Schuldensanierung anstatt Insolvenz?

2 Antworten

Erfahrung mit der RfS Beratung nicht, aber mit Sanierungen und Insolvenzen etc.

Grundsätzlich kann man die Schuld drücken, das geht meistens bis zu 50% und auch in einzelfällen darüberhinaus.

Den Gläubigern ist es heute oft lieber, sie bekommen wenigstens einen Teil des Geldes wieder als in der Inso möglichweise ohne etwas oder mit einer sehr geringen Quote rechnen zu müssen.

Die Frage ist, sind Tilgungen zeitnah möglich und um welche Art Gläubiger handelt es sich bzw. sind diese zu einer Sanierung bereit. Ist ggf. eine Umschuldung sinnvoll und möglich?

Die Inso hängt halt recht lange nach, ein Sanierung kann schneller erledigt werden.

Bei den hier gemachten Angaben ist aber eine seriöse Einschätzung, welcher weg sinnvoll ist, nicht möglich.

Guten Tag !

Antwort von Einem ,der die qualvolle Zeit der Inso und deren fürchterliche Folgen noch immer auszuhalten hat !!!

GEH NICHT in die Inso  !!WARUM NICHT ??!!

Weil Du per sofort auf mindestens 6Jahre Inso + 3 Jahre weitere SCHUFA +Jahre  "VERBRANNT" bist!!Versuche auf Biegen und Brechen eine Regulierung mit Ratenzahlungen hinzubekommen!!Weil wenn Inso Du fast NIE einen Wohnraum finden wirst!!Du musst Dich bei jedem "Hans und Franz  ausziehen bis auf das Fleisch !!" Oder man gibt Dir die Antwort auf deine Frage nach Wohnraum:"Mit solchen Pleitegeiern wollen wir NIX  zutun haben !! (Haben wir am eigenen Leib .. zig mal erlebt,Alter :74 Jahre + 76 Jahre und wir suchen seit 2014 -Zwangsversteig.Reetdachhaus-Wohnraum auf DAUER !!!) Wir wohnen hier noch mehr oder weniger GEDULDET auf befristete Zeit !!

Meine dringende Empfehlung :GEH NICHT IN DIE INSOLVENZ !!!SCHULDEN -Berater oder Rechtsanwälte geben immer wieder nur den Rat:" Gehen sie in die Insolvenz ,dann sind Sie -Betonung auf : ALLES los !!!! 

Denn leider stimmt dieser Satz sehr ,sehr ,sehr NACHHALTIG !!!

Mit sehr gut gemeinten Grüßen

Karin + Volker Brinckmann

Was möchtest Du wissen?