Schulbescheinigung selbst übersetzen für Behörden

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuch mal, das russische Ding einzureichen, dann wird dir die Stadt schon sagen, ob das reicht. Vermutlich eher nicht - aber vielleicht reicht es ja, das einmal zu machen, wenn die im nächsten Jahr genauso aussieht bis auf ein paar Zahlen...

Das hab ich am Ende auch versucht und es gab 2 Antworten (von zwei verschiedenen Behörden):

  1. Die Begörde allein hat die Bescheinigung übersetzten lassen auf ihre Kosten

  2. Sie schickten mir eine "Auslandsbescheinigung" auf deutsch-englisch wo die Schule nur noch Kleinigkeiten ausfüllen musste.

Am Ende kann ich nur sagen, dass alle Behörden die Bescheinigung schon auf russisch annahmen. Falls es zu Problemen kommen sollte, werden sie sich schon selbst melden, aber wenigstens haben sie ein Dokument, welches uns auch Zeit gibt

Ich glaube auch, dass du dafür sogar eine sogenannte "Apostille" benötigst, d. h. du lässt dir den Text/die Bescheinigung zunächst von einem anerkannten Übersetzer übersetzen und musst dies dann noch zusätzlich beglaubigen lassen. Ob das aber tatsächlich so ist, können die dir nur bei den jeweiligen Behörden sagen.

Das hatte ich mal in England - ich brauchte ziemlich viele beglaubigte Kopien, und den Notar konnte ich mir nicht leisten.

Ich bin einfach in die anglikanische Kathedrale am Ende der Strasse gegangen und hab einen Priester gefragt, da hat der Vikar mir die Dokumente im Handumdrehen ganz umsonst beglaubigt, durch Unterschrift und Siegel mit dem Vermerk "Original gesehen am.."

Sowohl Universität, als auch Finanzamt, Bank und Behörden haben das akzeptiert, wenn auch meistens ziemlich amüsiert.

Priester sind schliesslich "vereidigt".

Wenn es bei Dir in der Nähe eine ROK gibt oder sowas (die werden ja Deutsch und Russisch können), würde ich da einfach mal auf gut Glück fragen ob die bereit wären das Ding einmal durchzulesen und einen Stempel draufzumachen.

PS:

Darauf gekommen bin ich, weil in irgendeinem Formular angegeben war dass das Beglaubigungen nur gelten wenn sie von "offiziellen Personen" stammen. Im Kleingedruckten auf der Rückseite fand sich dann -in etwa- folgendes: "Als offizielle Person gelten Beamte, vereidigte Staatsdiener, vereidigte Personen im Auftrag der Behörden, Abgesandte Ihrer Majestät und ordinierte Priester."

Ich denke, das muss was offizielles sein von einer siegelführenden Institution.

Ist da nicht üblicherweise ein vereidigter Übersetzer vorgeschrieben?

Was möchtest Du wissen?