Schule erfordert Nachweis der Religionszugehoerigkeit?

5 Antworten

Gegenfrage:

Wann machst du Abitur?

Wenn es noch ein Weilchen hin ist, dann will die Schule das nicht wissen, weil sie das Abiturzeugnis sonst nicht ausstellen kann, sondern weil sie wissen will, welchen Religionsunterricht du besuchen musst.

In einigen Bundesländern ist es so geregelt, dass es nicht zulässig ist, den "falschen" Religionsunterricht zu besuchen.

Da in der Regel nur Religionsunterricht von Kirchen angeboten wird, die Kirchensteuern einziehen, kann dir das Standesamt bestätigen, dass du in solch einer Kirche Mitglied bist oder eben nicht.

Wenn du in einer Religionsgemeinschaft Mitglied bist, die keine Kirchensteuern einzieht, interessiert das die Schule nicht und du musst das Fach "Ethik" bzw. "Werte und Normen" bzw. "Praktische Philosophie" oder wie auch immer dieses Fach heißt besuchen.

Wenn es kurz vor Zeugnisausgabe ist, weiß ich nicht, was die Schule damit will:

Auf dem Zeugnis wird eingetragen, welchen Religionsunterricht man besucht hat und nicht, welche Religion man hat.

Du bist 19. Es darf also vorausgesetzt werden dass die Schule durchaus Kenntnis davon hat ob Du bisher an Religions- oder Ethikunterricht teil genommen hast. 

Bitte lese das Landesschulrecht. Da sollte drinstehen ob Schule eine solche Forderung stellen darf oder nicht. Steht es nicht drin frage bei der nächsthöheren Behörde nach. Bestenfalls mit Einwurfeinschreiben wie bei Behörden üblich. Und lasse Dir in jedem Fall dann auch das entsprechende Recht nennen. Erwarte binnen 14 Tagen Antwort sonst schreibe erneut, diesmal mit Fristsetzung bezüglich einer erwarteten Antwort. 

Ich finde dieses Ansinnen in Deinem Alter abstrus, nicht nachvollziehbar. Also würde ich auch die Schule um rechtliche Grundlage ihrer Forderung bitten. Nicht mündlich ohne Zeugen. 

Den Nachweis deiner Religionszugehörigkeit kannst Du über deinen Taufschein oder ein vergleichbares Dokument anderer Konfessionen führen können. Wenn Du Kirchenmitglied bist kannst Du auch einen Nachweis bei deiner Gemeinde erbeten.

Ich persönlich finde den Eintrag der Konfessionszugehörigkeit auf dem Zeugnis schon sehr bedenklich - schließlich hat er überhaupt nichts mit dem Abschluss zu tun. 

Aber vielleicht zielt die Frage nur dahin ab zu klären, ob du in evangelischer oder katholischer Religionslehre geprüft wirst, solltest du dich dafür entscheiden, Religionslehre zu einem deiner Prüfungsfächer zu machen. 
Eine wahrheitsgemäße Antwort wie zum Beispiel der berühmte Strich bei Konfessionslosigkeit ist auf keinen Fall verkehrt und Dir darf das Zeugnis nicht verweigert werden.

Es wird auch nicht die Konfessionszugehörigkeit eingetragen, sondern die Konfession des genossenen Religionsunterrichts.

@omikron

Also ich kenne das so, dass - hat man Religion zum Wahlkernfach gemacht, so erscheint das  mit den dazugehörenden Noten im Abiturzeugnis. Ansonsten hat man die Wahl, ob die Konfession im Zeugnis erscheinen soll oder nicht.

Warum glaubst du überhaupt, deine Schule könnte etwas von dir verlangen, wofür es keine gesetzliche Grundlage gibt?

Zudem, wenn du Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Forderung hast, hast du sicher auch den Mut nachzufragen, aufgrund welcher Verordnung deine Schule diesen Nachweis verlangt. - Soll heißen, frage nicht hier bei GF, sondern bei deiner Schulleitung nach! Das ist legal.

Jedenfalls solltest du dich bei der Einschätzung der Situation nicht auf dein "Gefühl" verlassen, denn Gefühle täuschen manchmal.

Was möchtest Du wissen?