hund holst, musst du Hunde Erfahrung haben und zwar mit einem eigenen Hund und nicht mit dem Familienhund. Diese Hunde sind scharf und diese Hunde brauchen eine konsequente, gradlinige Führung. Das kannst du als Anfänger schlicht und ergreifend nicht. Man braucht erfahrung um derart ausgebildetet Tiere sicher und ruhig durch den alltag führen zu können. Und die hast du einfach nicht.

Erschwerend kommt hinzu, dass dein Hund hier das gelernte niemals ausüben darf. Der Hund wird aber über Trieb ausgebildet und diesen musst du in jeder Situation beherrschen können. Deinem Hund wird aber schnell langweilig und somit steigt die gefahr, dass er sich nicht unter Kontrolle hat.

Du kannst so einen Hund auch nicht einfach jemand anderem in die Hand drücken wärend du arbeitest. Und alleine bleiben kann er auch nicht wenn du den ganzen Tag auf Arbeit bist. Du bist noch nicht volljährig, aber wenn du das bist, musst du Geld verdienen. Für einen solchen Hund hast du gar keine Zeit.

Dein Wunsch in allen Ehren, aber er ist absolut nicht realisierbar

@Csarasz

Das war doch mal eine sachlichen Antwort mehr wollte ich doch gar nicht.

Und jeder ist Mal Anfänger.Ich schätze Mal du hast schon viele Erfahrungen gesammelt und hast Ahnung von was du sprichst aber auch du warst Mal Anfänger. Ich hab noch mein ganzes Leben vor mir und irgendwann hab ich hoffentlich mehr Ahnung als nur von einem Mops wie meinem der gefühlt den ganzen Tag schläft und sich nicht die Bohne für andere Artgenossen interessiert und keine Probleme macht :) Du bekommst ein Stern sobald es möglich ist für de ausführliche Antwort.

@Dahika

Wieso paranoid ? Jeder hat ja wohl seine eigenes Empfinden wie und wann er sich sicher fühlt wenn du das meinst.

@neuhieroderso

du solltest wissen, das du diesen Hund so sichern und führen musst, das er keine Gefahr für andere darstellt. Greift er Menschen an, wirst du zur Rechenschaft gezogen, wenn der Einbrecher zum Beispiel eine Anzeige wegen Körperverletzung stellt. Der Grund , für den du einen ausgebildeten Schutzhund haben willst ist so nicht rechtens.

Man kann einen Schutzhund kaufen, aber es macht für Privatpersonen keinen Sinn. Es gibt zwar einige spinnerte Privatleute, die ihre Hunde zu Schutzhunden ausbilden, doch das ist in der Regel reine Poserei. Man hat eben immer ein Restrisiko, das umso größer ist, wenn man den Hund nicht selbst ausgebildet hat.

Was möchtest Du wissen?