Schulleiterin hat Joginhose verboten! Darf sie das?

5 Antworten

Gefallen liegt im Auge des Betrachters, Jogginghosen gehören bei mir nicht dazu - aber das tut hier nix zur Sache!

Meines Erachtens darf die Schulleitung die Darbietung von zu viel Haut verbieten, aber nicht den Style vorschreiben. Eine Privatschule, ja, da geht das. Da wissen auch Eltern und Schüler vorher worauf sie sich einlassen. Aber eine öffentliche Schule? Nein, das geht für meinen Geschmack zu weit!

Dass eine Schulleitung führt, den Schülern/Schülerinnen beibringt was wo angemessen ist, ist ein erweiterter Bildungsauftrag - finde ich grundsätzlich gut. Das sollte aber nicht mit Vorschriften einhergehen, sondern über den Verstand vermittelt werden.

Vorschriften hingegen bremsen die Kreativität, und auch die Erfahrungen! Du könntest erfahren, dass Du mit Jogginghosen schlechter ankommst (bei den Lehrern, die aufgrund deines lässigen Outfits auch eine zu lässige Einstellung vermuten und Dich damit schlechter bewerten). Aber auch die Lehrer könnten lernen, dass trotz des lässigen Outfits gute Leistungen dahinter stehen!

Hallo!

Ich finde es zwar übertrieben, eine Jogginghose gleich ganz zu verbieten ----------> aber andererseits halte ich die Jogginghose auch nicht für die prädestinierte Kleidung im Schulbetrieb/Alltag.. das ist eher was lässiges für die Freizeit, den Sport oder zum gemütlichen Chillen daheim auf'm Sofa ;)

Ich frage mich auch, wo ein Problem sein sollte, wenn man in der Schule eine Jeans, Chino oder "SToffhose" anziehen muss... früher ging's auch & keiner regte sich auf ;)

Soweit meine Ansicht.. ansonsten alles Gute!

Was meinst Du denn mit früher?

Jogginghosen waren früher jedenfalls nicht verboten. 

@Xipolis

Früher waren Jogginghosen zwar auch nicht verboten, aber man hatte mehr Respekt bzw. eine höhere Hemmschwelle: Noch zu meiner Realschulzeit (2001-2007) kam keiner mit Jogginghose zur Schule.. das gehörte sich einfach nicht, das war "Freizeit-" oder "Sportplatzkleidung". Man hatte praktisch mMn andere Wertvorstellung.

Die Jogginghose trug man nur, wenn's vllt. mit Gipsfuß nicht anders zu machen war.. bei mir z.B. im Herbst 2006 oder meiner damaligen Freundin just zur selben Zeit (jap, war ganz witzig^^ zu zweit mit Gips & Krücken).. erinnere mich gut, aber selbst da trug ich meist dann doch eine "Stoffhose".

1. Grundsätzlich darf sie das schon. Ihre Schule ihre Regeln. Allerdings braucht es für so ein Verbot auch einen Anlass, also einen Grund, denn sie ist ja nicht Ehrenamtlich dort sondern als Staatsdienerin und hat damit gewisse Beschränkungen.

2. Du bist Schüler. Für dich gelten Bürgerrechte nur Teilweise und Menschenrechte gelten immer in dem Sinne, dass die Schule dich ja nur zu deinem Besten ausbildet. Sprich: du hast nix zu fordern.

Das stimmt nicht, wenn das eine staatliche Schule ist kann sie nicht ohne Grund einen Kleiderkodex vorschreiben. Selbst mir Grund würde sowas schwierig werden. Lediglich Private Schulen können das ohne Problem und ohne Begründung.

@metalspikee

Quark. Wenn z.B. die Schüler Gangs bilden und sich mit Kleidung gruppieren, dann kann sie natürlich bestimmte Kleidung verbieten.

Wie gesagt, sie muss halt an einen gewissen Beschränkungen halten, denn sie ist ja nicht der Oberboss.

@neuerprimat

Vor wem willst du mit der Begründung ,dass sich "Jogginghosen Gangs" gründen, mit dem Verbot der Jogginghose durchkommen? Totaler Schwachsinn den du erzählst wenn auch amüsant.

@metalspikee

Wieso will ich das begründen? Ist doch Sache der Schulleitung. Muss nur was finden, damit sie klarstellen kann, dass es zum besten des Schulbetriebes ist. Minirock und Strapse muss sie ja auch nicht bei den 7-Klässlerinnen dulden.

@neuerprimat

Ich beziehe mich auf deine Aussage "Grundsätzlich darf sie das schon". Das ist Totaler Schwachsinn und das habe ich dir jetzt wiederlegt.

@metalspikee

Also widerlegt (ohne "ie"!) hast du meine Aussage aber nicht. Weder logisch noch inhaltlich.

@metalspikee

Und um dich nun endgültig auf deinen Platz zu verweisen:

lässt sich daher aus Sicht des Kultusministeriums in Stuttgart nicht begründen

Aber warum nicht? Weil es ein generelles, eben nicht fallbezogenes Verbot war. Und das geht natürlich nicht.

Verstehst du überhaupt den Unterschied?

@neuerprimat

Selbstverständlich gelten die Menschen- und Grundrechte in vollem Umfang auch für Schüler. 

@Xipolis

Selbstverständlich ... NICHT.

U.a., Kinder dürfen nicht wählen, werden Tagsüber zum Aufenthalt in Schulräumen gezwungen ... mach das mal mit einem Erwachsenen!

Versuch mal als Schüler der Schule fern zu bleiben ... nur mal als Test ob deine Grundrechte wirklich unantastbar sind ...

Es ist nicht so, dass die Menschen- und Grundrechte WIRKLICH beschränkt werden. Aber es wird eben argumentiert, dass du als Kind/Jugendlicher nicht selber weißt wie du dein Leben optimal leben sollst und das sich daraus ableitet, dass man dich zu für dich vorteilhaften Dingen zwingen darf.

@neuerprimat

Du machst Deinem Benutzernamen alle Ehre...

Lies Dir mal die Art. 1-19 GG durch. Diese Grundrechte gelten für alle Menschen von Geburt an. Und was das Schulwesen betrifft, wird dies in Art. 7 Abs. 1 GG geregelt.

Und es gibt mit Sicherheit kein Gesetz oder Ordnung, das Teile dieser Grundrechte (oder sogar die Menschenrechte) für Schüler aufhebt.

@Xipolis

Nicht aufhebt. Einschränkt und anders deutet. Allein schon die Schulpflicht, also das ein Mensch ohne eigenes Verschulden gezwungen werden kann über eine bestimmte Zeit des Tages in einem Gebäude eingesperrt zu sein, ist bereits ein gutes Beispiel.

Kinder/Schüler dürfen nicht wählen, haben kein Wahlrecht ... es sind einfach Bürger zweiter Klasse.

Der Schulleiter übt Hausrecht aus. Deswegen kann er die Spielregeln festlegen. Ich bin Lehrer und würde mich persönlich nicht aufregen, aber insgesamt werden Jogginghosen in der Schule von Lehrern UND Mitschülern eher belächelt. Es heißt ja JOGGINGhose und ist eher ne Turnhose 😂 Es gilt aber immer, den Einzelfall zu sehen

Das denke ich auch.

Wobei ein von oben diktiertes Verbot immer für Konflikte sorgt und die Leitung dann auch auf wenig Widerstand hoffen muss. Grundsätzlich halte ich allerdings den persönlichen Eingriff für nicht zulässig, wenn dies allgemein geschieht.

Allgemein nicht, da hast du Recht, im Einzelfall schon. Kolleginnen von mir wurden auch schon vom Schulleiter angemahnt, was die Kleiderordnung betrifft. Von daher 😂

Nein, das darf sie nicht verbieten, da dies ein persönlicher Eingriff in die durch das Grundgesetz garantierten Freiheitsrechte wäre. Abgesehen davon hat, wenn Du auf eine staatliche Schule gehst, der Staat kein Interesse an Ästhetik.

Weise die Schulleiterin mal auf Art. 2 GG hin.

optimale Antwort dankeschön

Optimal aber leider falsch

Gerade im staatlichen Bereich gibt es teilweise Regeln für Anzugsordnungen.

Ich darf als Lehrer nicht in kurzen Hosen zum Dienst kommen. Da werden Gesetze analog übernommen, die mir das verbieten.

Es gibt Gerichtsurteile in Deutschland, dass Lehrer keine bauchfreien Schüler ertragen müssen! In Amerika bekommen diese Schüler ne gelbe Tüte übergezogen für die Zeitdauer des Aufenthalts an der Schule. Nach der Schule kann jeder machen, was er will.

Also in gewissen engen Grenzen ist angemessene Kleidung anzuordnen

@thomsue

Gerade im staatlichen Bereich gibt es teilweise Regeln für Anzugsordnungen.

Nur das die Schüler nicht Angestelle eines staatlichen Dienstes sind und somit andere Regeln gelten.

Ich darf als Lehrer nicht in kurzen Hosen zum Dienst kommen. Da werden Gesetze analog übernommen, die mir das verbieten.

Bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Zum einen ist es ein deutlicher Unterschied ob man Angestellter/Beamter als Lehrer ist und zum anderen haben selbst hochrangige Persönlichkeiten sich bereits über solche Bekleidungsregeln hinweg gesetzt.

Es gibt Gerichtsurteile in Deutschland, dass Lehrer keine bauchfreien Schüler ertragen müssen! In Amerika bekommen diese Schüler ne gelbe Tüte übergezogen für die Zeitdauer des Aufenthalts an der Schule. Nach der Schule kann jeder machen, was er will.

Nun, kündigen kann man immer. Im Ernst, wir sind hier nicht in Amerika und wenn ich an der Schule meiner Tochter sowas mitkriegen würde, würde ich gegen den betreffenden Lehrer glatt Strafantrag stellen wegen Nötigung.

Also in gewissen engen Grenzen ist angemessene Kleidung anzuordnen

Ich persönlich finde Jogginghosen zwar auch nicht gerade geschmackvoll, aber für unangemessen halte ich das nicht. 

Schließlich gehen sie zur Schule und nicht zur einer Audienz beim Bundespräsidenten.

Was möchtest Du wissen?