Schule abbrechen und dann Abschluss in Abendschule?

5 Antworten

Hm. Interessant wie ihr die Sache lösen wollt. Soll Dein Sohn in Zukunft immer weglaufen wenn es Probleme gibt? Er wird das Problem wohl oder übel klären müssen. Sprich mit der Schule darüber wie er dabei unterstützt werden kann und lass die Weltuntergangsretorik in Richtung "schutzlos, ausgeliefert..."...  das ist wenig hilfreich.

Abendschule ist nicht sinnvoll. Einerseits hat Dein Sohn vermutlich noch Schulpflicht... daher fällt das von vornherein weg. Andererseits soll er ja in der Schule mit Gleichaltrigen auch Sozialkompetenzen (wie z.B. sich durchzusetzen oder Konflikte zu lösen) lernen.In der Abendschule ist er mit Erwachsenen.

Ich kenne mich damit nicht aus, aber ich würde mich wahrscheinlich sonst an den Landkreis wenden oder das Bundesland. Es darf ja nicht sein, dass ein kind angst hat zur Schule X wegen einem tragischen Vorfall und möchte aber lieber zur Schule Z. Weil es sicherer ist oder er sich nicht ständig fürchten muss. Ansonsten versuchen Sie doch mal per Schulpsychologen was zu erreichen.

Naja, pädagogischer schwachsinn, wenn er psychisch belastet ist dadurch.

Wie alt ist denn der Täter, sollte er sein 14 Lebensjahr erreicht haben, so kann man Gesetzlich gegen vorgehen, und auch Zivilrechtlich klagen.

Zu empfehlen ist es das Amtsgericht zu erreichen und das Jugendamt ein beschluss zu erwirken "Annährungsverbot"

Zivilrechtlich kann man auch gegen die Schule vorgehen, damit ein wechsel genähmigt wird, wenden sie sich dazu an ihren Anwalt oder an die ADD, Schulbehörde.

Ihr Sohn ist schulpflichtig, so leicht ist es für die Schulen nicht abzulehnen, direkt wo bald ein neues Halbjahr bevorsteht.

Eine Abendschule ist ausschließlich für Erwachsene. Du kannst - wenn überhaupt - nur einen Privatlehrer engagieren.

Aber willst du wirklich deinem Kind beibringen, dass es sein Leben lang auf der Flucht sein muss? Dass es ein Drückeberger, ein Angsthase mit mangelnder Sozialkompetenz wird? Was geht eigentlich in deinem Kopf vor?

Du solltest deinem Kind lieber Selbstvertrauen, Selbstachtung und Mut beibringen. Dazu kann dein Sohn einen Selbstverteidigungskurs besuchen oder eine passende Kampfsportart erlernen, die ihn psychisch und körperlich stabiler macht. Meine Mutter hat mich mit 10 Jahren schon in den ersten Selbstverteidigungskurs gesteckt. Da lernt man nicht nur die entsprechenden Techniken, sondern man lernt auch, dass selbstbewusste Menschen nicht so einfach zum Opfer werden.

Unser Sohn macht Kampfsport seit er 9 ist. Nur was bringt es einem, wenn man von der Gang festgehalten wird und von einem anderen zigmal auf die Nase geschlagen wird? Der Täter ist Albaner, hat eine große, klassenübergreifende Gang von Landsleuten. Hättest du Lust darauf, dass dein Kind das nächstemal ein Messer zwischen den Rippen hat? Ich nicht. Und wie wir erfahren mussten, war der Typ schon auffällig, weil er in der Schule mit Messern rumhantiert hatte. Aber das wird seitens der Schule lieber unter den Teppich gekehrt.

Beim besten Willen. Er ist zu jung. Jetzt abzubrechen macht insofern keinen Sinn, dass er 2 Jahre warten muss, bis er einen Abschluss hat. Verucht einfach ihn in die Schule erneut zu integrieren, da der Täter weiß, dass er sich nicht mehr all zu viel Wagen kann.
Ich wünsche euch das aller Beste.

MfG, in so einem Fall hätte ich in knall härter selbst Justiz gehandelt.
LG

Was möchtest Du wissen?