Schulden beim Verstorbenen

6 Antworten

Werden diese Schulden bei der Berechnung des Pflichtteils (meine Mutter lebt noch) berücksichtigt? Besteht sogar die Möglichkeit, dass der Pflichtteil von den Schulden komplett aufgefressen wird?

Ja, beides: Sofern bei Darlehensgewährung nicht ausdrücklich anders vereinbart, fallen deine Schulden dem Nachlass als Erbfallforderung zu. Meint: Du schuldest der Erbengemeinschaft die offene Summe oder musst sie auf deinen Pflichtteil anrechnen lassen.

G imager761

Selbstverständlich bleiben Ihre Schulden gegenüber den Erben bestehen; denn die Forderung, die Ihr Vater gegen Sie hatte, wurde an die Erben vererbt, die sie jetzt so einfordern können, wie es mit Ihrem Vater vereinbart war. Also z.B. wenn mit Ihrem Vater vereinbart war, die Schulden 2016 zurückzuzahlen, dann können die Erben das Gleiche (aber auch n u r das !) fordern. Wenn Sie jetzt ihren Pflichtteil fordern, können und werden die Erben mit den ererbten Forderungen dagegen "aufrechnen", sofern diese Forderungen "fällig" sind, also mit ihrem Vater kein späterer Rückzahlungstermin vereinbart war. Aber ich würde empfehlen, diese Aufrechnung jetzt vorzunehmen, damit klare Verhältnisse herrschen.

Das kommt darauf an ob diese Schulden Schriftlich niedergeschrieben sind. Das heißt weiß niemand das du schulden bei deinen Vater hattest, wird auch niemand etwas verrechnen. Theoretisch müsste es passieren da sonst der Erbteil der anderen geringer ist als deiner, wie das aber in der Realität und Praxis aussieht weiß ich nicht.

Zudem kommt es auf deine Mutter als Erbin und deine Geschwister an. Denn bei Geld hört die Freundschaft auf und das macht selbst vor Familien nicht halt.

Um wirklich sicher zu gehen solltest du die Hilfe eines Fachmannes in Anspruch nehmen. Anwalt - Erbrecht.

dazu braucht´s wahrhaftig keinen Anwalt. Der wäre nur zweckmäßig, wenn über das Bestehen oder die Höhe der Schulden Meinugsverschiedenheiten bestünden

@sergius
dazu braucht´s wahrhaftig keinen Anwalt.

Das würde ich so nicht sagen. Wir wissen nur was uns erzählt wird und kennen nicht die Einzelheiten, wie alles abgelaufen ist. Daher ist ein Anwalt mit entsprechender Erfahrung und Aktuellen Gerichtsurteilen besser geeignet zutreffende antworten zu geben.

Schulden werden genauso wie Vermögen vererbt. Du hast also Schulden bei den nächsten in der Erbfolge. Es kann also auch sein, dass du die Schulden bei dir hast. Damit würde es dann also verrechnet werden. Ja, das ist möglich.

Es gibt einen rechtlichen Nachfolger für den Verstorbenen. Das sind die Erben.

Genügt dies als Antwort?

Alleinerbe ist meine Mutter, aber ich habe ja prinzipiell Anspruch auf einen Pflichtteil. Wie sich der grundsätzlich berechnet ist mit schon klar. Vermögen abzüglich Verbindlichkeiten meines Vaters = Erbmasse und davon 1/12, weil ich noch zwei Geschwister habe.

Aber, wie sieht das denn mit dem Pflichtteil aus, wenn ich noch Schulden bei meinem Vater hatte. Klar, das Geld schulde ich nun meiner Mutter (Alleinerbe). Kann ich trotzdem meinen Pflichtteil einfordern und die Schulden irgendwann später begleichen? Oder wird das einfach direkt verrechnet?

@Erbmeier

Kann ich trotzdem meinen Pflichtteil einfordern und die Schulden irgendwann später begleichen?

Das kommt darauf an: Ohne ausdrückliche Ratenzahlungsvereinbarung oder konkret in der Zukunft liegend vereinbarte Fälligkeit gilt gem. § 488 Abs. 3 BGB: "Ist für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Sind Zinsen nicht geschuldet, so ist der Darlehensnehmer auch ohne Kündigung zur Rückzahlung berechtigt."

Meint: Ein Familiendarlehen "Hier mein Sohn, zahle es mit zurück, wann du kannst" berechtigt deine Mutter zu Fälligstellung durch fristgerechte Kündigung und Einbehalt deines 1/12 Pflichtteils in Geld, den sie dagegen aufrechnend einbehalten darf.

G imager761

Was möchtest Du wissen?