Schulden, wie kann ich mein Geld zurückbekommen?

10 Antworten

Wenn die Forderung unstrittig ist, also der Mitbewohner z.B. ein ausdrückliches Schuldanerkenntnis abgegeben hat, kann man ein Inkassounternehmen beauftragen, das oft das dafür fällige Honorar stundet und erst von einer vereinnahmten Zahlung einbehält. So muss man nicht in Vorleistung gehen wie es bei den meisten Rechtsanwälten nötig ist.

Aber es gibt auch Rechtsanwälte, die ihr Honorar nicht oder nicht in voller Höhe im Voraus haben möchten. Vielleicht kommt auch eine Prozesskostenhilfe in Frage.

Schließlich kann man einen Mahnbescheid auch ohne fremde Hilfe beantragen (dabei allerdings auch viel falsch machen).

Letztendlich muss der Mitbewohner alle Kosten erstatten, wenn er zur Zahlung verpflichtet ist, d.h. notfalls auch gerichtlich dazu verurteilt wird.

Übrigens ist die Frage falsch gestellt: Es geht nicht um "Schulden", sondern um eine Forderung, die geltend gemacht werden muss.

leider ist das ne zivilsache, also polizei hilft dir da nicht viel. aber geh doch mal zum gericht und erkundige dich, ob du prozesskostenbeihilgfe kriegst, dann könntest du auch einen anwalt beauftragen. oder ruf erstmal bei nem anwalt an, schildere ihm das kurz un d auch deine finanzielle lage. manche anwälte (ja, nicht alle..) bieten ne ratenzahlung an oder führen das erste beratungsgespräch kostenlos...meine zumindest macht das, ander sind da anders, ausprobieren.

Du brauchst weder Polizei noch Anwalt. Erwirke einen gerichtlichen Mahnbescheid (Kosten 23,-€ + 1,45€ Porto) https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=2650921-1297950852841&Command=start Sollte es zum streitigen Verfahren kommen, würde ich aber einen Anwalt hinzuziehen. Die Kosten für diesen trägt die unterliegende Partei.

... und was geschieht, wenn der Schuldner die Schuld leugnet? Wo bitte sind denn die Beweise für die Existenz der angeblichen Forderung. Sollte man da nicht erstmal nachhaken, ehe man Menschen in verfahrensksoten treibt!?!

@schelm1

@Shelm1 Also ich habe wie schon gesagt meine ganzen Kontoauszüge und Nachweise der Wasserwerke/Stromleute dass ich das alles gezahlt habe, obwohl er in der Wohnung Mieter war. Per Mail hatte er auch geschrieben und zugegeben, dass er Schulden bei mir hat, das kann man als Beweis nehmen. Vor anderen Leuten hatte ich auch mit ihm darüber geredet und er hat jedes mal gesagt, er würde es bald zahlen (bis jetzt, jetzt will er nicht mehr).

Ok, vielen Dank, das sehe ich mir mal genauer an!

@Anonymlie

@schelm1: Er muss doch selber wissen, ob die Forderung berechtigt ist oder nicht.

@jamaga1

Das ist ein Irrtum! Zwischem subjektivem Wwissen und dem ojektiven Beweis liegen Welten - aber er wird das noch begreifen. Selbst ein Eingeständis von "Schulden" ohne jeden Bezug auf die Ursächlichkeit und den Zusammenhang hießt garnichts! Sie scheinen "0" -Erfahrung in solchen schuldrechtlichen Steitigkeiten zu haben!

@schelm1

Das kann man so nicht sagen, dass ich "0" Erfahrungen auf diesem Gebiet habe. Er hat gefragt, was er tun kann, ohne einen Anwalt zu befragen. Diese Antwort hat er bekommen, nichts anderes. Ansonsten stimme ich Dir zu. Um seine Forderung in einem Streitigen Verfahren durchzusetzen, sollte er die Forderung auch beweisen können. Dafür sind die o.g. Nachweise recht dünn.

polizei hat gar nix zu tun, ist ne zivilrechtliche sache...

kannst dir auch nen gerichtlichen mahnbescheid besorgen, der kostet so 50€, wenn er dem nicht widerspricht, kannst du vollstrecken, ansonsten kannst du es auch ohne anwalt dann weiter führer, aber wenn er KEIN geld hat, nutzt dir alles nix...

Er hat Geld, aber auch viele Schulden. Immer wenn der Gerichtsvollzieher kommt, versteckt er seine teuren Sachen bei Nachbarn etc... Ich war geschockt, als er damit vor mir geprahlt hat...

@Anonymlie

... und was geschieht, wenn der Schuldner die Schuld leugnet? Wo bitte sind denn die Beweise für die Existenz der angeblichen Forderung. Sollte man da nicht erstmal nachhaken, ehe man Menschen in verfahrensksoten treibt!?!

@schelm1

ja schon, aber war mir jetzt nicht nach

3 mal Schriftlich abmahnen, dann zum Gericht einen Vollstreckungsbescheid holen, ausfüllen und ans Gericht zurück schicken. ( Wenn es der nette Mitarbeiter bei Gericht nicht gleich mit Dir ausfüllt )

... und was geschieht, wenn der Schuldner die Schuld leugnet? Wo bitte sind denn die Beweise für die Existenz der angeblichen Forderung. Sollte man da nicht erstmal nachhaken, ehe man Menschen in verfahrensksoten treibt!?!

wo steht, dass man drei Mal mahnen muss, bevor man einen Vollstreckungsbescheid beantragen kann? Übrigens muss erst ein Mahnbescheid beantragt werden.

Was möchtest Du wissen?