Schulordnung abscheiben erlaubt?

27 Antworten

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich ein Text besser einprägt, wenn man ihn abschreibt. Insofern kann man das also durchaus als pädagogische Methode ansehen kann.

Erziehung sollte aber eigentlich im Elternhaus stattfinden. Manchmal brauchen eben auch die Eltern Nachhilfeunterricht

Also. Wenn man gegen eine Regeln in der Schulordnung verstößt, dann braucht man keine Ermahnung vor einer Strafe. In meiner Klasse haben schon viele die Hausordnung abgeschrieben - durch Schneeballwerfen. Natürlich ist die Schulordnung schon ein halber Roman aber gegen die Lehrer und die Schulordnung kann man leider nicht ankommen. Meine Freunde haben schon nach einer Lücke in der Schulordung gesucht, jedoch keine gefunden.

Ich glaube in diesem Fall, kann man leider nichts tun.

Hoffe es hilft dir weiter, Lilihexe

Ich würde mit dem Lehre sprechen der ihm das aufgegeben hat. Er ist doch erst in der 5. und die aus meiner Klasse machen es immer noch (9.). Das müsst ihr euch nicht gefallen lassen, meistens reicht ein anruf und die Sache ist geklärt. Oder du gibst ihn Montag einen Zettel fr den Leher. Es ist schließlich nichts passiert und ich glaub auch nicht das er jemnden verletzen wollte. Viel Glück noch.

nun "Strafarbeiten" hat es immer gegeben - und sie werden wohl auch noch lange existieren... Ob sie sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Aber: Strafarbeiten müssen etwas mit der Einrichtung "Schule" zu tun haben, und einen "lehrreichen" Hintergrund. Nachdem Sohnemann in der Einrichtung Schule etwas getan hat, wovon er gelernt haben müsste, dass es nicht erlaubt ist, wird er das eben jetzt nachholen müssen.... (Eines ist sicher: Er wird es jetzt lernen!!)

"In allen Schulgesetzen in Deutschland sind Erziehungsmaßnahmen erlaubt. Strafarbeiten werden in der pädagogischen Fachsprache Zusatzarbeiten genannt.

Der Focus schreibt dazu:

50-mal den Satz „Ich darf nicht schwätzen“ auf ein Blatt Papier zu schreiben zählt zu den mechanischen Strafarbeiten und ist ebenfalls entwürdigend. Auch seitenweises Abschreiben von Texten oder vielfaches Schreiben desselben Wortes, auch wenn dies als Übungsarbeit deklariert ist, darf somit den Schülern nicht zugemutet werden."

Quelle:    http://de.wikipedia.org/wiki/Strafarbeit

---

Strafarbeiten haben oft den Charakter einer Unterwerfungsübung, sodass zunächst die Angemessenheit einer Zusatzaufgabe hinterfragt werden sollte.

"Mit Schnee werfen" ist sicherlich kein Vergehen, dass ein solches Maß an Unterwerfungsübung - die ganze Schulordnung abschreiben - rechtfertigt, selbst wenn diese sich im Aushang befindet und somit jeder Schüler entsprechend informiert sein könnte / müsste / sollte bzw. die Lehrerschaft der Auffassung ist, dass der Informationspflicht genüge getan ist.

Aus meiner Sicht falsch bzw. zu kurz gedacht ...!

Die meisten Schulen haben inzwischen ein QM-System eingeführt und wer sich mit Qualitätsmanagementsystemen ein wenig auskennt, der kennt auch die Anforderung "Sicherstellung der benötigten Informationen" ...

Ich als Elternteil würde mein Kind von dieser Unterwerfungsübung mit einer schriftlichen Erklärung befreien und mein Kind den ensprechenden Passus genau 1x schreiben lassen und mit der Unterschrift des Kindes - zusammen mit meiner Erklärung - an den Lehrer bzw. die Lehrerin überreichen.

P.S.

Würde ich daraufhin zum Gespräch geladen werden, hätte ich keine Angst bzw. Bedenken mich dem Kampf der Argumente zu stellen ... ;-) ...

Dem Kollegium würde ich den Vorschlag unterbreiten, dass die Schulordnung künftig Bestandteil einer Unterrichtsstunde wird (z.B. Deutsch-Stunde) und das alle Schüler und Schülerinnen diese unterschreiben müssen. So lernen die Sprösslinge nach und nach, dass sie für ihr Handeln künftig die Verantwortung zu übernehmen haben ...!

Was möchtest Du wissen?