Darf ein Arzt für eine Schulbescheinigung Geld verlangen?

5 Antworten

also, eine Bescheinigung über Schulunfähigkeit ist immer eine private Bescheinigung und kann auch so abgerechnet werden. Der Arzt ist sogar verpflichtet dies abzurechnen. Dass einige Kollegen dies nicht tun ist eigendlich ein Verstoss gegen die Berufsordnung.

Man sollte vielmehr fragen, warum die Schule solche Arztbesuche und Atteste anordnen kann und warum dann nicht die Schule auch die Kosten tragen muß.

Bei unter 16-jährigen halte ich das Ansinnen der Schulen für eine Entmündigung der Eltern, die ja eigendlich die Entschuldigung ihres Sprößlings schreiben könnten

ich habe noch nie (letzte bescheinigung im dezember)dafür gezahlt

Also, das ist seit jetz halt so.. Dann muss man sich eben Privat Versichern lassen dann kostet es meines wissen nach nichts. Aber wegen 2,30 Euro geschockt sein finde ich schon Komisch^^

Es ist in diesem Falle rechtens, auch wenn es nur wenige Ärzte machen. Weil die Krankenkasse die Erstellung einer "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" für mitversicherte Kinder nicht bezahlt.

Krankenkasse bezahlt auch für Arbeitnehmer nicht gesondert für die Erstellung. Solche Kosten sind mit der Abrechnungsziffer abgegolten. ABER die Ärzte deuten dies bei Kindern oft nicht als ärztliche Bestätigung (was diese Bescheinigung auch ist!), sondern als ärztlichen Brief. Und dann können sie nämlich Gebühr verlangen!

@katharina84

Na gut, dann halt so. Bottom line ist, dass es für das Kind privat bezahlt werden muss, weil eine AU-Bescheinigung bei Kindern nicht zum Standardprogramm gemäß Abrechnungsziffer gehört...

Das ist mir völlig neu,das man für eine ärztliche Entschuldigung für sein kind zahlen muss,wohne in hessen meine tochter war neulich auch krank,aber musste dafür nicht zahlen,warum fragst du die ärztin nicht was das soll

Was möchtest Du wissen?